Stadtleben

Oktoberfeste in Berlin im Vergleich

60. BERLINER OKTOBERFEST
Berlin war pleite nach dem Krieg, der Zoo ebenfalls. Der Schaustellerverband Berlin wollte den schwierigen Zeiten trotzen. 1950 feierten Allierte und Deutsche das erste Berliner Oktoberfest im Zoo. 60 Jahre später ist es dem ehemaligen GI Richard Simmons zu verdanken, dass der Geburtstag gefeiert werden kann. Seine Stationierung 1970 in München entfachte seine Liebe zur Wiesn­gaudi, deren Berliner Version er jetzt perfektioniert. Dazu hat er sich die berühmte Hofbräu München ins Boot geholt, die das 1200 Mann bereitstehende Festzelt in eine rustikale Bergwelt verwandelt und natürlich auch für typisch bayerische Verköstigung sorgt, während originale Münchener Wiesngaudi-Bands täglich live musizieren. Highlight beim Volksfest: die Achterbahn „High Explosive“.  

Zentraler Festplatz, Kurt-Schumacher-Damm 207, Tegel,
24.9.–10.10., Mo–Do 15–23 Uhr, Fr+Sa 15–24, So 14–24 Uhr, Eintritt frei,
Reservierung fürs Wochenende empfohlen unter 0178/818 10 80, ca. 1500 Plätze

FELIX-OKTOBERFEST
Moët Chandon Champagner aus dem Maßkrug? Klingt komisch, geht aber trotzdem: bei der Oktoberfestpremiere der Promi­disko Felix. Die lässt es in der eigens dafür errichteten Almhütte am Humboldthafen ordentlich krachen. Fesche Dirndl-Kellnerinnen servieren original Paulaner Wiesnbier und Würstel oder urbayerische 3-Gänge-Menüs. Für die zünftige Musi sind etwa die 089er oder die Münchener Zwietracht zuständig.  

Humboldthafen, am Hauptbahnhof, Mitte,
bis 25.09., Mo–Fr 18–24, Sa+So 12–24 Uhr, 3-Gänge-Menü 29–59 Ђ, 
Reservierung: [email protected], Tel. 301 11 71 52, 550 Plätze

OKTOBERFEST AN DER FISCHERHÜTTE
Der Zehlendorfer ist ja eher, nun ja, gemächlicher Natur. Doch kaum verwandelt sich das Gasthaus am Schlachtensee in eine Almhütte und entert die Wiesn-Gaudi-Gruppe Edelweiss Express die Bühne, tanzt alles auf den Tischen. Schmankerlplatten und Bier stärken das bunt gemischte Publikum. Das von Österreichern und Bayern betriebene Gasthaus vertraut auf sein seit acht Jahren bewährtes Konzept.

Fischerhütte, Fischerhüttenstraße 136, Zehlendorf,
29.9.–30.10., Mi–Sa, ab 18 Uhr; Mi+Do 10 Ђ Eintritt, Fr+Sa 65 Ђ (bayerisches 3-Gänge-Menü),
Reservierung unter: Tel. 80 49 83 10, 550 Plätze

SPREE WIESN
Die Almhütte, Paulaner, Hendl, Leberkäs‘, Schunkelmusik – alles fast wie das Original. Dass auf den Spree-Wiesn aber eher „Berliner Schnauze meets Bayerische Urigkeit“ gilt, zeigt sich spätestens nach Zapfenstreich. Dann geht der Bayer seinen Rausch ausschlafen – und in Berlin die Party erst richtig ab. Jeden Tag ist was anderes los: Montags gibt’s zum Beispiel die Gay Wiesn, dienstags das Rocktoberfest, sonntags den Familientag.

Humboldthafen, Friedrich-List-Ufer/Ecke Invaliden­straße, Mitte,
bis 10.10., Mo–Fr ab 14 Uhr, Sa+So ab 12 Uhr,
Eintritt: tagsüber frei, variiert bei Abendveranstaltungen, Reservierung unter Tel. 0163/30 90 56 66, 550 Plätze


Zusammengestellt von Antonia Hanney und Chiho Okano
Foto: Uli Carthäuser/Pixelio

WO MAN BERLINER DIRNDL KAUFEN KANN

Mehr über Cookies erfahren