• Stadtleben
  • Ostern in Berlin: Ausflüge bis Weinläden – so wird das Fest auch in der Krise ein Kracher

Feiertage

Ostern in Berlin: Ausflüge bis Weinläden – so wird das Fest auch in der Krise ein Kracher

Es hilft alles nichts: Die Corona-Krise verändert auch Ostern in Berlin massiv. Ganz erledigt ist das Fest aber nicht – denn wir dürfen noch rausgehen, wir dürfen hoffnungsvoll sein. Der tipBerlin hat von Bastelideen bis Carsharing-Angeboten, von religiösem Hintergrund bis zu den besten Weinhandlungen alles zusammengetragen, um euch Ostern doch noch zu retten. Viel Spaß.

Ostern in Berlin – und mal ein Hase ohne Maske, dafür aus Wolle und Watte. Mit ein bisschen Mühe wird das Fest trotz Krise ein Kracher. Wir helfen gern! Foto: Unsplash
Ostern in Berlin – und mal ein Hase ohne Maske. Mit ein bisschen Mühe wird das Fest trotz Krise ein Kracher. Wir helfen gern! Foto: Unsplash

Warum feiern wir Ostern?

Ostern ist im Christentum das Fest, mit dem die Auferstehung von Jesu Christi gefeiert wird – nach der Kreuzigung an Karfreitag und mit Pfingsten als Abschluss – 49 Tage nach Ostersonntag.

Die Osterfeiertage zählen zu den höchsten Feiertagen im christlichen Glauben – die katholische Kirche Berlins verliert in der Krise nicht die Hoffnung. Das Fest beginnt mit Gründonnerstag und endet mit Ostermontag, wobei es auch Osterdienstag gibt, dieser aber nicht mehr als Feiertag gilt. Kirchen trifft die Krise auch hart – sie feiern Gottesdienste nun ins Internet.

Corona und Ostern – Dekohase mit Mundschutz. Es ist kein Vergnügen, aber wir müssen durch. #stayhome.    Foto: Imago/Ohde
Corona und Ostern – es ist kein Vergnügen, aber wir müssen durch. #stayhome. Foto: Imago/Ohde

Und wie beschäftige ich meine Kinder an Ostern?

Und wie beschäftige ich mich mit?

Unsere Streaming-Tipps zu Corona-Kultur von Oper bis Club werden stetig aktualisiert. Und auch das Angebot der gängigen Streaming-Dienste von Netflix bis Prime ist vielseitig – von Monty Python bis zu diversen Päpsten. Zu hören gibt es viele Konzerte – ebenfalls online.

Osterausflüge – irgendwelche Ideen?

Ja, eine Menge sogar. Wobei es wichtig ist: Bitte keine unnötigen Wege, bitte Umsicht – und vor allem bitte Abstand!

Wer nicht weiß, wie es zum Wunschort geht, Öffis aber gemieden werden sollen: Es gibt Carsharing-Angebote. Zudem haben auch viele Fahrradläden trotz Corona geöffnet.

Was bedeutet Corona für Ostern in Berlin?

Dass wir alle etwas anders feiern werden, als wir das bisher getan haben. Die Corona-Verordnung, die den Rechtsstaat angreift, gilt auch an den Feiertagen. Die gute Nachricht: Niemand muss sich dieses Jahr darum streiten, warum Karfreitag nicht getanzt werden soll. Die Clubs haben ja eh geschlossen. tip-Redakteur Jacek Slaski malt schwarz: Ostern 2020 können wir wegen Corona vergessen – das Fest wird zum Tiefpunkt der Krise.

Eiersuchen unter neuen Umständen: Die Pandemie belastet uns alle – vor allem für Kinder ist sie schwer zu verstehen. Sie brauchen Beschäftigung.     Foto: Imago/Ohde
Eiersuchen unter neuen Umständen: Die Pandemie belastet uns alle – vor allem für Kinder ist sie schwer zu verstehen. Sie brauchen Beschäftigung. Foto: Imago/Ohde

Isolation & Co.: Wie gehe ich mit meiner Familie um?

Die diversen Regen bedeuten, dass wir unsere Freunde und Verwandten nicht einfach besuchen können. Gerade für Senioren und jene, die alleine leben, kann dies sehr traurig sein. Immerhin: Mit Videokonferenzen können wir liebe Menschen zumindest virtuell besuchen – auch, wenn das Einrichten manchmal Geduld fordert. Vor einer besonderen Herausforderung stehen auch Patchwork-Familien – die ein paar wichtige Grundregeln beachten sollten.

Wieso gibt es Osterhasen und Ostereier?

Im Mittelalter bekamen Ei und Hase diverse Bedeutungen, die sich in der Regel mit Fruchtbarkeit, im Fall des Hasens aber auch mit Auferstehung beschäftigten. Wie der Hase zum Ei kam, ist nicht genau überliefert.

Der Frankfurter Arzt Johannes Richier veröffentlichte 1682 eine Abhandlung zum Thema Ostereier. Er berichtet von Gebieten etwa in der Pfalz, im Elsass und in Westfalen, in denen es den Brauch der vom Osterhasen gebrachten Eier gibt.

Die Kulturwissenschaft sieht mal wieder den Kommerz als Treibkraft, die aus einem putzigen Brauch ein riesiges Geschäft machte: Rübenzucker machte die Produktion von Süßkrams billig. Den musste man dann ja unter die Leute bekommen. In diesem Jahr gibt es viele Regulierungen was erlaubt ist bei der Eiersuche und an Ostern. Wer lieber gleich zuhause bleibt, muss sich eben beim Eier-Verstecken in der Wohnung mehr Mühe geben.

via GIPHY

Wer lieber Berliner Betrieben hilft statt Unsummen in Süßes zu investieren, kann dies mit Gutscheinen tun. Viele Kiezläden und Kultureinrichtungen bieten diese an – und sichern sich so auch (hoffentlich) ihr Überleben.

Warum ist Ostern immer an einem anderen Datum?

Weil das Osterfest an die Mondphasen gekoppelt ist. 325 beschlossen Bischöfe und Kirchenfunktionäre, Ostern solle am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond stattfinden. Die Zuordnung der Wochentage basiert auf der Bibel – Jesu seit am ersten Tag der Woche auferstanden, was demnach ein Sonntag war.

Frühestens findet Ostern deshalb am 22. März statt, spätestmöglicher Termin ist der 25. April. 

Was ist an den Ostertagen passiert?

Für viele weniger religiöse Menschen beginnt „Ostern“ mit dem ersten Feiertag, also Kafreitag. Da ist aber weder Ostern, noch ist es der erste wichtige Tag im Ablauf des Todes und der Auferstehung Jesu Christi. Es ist zwar kein gesetzlicher Feiertag, aber Gründonnerstag ist bereits Teil von Ostern.

  • Gründonnerstag: Jesu nahm das letzte Abendmahl mit den zwölf Aposteln zu sich.
  • Karfreitag: Der Tag, an dem Jesu gekreuzigt wird
  • Karsamstag: Der Tag der Totenruhe
  • Ostersonntag: Auferstehung

Warum ist Ostermontag ein Feiertag?

Die drei Tage von Gründonnerstag bis Karsamstag gelten als „Leidenstriduum“. Papst Urban setzte dem 1642 ein „Auferstehungstriduum“ entgegen, drei Tage der Freude. So war auch der Dienstag nach Ostern zeitweise ein Feiertag. Auf lange Sicht blieb aber nur noch der eine Extratag zum Feiern.

Ostern – was sollen wir essen, trinken, backen?

Ein paar Rezepte für Naschkram und Torten, Muffins und Bananenbrot (ohne Hefe!) hat uns Nina Törtchen zusammengestellt.

Ostern und Corona? Gebacken werden kann trotzdem, zum Beispiel diese Häschen. Dafür braucht es nicht einmal Hefe.    Foto: Bechtle
Ostern und Corona? Gebacken werden kann trotzdem, zum Beispiel diese Häschen. Dafür braucht es nicht einmal Hefe. Foto: Bechtle

Viele Weinläden haben geöffnet – unsere Empfehlungen. Und auch die Gastronomie hat sich schnell angepasst, es gibt tolles Essen in geöffneten Restaurants und Bars – zum Abholen.

Mehr Infos zu den offiziellen Ausgangsbeschränkungen auch auf der Seite des Senats.

Mehr über Cookies erfahren