• Stadtleben
  • Queer
  • Queere Literatur in Berlin: Organisationen, Verlage, Projekte und mehr

LGBTQI+

Queere Literatur in Berlin: Organisationen, Verlage, Projekte und mehr

Berlin ist bunt, divers und tolerant, das gilt auch für die Kulturlandschaft. Geprägt ist diese allerdings, wie überall, vorrangig durch heterosexuelle Normen. Die Auswahl an Büchern, Zeitschriften, Filmen und Co. für alle jene, die ihre sexuelle Identität und Geschlechtsidentität jenseits dieser Normen definieren, ist verhältnismäßig gering und immer noch tabubehaftet.

Dabei ist, vor allem für junge Menschen, der Zugang zu queeren Medien, allen voran queerer Literatur, identitätsstiftend. Diese 12 Verlage, Organisationen und Projekte setzen sich ein für gesellschaftliche Offenheit und Akzeptanz und für die Verbreitung von Literatur von der und für die LGBTQI+Community.

Vor allem für junge Menschen ist queere Literatur identitätsstiftend. Foto: unsplash/freestocks

Bibliothek Andersrum der Schwulenberatung Berlin

Die Schwulenberatung Berlin hat ihre Anfänge im 1981 eröffneten Kommunikations- und Beratungszentrum homosexueller Frauen und Männer (KBZ), welches damals die wichtigste Anlaufstelle für Informationen zum queeren Leben im Westteil des noch geteilten Berlins war. Heute beinhaltet die Arbeit der Organisation Beratungs- und Gruppenangebote, die sich an schwule, lesbische, bisexuelle, trans* und inter* Menschen richten, aber auch Projekte wie man*Check zur Prävention, die Wohngemeinschaft „Lebensort Vielfalt“ und vieles mehr.

Die Bibliothek Andersrum gehört ebenfalls zum Angebot der Schwulenberatung Berlin. Mit etwa 5.000 Büchern ist sie eine der größten Leihbibliotheken der queeren Community Deutschlands. Hier findet man Belletristik, Sachbücher, Broschüren und Zeitschriften zu Themen wie: Aids, Coming Out, Schwulen- u. Lesbenbewegung, Kunst und Kultur, Geschichte und mehr. Auch eine Auswahl an Filmen steht zur Auswahl.

  • Schwulenberatung Berlin Standort Niebuhrstraße 59/60 Charlottenburg, Mo-Fr 9-20 Uhr, Tel. 030/233 690 70, schwulenberatungberlin.de
  • Schwulenberatung Berlin Standort Wilhelmstraße 150 Kreuzberg, Mo-Fr 10-18 Uhr, Tel. 030/44 66 88 0

LesMigras: Antigewalt- und Antidiskriminierungs-Bereich der Lesbenberatung Berlin e.V.

In ihren Anfängen vor mehr als 20 Jahren hat sich LesMigras vor allem gegen Mehrfachdiskriminierung beziehungsweise für Selbstermächtigung und Vernetzung lesbischer und bisexueller Schwarzer Frauen und Migrant*innen engagiert. Heute ist LesMigras der Antigewalt- und Antidiskriminierungs-Bereich der Lesbenberatung Berlin e.V.

Die gemeinnützige Organisation tritt ein gegen alle Formen von Gewalt und Diskriminierung von lesbischen und bisexuellen Frauen, trans* und inter* Personen (LBTI) und steht für eine Gesellschaft, in der alle Aspekte des Lebens und der Persönlichkeit dieser Minderheiten wahrgenommen, akzeptiert und geschätzt werden. Zu LesMigras gehört auch eine nicht kommerzielle Bibliothek mit themenbezogener Literatur.

  • LesMigras Kulmer Str. 20a, Schöneberg, Mo+Mi+Fr 14-17 Di 10-16 Do 15-18.30 Uhr, Tel. 030/219 15 09 0, lesmigras.de

Queer Media Society: Netzwerk queerer Medienschaffender

Die Queer Media Society (QMS) ist ein ehrenamtlich organisiertes Netzwerk queerer Medienschaffender. Das Netzwerk setzt sich ein für Akzeptanz und Offenheit und gegen die Diskriminierung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter* sowie nichtbinären Menschen in den Medien.

Die QMS möchte erreichen, dass mehr LGBTQI+-Inhalte und Aktuer*innen repräsentiert und sichtbar gemacht werden – von Bereichen wie Bühne, Event, Film und TV bis hin zu Games, Literatur, Musik und Werbung. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Austausch und die Vernetzung miteinander.


Spinnboden Lesbenarchiv und Bibliothek e.V.

Das Spinnboden Lesbenarchiv ist europaweit die größte Sammlung von Zeugnissen und Spuren lesbischer Existenz. Es beherbergt mehr als 10.000 Bücher, aber auch Zeitschriften, Videos und Plakate, die zum großen Teil ausgeliehen werden können. Der Verein besteht bereits seit mehr als 47 Jahren und bietet Raum für Begegnungen.

Regelmäßig finden hier Veranstaltungen und Treffen statt, wie Selbsthilfegruppen, Diskussionsrunden und Schreibworkshops. Das freundliche Team unterstützt zudem gern bei themenbezogenen Recherche- und Forschungsarbeiten.

  • Spinnboden Lesbenarchiv und Bibliothek Berlin e.V. Anklamer Str. 38, Mitte, Mi+Fr 14-19 Uhr Tel. 030/448 58 48, www.spinnboden.de

Trans*Inter*Archiv vom TriQ e.V.

Im September 2006 wurde der TransInterQueer (TrIQ) Verein gegründet. Er leistet seit mittlerweile mehr als 14 Jahren ein umfangreiches und professionelles Beratungsangebot in den Bereichen Trans* und Inter*, sowie Aufklärungs- und Bildungsarbeit zu trans*, inter* und queeren Lebensweisen an.

Zum Verein gehört auch das Trans*Inter*Archiv mit einem stetig anwachsenden Bestand an hauptsächlich deutsch- und englischsprachiger Literatur zu Inter* und Trans*. Neben wissenschaftlichen Arbeiten und Studien, Broschüren und Sachbüchern findet man hier auch Belletristik und Kinderbücher. Die Präsenzbibliothek ist jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat von 17 bis 21 Uhr geöffnet.


fairy files / Queeres Verlegen: Queer-feministische Buchmesse und Veranstaltungsreihe

fairy files ist eine internationale Plattform für Publizierende mit einem Schwerpunkt auf queeren Inhalten. Seit 2015 veranstaltetet sie, jedes Jahr im November, die Buchmesse und Veranstaltungsreihe „Queeres Verlegen“ in Berlin. Die Messe bietet unabhängigen, queer-feministischen Verlagen und Publizierenden die Möglichkeit, ihre Arbeit zu präsentieren und stellt einen Raum für Vernetzung und inhaltlichen Austausch über politische, inhaltliche und alltagspraktische Themen des queeren Publizierens dar.


Comic Invasion Berlin: Das Berliner Comic Festival – für alle und kostenlos

In Berlin gibt es viele Comic-Künstler*innen und allgemein eine sehr lebendige Comicszene. Mit der Comic Invasion Berlin hat diese lokale Szene seit April 2012 eine Plattform zum Treffen, Vernetzen und Austauschen. Bei dem alljährlichen Festival können Verlage und Künstler*innen ihre neuen Arbeiten vorstellen.

Das Comic-Medium wird unterhaltsam in Aktion gebracht, Büchertische, Zeichen-Battles, Signierstunden, Mini-Konzerte und eine Comic-Ausstellung gehören zum Programm. Das Angebot ist vielseitig und offen und jede*r Interessierte kann teilhaben und mitmachen. Vermehrt werden auch queere Inhalte in den Comics zum Thema gemacht.


Literaturmagazin GLITTER: Die Gala der Literaturzeitschriften

GLITTER ist die erste und einzige queere Literaturzeitschrift im deutschsprachigen Raum und bezeichnet sich selbst als „die Gala der Literaturzeitschriften“. Seit 2017 erscheint sie immer zum Jahresende im Dezember und beihnhaltet wunderbare queere Kurzgeschichten, Lyrik, Essays und Illustrationen. Herausgegeben wird sie von Johannes von Dassel, Kathrin Maurer, Huy Do, Ivona Brđanović und Donat Blum.

GLITTER-Magazin glitter-online.org


Jaja Verlag

Im Herbst 2011 gründete Kommunikationsdesignerin und Comiczeichnerin Annette Köhn den Jaja Verlag. Neben Comics und Graphic Novels findet man im Verlagsprogramm auch Sach-, Koch- und Kinderbücher, sowie Kalender. Bei allen Produkten ist die inhaltliche Qualität ebenso wichtig wie Ästhetik, nachhaltige Produktion und ein fairer Handel. Der Verlag präsentiert sich auf verschiedensten Comicfestivals und wurde bereits vielfach nominiert und ausgezeichnet.

Unter den inzwischen mehr als 150 Veröffentlichungen befinden sich auch „Machwerke“, die queere Inhalte thematisieren. Besonders schön ist beispielsweise das Kinderbuch von Maurizio Onano, „Alles Rosa“, welches die real existierenden Klischees unserer gesellschaftlichen Geschlechterbilder parodiert. 2020 erschienen bei Jaja zwei weitere Bücher, „Küsse für Jet“ von Joris Bas Backer und „Hattest du eigentlich schon die Operation?“ von Peer Jongeling, welche auf unterschiedliche Weise das Thema Transgenderidentität aufgreifen.


Verlag Krug & Schadenberg: Der Verlag für lesbische Literatur

Der Verlag Krug & Schadenberg wurde 1993 von der Lektorin Andrea Krug und der Grafikerin Dagmar Schadenberg gegründet, die Bücher für Lesben und frauenliebende Frauen verlegen wollten. Und das hat Erfolg, 2020 erhielten sie den Deutschen Verlagspreis, der es ihnen ermöglicht, weitere literarische Projekte umzusetzen.

Neben Romanen, Krimis und Erzählungen publiziert Krug & Schadenberg auch Sachbücher, Ratgeber und Porträts zu allen Themen rund um das lesbische Leben – von Coming-out bis Liebe, Erotik, Sex und Beziehung.

  • Verlag Krug & Schadenberg Hauptstraße 8, Schöneberg, Mo-Do 10-17 Fr 10-15:30 Uhr, Tel. 030/616 25 75 2, www.krugschadenberg.de

Querverlag: Deutschlands erster lesbisch-schwuler Buchverlag

Der Querverlag wurde 1995 von Ilona Bubeck und Jim Baker gegründet und ist Deutschlands erster lesbisch-schwuler Buchverlag. Das Programm umfasst Belletristik, Sachbücher zu aktuellen Fragen der lesbischen, schwulen und trans* Communitys sowie die Krimireihe „quer criminal“. Von Anfang an war es Ziel des Verlags, anspruchsvoller und zugleich unterhaltsamer Literatur mit schwulen und/oder lesbischen Inhalten einen Platz im breiten Buchmarkt zu geben.

Der Querverlag publiziert rund zwölf neue Titel im Jahr. 2020 erschienen beispielsweise die Bücher „Zugzwänge – Flucht und Verlangen“ von Vojin Saša Vukadinović über die Bedrängnisse, denen LGBT-Individuen mit Fluchterfahrung ausgesetzt sind und „Lesbisch – Feministisch – Sichtbar“ von Susanne Kalka, mit Illustrationen von Helene Traxler über Rolemodels aus dem deutschsprachigen Raum.


w_orten & meer: Verlag für diskriminierungskritisches Handeln

„Wir glauben daran, dass Wörter Wirklichkeiten gestalten – und diese Wirklichkeiten möchten wir diskriminierungskritisch, respektvoll, zugänglich gestalten.“ heißt es in der Selbstbeschreibung von w_orten & meer. Der Verlag möchte neue Perspektiven eröffnen, Wertschätzung geben und zum Reflektieren anregen, indem er Bücher verlegt, die sensibel mit intersektionärer Gewalt durch Genderismen, Rassismen, BeHindert-Werden und Klassenvorstellungen umgehen.

Als politischer Verlag unterstützt w_orten und meer aktivistische Initiativen, organisiert Büchertische und Lesungen. Besonders wichtig ist dem Verlag das Konzept umfassender Nachhaltigkeit in Bezug auf natürliche Ressourcen und ein soziales Miteinander, so werden beispielsweise alle Bücher umweltfreundlich in Berlin gedruckt.


Mehr Literatur in Berlin

Wer queere Literatur auch im eigenen Regal stehen haben möchte, wird in diesen 12 Buchläden, Geschäften und Onlineshops für queere Literatur in Berlin garantiert fündig. Noch mehr Lesestoff findet ihr in diesen 12 tollen Berliner Buchhandlungen und in diesen 12 Antiquariaten in Berlin.

Echte Büchernarren sollten diese 12 Berliner Verlage unbedingt kennen: Von Suhrkamp bis Underground.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad