Stadtleben

Reality Mixed: Marzahn ohne Vorurteile

Marzahn gleich Plattenbauten gleich totale Ödnis: Es gibt nur wenige Menschen, bei denen die Assoziationskette anders verläuft. Um dem vorurteilsbehafteten Image zu begegnen, haben die Bewegtbildkünstlerin Emily Völker und der Soundkünstler Alexandre Decoupigny mit Marzahner Schülern das Projekt „Reality Remixed“ kreiert. Die Idee dazu kam Emily Völker und Alexandre Decoupigny während ihrer Arbeit an dem Filmprojekt „Mit Stars gegen Rechts“, bei dem Marzahner Jugendliche Ideen gegen rechte Gewalt entwickelten. Dabei begegneten Völker und Decoupigny immer wieder der konstruktivistischen Plattenbauästhetik, die sie als Kontrast zu dem bewegten, inneren Leben des Bezirks empfanden.

Seit Mai 2010 arbeiten sie nun zusammen mit 13 Schülern des Wilhelm-von-Siemens-Gymnasiums an „Reality Remixed“. Dafür haben die Teenager fünf Marzahner Plattenbau-Haushalte ausgesucht, in denen sie Alltagsgeräusche aufzeichneten, außerdem Wohnungsdetails, Treppenhäuser oder Fahrstühle per Fotos und Film festhielten. Das von den Schülern erstellte Material wurde von dem Künstler-Duo aufbereitet und soll jetzt als Open-Air-Performance „Marzahn Inside-Out“ vorgestellt werden: Die Film-Sequenzen aus den Marzahner Haushalten werden dabei vor Ort live gemixt und – unterlegt mit einer Multikanal-Sound-Installation – auf die Plattenbaufassaden projiziert. Gleichzeitig ist das Spektakel als Live-Übertragung im Rahmen des „Medienfassaden-Festivals ­Europa“ im Collegium Hungaricum zu sehen. 

Text: Chiho Okano

Reality Remixed: Marzahn Inside-Out
Murtzaner Ring 29/31, Marzahn, Sa 11.9., ab 20.00 Uhr,
Infos unter www.reality-remixed.com
Liveübertragung im Collegium Hungaricum, Dorotheenstraße 12, Mitte
www.hungaricum.de/programm/programm/events/933.html

Mehr über Cookies erfahren