• Stadtleben
  • Corona in Berlin: Schnelltest-Abgabe an Laien ab Mitte März 2021 geplant

Pandemie

Corona in Berlin: Schnelltest-Abgabe an Laien ab Mitte März 2021 geplant

Der Schnelltest ist – auch in Berlin – zum wichtigen Mittel im Kampf gegen die Pandemie geworden. Zahlreiche Teststellen gibt es im ganzen Stadtgebiet. Ab Mitte März 2021 wird man Antigen-Schnelltests zudem für die Eigendurchführung zuhause erwerben können. Und regelmäßige Testungen sollen die Öffnung von Kitas und Schulen sicherer machen.

Was ist sonst noch wichtig? Wir haben den Überblick über die dynamische Schnelltest-Situation in Berlin: Berliner Teststellen und ihre Konditionen, aktuelle Entwicklungen und ihre Konsequenzen.

Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert (Stand: 26. Februar 2021).

Schnelltest Kostenfreie Antigen-Schnelltests zur Eigendurchführung sollen Deutschland ab Mitte März schneller aus der Pandemie führen.
Kostenfreie Antigen-Schnelltests zur Eigendurchführung sollen Deutschland ab Mitte März schneller aus der Pandemie führen. Foto: Imago/photonews.at

Kann ich einen Corona-Schnelltest in Berlin alleine durchführen und auswerten?

Ja, schon sehr bald.

Ab dem 15. März sollen Antigen-Schnelltests für die Eigendurchführung zuhause auch in Berlin in den Handel kommen. Wie die „Berliner Zeitung“ schreibt, wurden die Antigen-Schnelltests dreier Firmen nun im Eilverfahren vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen (Stand: 26. Februar 2021).

Laut Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sollen die Schnelltests ab Mitte März gegen „einen geringen Eigenanteil von 1 Euro“ an Privatpersonen abgegeben werden. Ob nur in Apotheken oder auch in Drogeriemärkten, steht derzeit noch zur Diskussion.

Berlin hat von den zugelassenen Selbsttests zwei Millionen Stück bestellt, die ab dem 8. März 2021 geliefert werden sollen – zuerst jedoch an Schulen Kitas, in denen das Personal bereits für die Durchführung geschult wurde. Zudem hat Berlin eine weitere Bestellung von drei Millionen Antigen-Schnelltests einer anderen Firma aufgegeben. Die Zulassung für diese Schnelltests wird bis Ende März 2021 erwartet.

Die Schnelltests werden dann, ähnlich wie HIV-Selbsttests, mit einer besonders umfassenden Gebrauchsanweisung verkauft.


Der Überblick: Welche Arten von Corona-Schnelltests gibt es eigentlich? Und wie unterscheiden sie sich?

Derzeit gibt es drei verschiedene Arten von Corona-Schnelltests, die sich signifikant unterscheiden.

Antikörper-Schnelltest Der Drogeriemarkt dm verkauft seit einigen Monaten sogenannte Corona-Antikörper-Tests für daheim. Eine akute Infektion wird durch einen Antikörper-Test jedoch nicht nachgewiesen. Der Antikörper-Test sucht lediglich nach bereits gebildeten Corona-Antikörpern und gibt demnach an, ob man schon mit dem Virus infiziert war.

Schnelltest Als besonders effektiv im Kampf gegen die Pandemie haben sich Antigen-Schnelltests erwiesen: die Durchführung ist leicht, das Ergebnis liegt schnell vor.
Schnelltests haben sich als hilfreich im Kampf gegen die Pandemie erwiesen: die Durchführung ist unkompliziert, das Ergebnis liegt schnell vor. Foto: Imago/Gudath

Antigen-Schnelltest Bei den Schnelltests, die ab dem 15. März 2021 im freien Handel erhältlich sein sollen, handelt es sich um sogenannte Antigen-Schnelltests. Diese suchen im Abstrich nach für das Corona-Virus typischen Molekülen und geben an, ob eine akute Infektion vorliegt. Die Vorteile: Ein Antigen-Schnelltest liefert ein Ergebnis bereits nach weniger als dreißig Minuten, ein positives Testergebnis hat zudem eine tatsächliche Aussagekraft von 95 Prozent.

Ein negatives Testergebnis muss mit Vorsicht behandelt werden. Antigen-Schnelltests können negativ ausfallen, wenn die Virenlast zum Zeitpunkt der Testung noch nicht hoch oder nicht mehr hoch genug war. Also wenn sich ein*e Patient*in im Anfangs- oder Endstadium der Erkrankung befindet.

PCR-Test Der „genaueste“ der Corona-Schnelltests, der PCR-Test, weist das genetische Material des Virus zu 99,5 Prozent nach, benötigt hierfür jedoch große, hochmoderne Analyseautomaten und eignet sich daher nicht als Selbsttest für daheim.


Gibt es wirklich keine Möglichkeit einen PCR-Test selbst durchzuführen?

Nein. PCR-Tests zur Eigendurchführung anzubieten ist, anders als bei den Antigen-Schnelltests, rechtlich nicht möglich. Die Auswertung dieser sehr sicheren Schnelltests ist zu kompliziert, als dass die Abgabe an Laien mit dem Infektionsschutzgesetz vereinbar wäre.

Um sich einem PCR-Test zu unterziehen, muss man also immer eine offizielle Teststelle aufsuchen. Das Ergebnis eines PCR-Tests liegt, anders als bei herkömmlichen Corona-Tests, schon nach rund einem Tag vor.


Wo kommen Corona-Schnelltests bisher zum Einsatz?

Corona-Antigen-Schnelltests werden seit Mitte Oktober 2020 in Kliniken und Pflegeheimen sowie Obdachlosenunterkünften eingesetzt. Vor dem Beginn des zweiten Lockdowns in Berlin, Mitte Dezember 2020, wurden Schnelltests außerdem für die Verwendung an Kitas und Schulen freigegeben.

Jetzt, ab Mitte März 2021, soll die Schnellteststrategie an Schulen und Kitas noch umfassender werden. Seit dem 20. März wird das dort beschäftige Personal für die Durchführung der Antigen-Schnelltests geschult.

Beschäftigte von Schulen und Kitas, die noch nicht geschult sind, können sich in einigen Berliner Arztpraxen bis zum 11. März 2021 zwei Mal die Woche kostenfrei auf Corona testen lassen.


Gibt es auch kostenlose Corona-Schnelltests?

Jein.

Derzeit ist es zum Einen so, dass Quarantänepflichtige, Reiserückkehrer, Corona-Verdachtsfälle oder tatsächlich Erkrankte, ihre Quarantäne in Deutschland mittels eines negativen, kostenlosen PCR-Tests bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt beenden können.

Zum Anderen sollen die für Laien ab dem 15. März 2021 zu erwerbenden Antigen-Schnelltests laut Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) „gegen einen geringen Eigenanteil von 1 Euro“ abgegeben werden.

PCR-Tests sind, bis auf die oben genannte Ausnahme, für alle Privatverbraucher noch immer kostenpflichtig. Und auch für die Antikörper-Schnelltests muss privat bezahlt werden (Stand: 26. Februar 2021).


Welche Teststellen in Berlin bieten auch PCR-Schnelltests an?

Schnelltest Berliner Schnellteststelle im KitKat-Club: Im berlinweiten Vergleich sind die Antigen-Schnelltests hier sehr günstig.
Berliner Schnellteststelle im KitKat-Club: Im berlinweiten Vergleich sind die Antigen-Schnelltests hier sehr günstig. Foto: Imago/Contini

Neben den offiziellen Schnellteststellen dürfen seit kurzer Zeit auch Apotheken und Zahnarztpraxen Antigen-Schnelltests durchführen. Die Schnelltest-Strategie für die Apotheken wurde vom Zukunftspakt Apotheke und dem Schnelltest-Anbieter EcoCare angestoßen. Verbraucher*innen können über die Webseite von EcoCare einen Schnelltest-Termin in ihrer lokalen Apotheke machen.

Wer aber zum Beispiel geschäftlich reisen und dafür einen PCR-Test machen muss, kann sich in Berlin mittlerweile vielerorts testen lassen

In unserem Überblick sind einige große und zentrale Berliner Corona-Schnellteststellen aufgeführt (Stand: 26. Februar 2021):

(Anmerkung: Das Angebot an Schnellteststellen wächst in Berlin fast täglich, es existieren mittlerweile auch zahlreiche kleinere Schnellteststellen. Einige öffnen auch nur temporär. Unsere Übersicht erhebt daher für Berlin keinen Anspruch auf Vollständigkeit, soll aber als wertvolle Orientierung dienen.)

COVID-Testzentrum in der Torstraße In der Torstraße in Mitte befindet sich ein Testzentrum, das sowohl Antigen- als auch PCR-Schnelltests anbietet. Einen weiteren Ableger hat dieses COVID-Testzentrum mittlerweile auch in der Charlottenburger Knesebeckstraße eröffnet.
Torstraße 170, Mitte, tgl. 8-20 Uhr, Knesebeckstraße 35, Charlottenburg, tgl. 9-19 Uhr, Antigen-Schnelltest 34,90 €, Testergebnis nach 15 Minuten, PCR-Schnelltest 84,90 €, Terminbuchung und alle Infos hier

Corona-Testzentrum des 40 seconds am Westhafen Das Berliner Veranstaltungsunternehmen 40 seconds hat eine Schnellteststation in einer seiner Event-Locations am Westhafen einziehen lassen.
Westhafenstraße 1, Sektor B, Halle 1, Wedding, Mo-Fr 11-19 Uhr, Antigen-Schnelltest 39 € für die ersten 100 Getesteten, Terminbuchung und alle Infos hier

Corona-Schnelltest im Modehaus RiLANA in Mariendorf In einer Mode-Boutique am Mariendorfer Damm ist eine Schnellteststelle eingezogen.
Mariendorfer Damm 418, Tempelhof, tgl. 10-18 Uhr, Antigen-Schnelltest 49,90 €, Testergebnis nach 15 Minuten, Terminbuchung unter 030/74104217, alle Infos hier

Corona-Testzentrum Kreuzberg im Café „Die Lilie“ Freiwillige aus drei Berliner Gastronomiebetrieben (Bateau Ivre, Schwarze Traube und die Lilie) betreiben gemeinsam mit Krankenpfleger*innen und Ärzt*innen diese Schnellteststelle in Kreuzberg. Die Erlöse der vergleichsweise günstigen Antigen-Tests kommen auch den drei Gastro-Betrieben während der Krise zugute.
Muskauer Straße 15, Kreuzberg, tgl. 12-18 Uhr, Antigen-Schnelltest 30 €, Testergebnis nach 30 Minuten per E-Mail, Zahlung online per Karte, Terminbuchung und alle Infos hier

Schnellteststation in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
In der Berliner Gedächtniskirche befindet sich eine Schnellteststelle. Ein weiterer Ableger dieser Teststation befindet sich im Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Mitte.
Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Breitscheidplatz, Charlottenburg, tgl. 10-18 Uhr, Ziegelstraße 30, Mitte, tgl. 10-18 Uhr, Antigen-Schnelltest 40 € (vorerst noch privat zu bezahlen), Zahlung online bei der Terminbuchung, Terminbuchung und alle Infos hier

Schnellteststation im Strandbad Plötzensee Seit Weihnachten 2020 gibt es im Strandbad Plötzensee einen Schnelltest-Drive-In. Per Nasen- und Rachenabstrich kann man sich per Antigen-Schnelltest hier auf COVID-19 testen lassen. Vorher ist eine Online-Registrierung nötig.
Nordufer 26, Wedding, tgl. Testkapazität 400 Abstriche, Anigen-Test 39 €, Testergebnis nach 20 Minuten per E-Mail oder SMS, Aktuelle Testtermine und Online-Registrierung und alle Infos hier

Schnelltest-Walk- und Drive-In im Wellenwerk Wo Surfer*innen sonst auf Berlins einziger Indoor-Welle surfen können, herrscht trotz des Lockdowns Betrieb. Im Wellenwerk in Berlin-Lichtenberg ist eine Schnellteststation eingerichtet. Interessierte können mit Auto vorfahren oder zu Fuß durch das Drive-In laufen, der Abstrich wird von geschultem Personal entnommen. Wer das Schnelltest-Drive-In nutzen will, kann jedoch nicht spontan vorbeikommen, sondern muss online einen Termin buchen.
Landsberger Allee 270, Lichtenberg, Antigen-Test 29,90 €, Testergebnis nach 30 Minuten per E-Mail, Zahlung online per Karte, Terminbuchung und alle Infos hier

Abstrichzentrum am BER Am neuen Berliner Flughafen BER können Personen ohne Corona-Symptome einen PCR-Schnelltest machen. Hier bekommt man das Ergebnis, zumeist schneller als bei einem herkömmlichen Corona-Test, nach 24 Stunden. Im Gegensatz zu Antigen-Tests werden PCR-Tests auf Reisen anerkannt. Wer einen dringenden beruflichen oder privaten Anlass für eine Reise hat, kann durch den PCR-Test das Risiko minimieren sich am Zielort der Reise in Quarantäne begeben zu müssen. Durch eine vorherige Online-Registrierung kann die Wartezeit vor Ort verkürzt werden.
Willy-Brandt-Platz, BER, Schönefeld, tgl. 7-19 Uhr, Zahlung per EC- oder Kreditkarte, Online-Registrierung und alle Infos hier

Schnellteststation an der Max-Schmeling-Halle Auf dem Parkplatz West der Max-Schmeling-Halle wird jetzt auch per Schnelltest auf Corona getestet. Eine Terminbuchung ist notwendig.
Falkplatz 1, Prenzlauer Berg, Mo+Di 10-13 Uhr, Mi 15-18 Uhr, Do-Sa 10-13 Uhr, Antigen-Test 49,90 €, Zahlung online bei der Terminbuchung, Testergebnis nach 15-30 Minuten per E-Mail, Terminbuchung und alle Infos hier

Corona-Testzentrum in Westend Im Corona-Schnelltestzentrum in Westend, Charlottenburg, werden Antigen-Tests, PCR-Tests und Antikörper-Tests angeboten. Interessierte können hier spontan vorbeikommen und müssen keinen Termin buchen.
Württembergallee 1 (Ecke Heerstraße 12-16) Charlottenburg, Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 10-16 Uhr, Antigen-Test 46 €, PCR-Test 86 €, Zahlung direkt vor Ort per EC-, Kreditkarte, und Google-/Apple Pay möglich, Testergebnis innerhalb 1 Stunde per E-Mail, keine Terminbuchung nötig, alle Infos hier

Mein Corona Schnelltest“ am Wriezener Karree Das Berghain in Sichtweite: Auch am Wriezener Karree in Friedrichshain ist eine Corona-Antigen-Schnellteststelle eingezogen. Das Team von Mein Corona Schnelltest bietet auch mobile Testungen an – beispielsweise für Firmen und Veranstalter*innen von Events.
Am Wriezener Karree 15, Friedrichshain, Antigen-Test 35,90 €, digitales Testergebnis nach 15 Minuten, Zahlung online per EC-Karte, Paypal und Sofortüberweisung möglich, Terminbuchung und alle Infos hier

Schnellteststation in der Auguststraße in Mitte Die Schnellteststation wurde in einer Kunstgalerie eingerichtet. Durchgeführt werden die Tests von einem Team aus Medizinstudent*innen und dem von einem Arzt angelerntem Personal. Vor Ort können Privatpersonen an der Auguststraße einen Antigen-Schnelltest und sogar einen PCR-Test machen. Auch ohne Termin wird eine maximale Wartezeit von zehn Minuten versprochen.
Auguststraße 20, Mitte, Mo-Fr 7-19 Uhr, Sa+So 9-18 Uhr, Antigen-Test 49,90 €, Testergebnis nach 30 Minuten vor Ort, PCR-Test 99,90 €, Testergebnis am nächsten Tag per E-Mail, Bar-, Giro- und Kreditkartenzahlung möglich, Terminbuchung und alle Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund im Bergmannkiez Auch der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. bietet die Durchführung von Antigen-Schnelltests an. Wer online einen Termin-Slot gebucht hat, sollte für den Besuch im Testcenter 30-40 Minuten einplanen.
Gneisenaustraße 40, Kreuzberg, Antigen-Test 39 €, Test-Durchführung inkl. Administration und Wartezeit 30-40 Minuten, Zahlung per Karte wird favorisiert, Terminbuchung und alle Infos hier

Test-Zentrum am Moritzplatz Eine weitere Einrichtung zur Schnelltestung in Berlin befindet sich seit dem 20. November 2020 am Kreuzberger Moritzplatz. Die Antigen-Schnelltests im Schnelltestzentrum am Moritzplatz werden von einem Team von Allgemeinmediziner*innen durchgeführt.
Prinzessinnenstraße 14, Kreuzberg, Mo-Sa 8-20 Uhr, Antigen-Test 49 €, Testergebnis nach 20 Minuten vor Ort, Resultat vor Ort, Zahlung online nach der Buchung, Terminbuchung und alle Infos hier

Teststelle im KitKat Eine Schnellteststelle befindet sich seit Anfang Dezember 2020 auch im Technoclub KitKat. Vor Ort führt geschultes Personal die Abstriche durch, unter Aufsicht einer Ärztin. Im berlinweiten Vergleich sind die Antigen-Schnelltests im KitKat sehr günstig.
Köpenicker Straße 76, Mitte, Mi-So 10-19 Uhr, Antigen-Test 24,90 €, Testergebnis nach 15 Minuten vor Ort, nur Giro- und Kreditkartenzahlung, keine Barzahlung möglich, Online-Registrierung und alle Infos hier

Corona Testzentrum Süd Am Wochenende können Berliner*innen sich ohne Wartezeit und Termin in einem Testzentrum in Lichterfelde testen lassen. „Fachkundige Ärzte“ nehmen hier Abstriche für Antigen- und Antikörper-Tests. Wochentags gibt es auch die Möglichkeit das Team des Testzentrums Süd an einen anderen Ort zu bestellen: Für Gruppen ab 20 Personen kann dieser Service in Anspruch genommen werden.
Lichterfelder Weg 5, Lichterfelde, Sa+So 8-16 Uhr, Antikörper-Test 39,95 €, Antigen-Test 83,20 €, Testergebnisse innerhalb einer Stunde per E-Mail, Tests vor Ort für Gruppen ab 20 Personen, Mo-Fr 7-16 Uhr, Antigen-Test 76,79 € pro Person, Terminbuchung per E-Mail oder unter Tel. 030/959 999 051, alle Infos hier

Schnelltest-Kit für zuhause der CityPraxen Berlin Seit Anfang November 2020 gibt es die Möglichkeit, einen Antigen-Schnelltest zuhause selbst durchzuführen, der dann von einem Labor ausgewertet wird. Die CityPraxen Berlin bieten diesen Service mittels Ferndiagnostik an. Das Test-Kit wird innerhalb weniger Stunden nach Hause geliefert. Den Nasen-Rachen-Abstrich nehmen die Patient*innen selbst vor, die Auswertung des Testergebnisses erfolgt durch Ärzt*innen, die Handyfotos vom Abstrich auswerten.
Bestellung Mo-Fr bis 14 Uhr, Lieferung am gleichen Tag mit Expressbestellung möglich, Antigen-Test mit Expressbestellung 71,09 €, Testergebnis Mo-Sa am gleichen Tag, wenn Material bis 14 Uhr übermittelt wird, Testauswertung auch an allen Feiertagen, alle Infos hier


Wie kommen diese Preisunterschiede für Corona-Schnelltests zustande?

So wie die Kosten für andere andere ärztliche Leistungen von Praxis zu Praxis variieren können, gibt es auch Unterschiede in der Preisgestaltung der Corona-Schnelltests.

Wie die Ärztekammer Berlin auf Anfrage erklärt, ergeben sich die unterschiedlichen Preise aus dem jeweils verwendeten Material und aus den Leistungen, die nach der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) und dem Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) errechnet werden.


Könnten Antigen-Schnelltests stillgelegte Kultur wiederbeleben?

Mitte Oktober 2020, als das Thema Schnelltests medial aufflammte, witterte ein Teil der Berliner Kulturlandschaft seine Chance. Die Berliner Clubcommission plädierte dafür, Antigen-Schnelltests für die schnelle Gewissheit an der Clubtür einzuführen. Ein Wunsch, der bisher noch mehr Wunschtraum als Realität war.

Durch die verschärfte Schnellteststrategie der Bundesregierung könnte die Diskussion um Öffnungen in der Kultur, im Zusammenhang mit Schnelltests, jedoch wieder Aufwind bekommen (Stand: 26. Februar 2021).

Bis dahin gehören Kulturstätten, auch in Berlin, zu den besonders hart getroffenen in der Krise. Das Buch „HUSH: Clubkultur in Zeiten der Stille“ zeigt jetzt Fotos aus Berliner Clubs während des Lockdowns. Wir haben vorab exklusiv einige Auszüge für euch.


Mehr zum Thema Corona in Berlin

Schnelltests für zuhause? Nett gemeint, aber nicht zu Ende gedacht: Ein Kommentar.

Sollte es besondere Regeln oder Privilegien für Corona-Geimpfte geben? Auf gar keinen Fall, meint tipBerlin-Redakteur Jacek Slaski.

Und: Wir haben stets den Überblick zu Berlins Impfsituation – aktuelle Zahlen, Daten und Fakten.