• Stadtleben
  • Silvester: so feiern die Berliner den Jahreswechsel!

Service

Silvester: so feiern die Berliner den Jahreswechsel!

Das Neue Jahr 2019 wird in Berlin mit einem knallenden Feuerwerk begrüßt. Am Silvester pflegen die Berliner zahlreiche Silvesterbräuche und Traditionen. Besonders beliebt sind gemeinsame Aktivitäten mit Freunden und Familienangehörigen

Foto: Flickr/ Pierre Wolfer/ CC BY-ND 2.0

Großes Feuerwerk am Brandenburger Tor

Am Brandenburger Tor werden zahlreiche Berliner Bürger und Gäste aus aller Welt am 31. Dezember zum großen Silvesterfeuerwerk erwartet. Viele Menschen feiern den letzten Tag des Kalenderjahres zu Hause in gemütlicher Runde mit einem besonderen Abendessen. Häufig handelt es sich dabei um ein Fondue oder ein Raclette-Essen. Diese Art von Abendmahlzeit bietet sich an, wenn viele Gäste eingeladen sind, da sie nur geringe Vorbereitungen erfordert. Zu den traditionellen deutschen Silvestergerichten gehört Fisch, vor allem der sogenannte Silvester-Karpfen. Beim Silvesteressen steckt sich jeder Teilnehmer eine Schuppe des Karpfens in seine Geldbörse. Gemäß der Tradition soll dieser Brauch im kommenden Jahr Wohlstand bringen. Früher bedeutete ein Glückspfennig, der zu Silvester überreicht wurde, finanziellen Reichtum und Glück im neuen Jahr. Am Silvester wird gern in der Lotterie gespielt. Die sogenannte Silvester-Lotterie zählt in vielen europäischen Ländern zu den wichtigsten Bräuchen, mit denen der letzte Tag im alten Jahr begangen wird. Weitere Informationen über besondere Lotterien sind hier im WWW zu finden. Bei den größten Lotterien Deutschlands wird um Jackpots in Millionenhöhe gespielt. Eine Tippabgabe ist inzwischen auch online möglich.

Dadurch wird das Risiko, den Tippschein zu verlieren, vermieden. Der 31. Dezember ist seit der Einführung des Gregorianischen Kalenders ein besonders Datum. Der letzte Tag des jeweiligen Kalenderjahres trägt den Namen von Papst Silvester und ist dem kirchlichen Würdenträger gewidmet. Papst Silvester, der am 31. Dezember 335 in Rom verstarb, trug wesentlich zur Einführung des Christentums als Staatsreligion in Italien und anderen Mittelmeerländern bei. Neben typischen Silvester-Traditionen und Gebräuchen gibt es auch Mythen, die sich um den Silvester ranken. Das Feuerwerk um Mitternacht ist ein Brauch, der von den alten Germanen übernommen wurde. Diese versammelten sich zum Jahreswechsel mit Trommeln, um mit lauten Krach böse Geister zu vertreiben. Später wurde diese germanische Tradition durch die Knaller und Raketen, die um 24 Uhr gezündet werden, ersetzt.

Silvesterparty oder gemütliches Abendessen zu Hause

Heute dient das Silvester-Feuerwerk hauptsächlich als großes, unterhaltsames Spektakel, mit dem das Neue Jahr gefeiert wird. Zu den Glücksbringern, die mit Silvester und dem Beginn des Neuen Jahres in Verbindung gebracht werden zählt auch der Schornsteinfeger, der in Berlin früher an Neujahr durch die Straßen ging und den Bürgern ein frohes Neues Jahr wünschte. Als Talisman soll das Hufeisen Heim und Hof vor Unglück schützen. Das vierblättrige Kleeblatt ist eine Dekoration, die häufig zum Silvester verwendet wird und Glück und Hoffnung im Neuen Jahr bringen soll. Beliebt ist das Glücksschwein, das bei einer Silvesterparty meist aus Marzipan besteht und den Gastgebern sowie allen Kindern als Geschenk überreicht wird. Die Germanen betrachteten den Eber als heilig. Heute symbolisiert das Tier Reichtum und Wohlstand. Ein weiteres Silvester-Glückssymbol ist der Marienkäfer, der als Himmelsbote der Mutter Gottes gilt und Kinder und Kranke schützt. Als Mitbringsel für die Silvesterparty bevorzugen viele Berliner Topfblumen mit Klee und Schornsteinfeger. Zahlreiche Diskotheken und Klubs in und um Berlin haben bereits ihr Programm für die Silvesterparty veröffentlicht.

Mehr über Cookies erfahren