• Stadtleben
  • Steglitz entdecken: Mit diesen Tipps lernt ihr den Bezirk kennen

Berlin erkunden

Steglitz entdecken: Mit diesen Tipps lernt ihr den Bezirk kennen

Im grünen Bezirk Steglitz lassen sich eine Menge Dinge unternehmen und ausprobieren. Ob man nun spontan unterwegs ist, nicht groß planen oder das Chaos in der Welt einfach einmal für ein paar Stunden vergessen möchte.

Hier sind Aktivitäten, die einen Tag in Steglitz zu etwas Besonderem machen: Schöne Orte und echte Empfehlungen.


Frische Luft tanken im Botanischen Garten

Steglitz Im Botanischen Garten in Berlin kann man wunderbar die Zeit vergessen und dabei besondere Pflanzen entdecken. Und das auch, wenn die Gewächshäuser Corona-bedingt geschlossen sind.
Im Botanischen Garten in Berlin kann man wunderbar die Zeit vergessen und dabei besondere Pflanzen entdecken. Und das auch, wenn die Gewächshäuser Corona-bedingt geschlossen sind. Foto: Imago/BE&W

Immer noch einer der schönsten Tipps, um ein paar entspannte Stunden in Steglitz zu verbringen: Während eines ausgedehnten Spaziergangs durch den Botanischen Garten bleibt die Zeit stehen.

Und zu Unrecht liegt die Aufmerksamkeit vieler Garten-Besucher:innen zumeist nur auf den Gewächshäusern, auch wenn das Mittelmeerhaus und das große Tropenhaus natürlich eindrucksvoll sind – allerdings zu Pandemiezeiten leider auch dicht.

Das macht aber wenig, denn um die Gewächshäuser herum gibt es auf vierzig Hektar unter freiem Himmel ja trotzdem weitere 20.000 Pflanzenarten zu entdecken. Der Botanische Garten nimmt nicht nur in Sachen Fläche, sondern auch in Sachen Artenreichtum weltweit eine führende Position ein – genug gute Gründe für einen Ausflug in die Natur.

  • Botanischer Garten Königin-Luise-Straße 6-8, Steglitz, tgl. 9-20 Uhr, Tel. 030/838 50 100, www.bgbm.org

Flanieren statt shoppen – auf der Schlossstraße

Shoppen lässt es sich auf der Schlossstraße derzeit nur mit Einschränkungen. Ein Grund mehr, sich einen Kaffee-to-go zu holen und über die leere Shoppingmeile in Steglitz zu flanieren.
Shoppen lässt es sich auf der Schlossstraße derzeit nur mit Einschränkungen. Ein Grund mehr, sich einen Kaffee-to-go zu holen und über die leere Shoppingmeile in Steglitz zu flanieren. Foto: Imago/Schöning

In Berlins Südwesten floriert der Einzelhandel. Vor allem die Schlossstraße zieht Einkaufswütige aus der ganzen Stadt an. Wer sich entspannt und einfach treiben lässt merkt, dass es auch Spaß macht, mit einem Kaffee-to-go zwischen U-Bahnhof Schlossstraße und Walther-Schreiber-Platz zu flanieren und einen entspannten Schaufensterbummel zu machen. Wir kennen die besten Adressen zum Einkaufen auf der Schlossstraße.

  • Schlossstraße U-Bhf. Schlossstraße oder S+U Rathaus Steglitz

Auf eine Kugel weiße Schokolade bei der Eisfee vorbeischauen

Leckeres Eis, sympathisches Team: Bei Sonnenschein lohnt es sich auf eine leckere Kugel (oder zwei) bei der Eisfee in Steglitz vorbeizuschauen.
Leckeres Eis, sympathisches Team: Bei Sonnenschein lohnt es sich auf eine leckere Kugel (oder zwei) bei der Eisfee in Steglitz vorbeizuschauen. Foto: Imago/Cavan Images

Ursprünglich hatten die Gründer:innen von Eisfee, André und Christa, ein Café in Schöneberg, für das sie regelmäßig auch ein paar Sorten Eis herstellten. Die Kreationen kamen bei der Kundschaft aber dermaßen gut an, dass es beim Eis geblieben ist.

Heute gibt es vier Berliner Filialen von Eisfee, einen gemütlichen Ableger auch in Steglitz. Das Sortiment umfasst leckere Sorten wie Blaubeer-Vanille und Karamell. Bei Sonnenschein ist die Eisfee einen unbedingten Besuch wert. Wer noch mehr gute Eiscafés in Berlin ausprobieren möchte: Wir haben Empfehlungen, wo ihr das beste Eis Berlins schlecken könnt.

  • Eisfee Forststraße 17, Steglitz, Mo-So 12-19 Uhr, Tel. 01578/733 93 03, www.eisfee.eu

Sonne tanken im schönen Stadtpark Steglitz

Wer einmal im Stadtpark Steglitz war, der kommt gerne wieder.
Wer einmal im Stadtpark Steglitz war, der kommt gerne wieder. Foto: Imago/Schöning

Der Stadtpark Steglitz ist neben dem Botanischen Garten der wohl schönste Ruheort in Steglitz. Am großen Teich mit seinen Trauerweiden, durch den Rosengarten und vorbei am Springbrunnen-Rondell kann man wunderschön spazieren und alle Sorgen vergessen.

Auch ein Besuch mit Kind lohnt sich, denn im Stadtpark befinden sich zwei schöne Spielplätze. Wer noch genauer wissen will, was ihn im Stadtpark Steglitz auf rund 17 Hektar erwartet, der erfährt hier Geschichte, Besonderheiten und alle Infos zum Park.

  • Stadtpark Steglitz Albrechtstraße 42, Steglitz

Wieso nicht? Sich mit einer Torte der Konditorei Rabien belohnen

Steglitz Die Konditorei Rabien wird geschätzt für ihre leckeren Kuchen und Torten. Kein Wunder: Schließlich bewirtete Gründer Ernst Rabien Ende des 19. Jahrhunderts höchstpersönlich den Hof des Hohenzollernkaisers Wilhelm II.
Die Konditorei Rabien wird geschätzt für ihre leckeren Kuchen und Torten. Kein Wunder: Schließlich bewirtete Gründer Ernst Rabien Ende des 19. Jahrhunderts höchstpersönlich den Hof des Hohenzollernkaisers Wilhelm II. Foto: Imago/Segerer

Ihr guter Ruf eilt der Konditorei Rabien voraus: Und das nicht nur, weil der hausgemachte Baumkuchen des Steglitzer Traditionsgeschäfts Liebhaber:innen sogar in Los Angeles und Japan hat.

Einst, Ende des 19. Jahrhunderts, durfte die Familie Rabien, damals noch in Potsdam angesiedelt, für den Hohenzollernkaiser Wilhelm II höchstpersönlich backen. Und auch Berühmtheiten wie der Journalist und Schriftsteller Kurt Tucholsky gehörten zu den Kunden der Hofkonditorei.

Nach dem zweiten Weltkrieg eröffnete das Traditionshaus wieder und fertigt Obst-, Sahnetorten, Baumkuchen und sogar Pralinen seither in Steglitz. Da Schokolade bekanntlich glücklich macht: Wieso sich nicht einmal mit einer ganzen Torte belohnen? Diese könnte man zum Beispiel mit Freunden bei einem gemütlichen Picknick im Stadtpark Steglitz teilen.


Besonderes Grün für Balkon und Garten kaufen bei Blumen Weyer

Es lohnt sich bei Blumen Weyer in Steglitz vorbeizuschauen: Das Team des Pflanzenladens steht für gute Beratung und das Geschäft selbst für ein besonderes Sortiment.
Es lohnt sich bei Blumen Weyer in Steglitz vorbeizuschauen: Das Team des Pflanzenladens steht für gute Beratung und das Geschäft selbst für ein besonderes Sortiment. Foto: Imago/Westend61

1942 eröffnete die erste Weyer-Filiale in der Neuköllner Sonnenallee. Zuerst als Gemüsehandel. Fast 30 Jahre sollte es dauern, bis Bernd Weyer in zweiter Generation einen Blumen- und Pflanzenladen daraus entwickelte.

Heute gibt es eine zweite Weyer-Filiale auch in Steglitz. Erfahrung und Tradition machen sich hier bemerkbar. Die große Auswahl an Zimmerpflanzen und Kakteen und hilft dabei, sich für etwas mehr Grün in den eigenen vier Wänden zu entscheiden.

  • Blumen Weyer Schloßstraße 111, Steglitz, Mo-Sa 9-18.30 Uhr, Tel. 030/792 99 29, www.blumen-weyer.de

Krasselt’s Currywurst ist ein Gedicht

Wer Currywurst mit Pommes mag, wird Krasselt's in Steglitz lieben.
Wer Currywurst mit Pommes mag, wird Krasselt’s in Steglitz lieben. Foto: Imago/Joko

Krasselt’s Imbiss gibt es schon seit gut einem halben Jahrhundert, davor waren die Betreiber mit einem Verkaufsanhänger auf Märkten unterwegs. Die Currywurst ist grandios und auch der Ketchup ist eine Liga für sich! „Der Ketchup schmeckt so jut, den ess’ ick sojar mit’n Löffel“, so die Meinung eines zufriedenen Kunden.

  • Krasselt’s Imbiss Steglitzer Damm 22, Steglitz, Mo 10-20 Uhr, Di-Sa 10-21 Uhr, So 12-20 Uhr, Tel. 030/796 91 47, www.krasselts-berlin.de

Eine Legende des Brutalismus besichtigen: Den Mäusebunker

Eine Ikone des Brutalismus: Der Mäusebunker in Steglitz hat seinen ganz eigenen ästhetischen Charme.
Eine Ikone des Brutalismus: Der Mäusebunker in Steglitz hat seinen ganz eigenen ästhetischen Charme. Foto: Imago/Zeitz

In Steglitz befindet sich ein Gebäude, das als eines der auffälligsten Berliner Zeitdokumente des Brutalismus gilt. Wuchtig, mit dunkelgrauer Fassade, präsentiert sich der Mäusebunker. Heute gehört der unter Denkmalschutz gestellte Bau der Charité und wird als Forschungseinrichtung für experimentelle Medizin genutzt. Einst befanden sich in dem brachialen Bau die Zentralen Tierlaboratorien der Freien Universität Berlin.

Zugegeben: Bei der Ästhetik des Brutalismus geraten nur die Wenigsten in’s Schwärmen. Aber der Mäusebunker, der über die Grenzen von Berlin hinaus als Ikone des wohl härtesten Architekturstils gilt, verdient einen genaueren Blick.

Wer auf den Geschmack von brachialen Bauten gekommen ist: Wir stellen 12 Bauwerke aus Beton vor, die man als Berliner:in und Berlinbesucher:in kennen sollte.

  • Mäusebunker Hindenburgdamm, 26 Steglitz

Den Charme Steglitz spüren während eines ausgedehnten Spaziergangs

Unterschätzter Bezirk: Steglitz ist nicht besonders lauschig oder historisch interessant, dafür vielseitig und schön auf eine ganz eigene Art.
Unterschätzter Bezirk: Steglitz ist nicht besonders lauschig oder historisch interessant, dafür vielseitig und schön auf eine ganz eigene Art. Foto: Imago/serienlicht

Alles in allem lässt sich sagen: Steglitz ist mehr als nur eine wuselige Shoppingmeile. Der Bezirk ist zwar nicht so lauschig wie das benachbarte Dahlem und weniger historisch interessant als der Schwesternbezirk Zehlendorf, aber umso spannender kann es sein hier kulinarischen Tipps nachzugehen und unbekannte Ecken zu entdecken.

Vielleicht startet man mit der Erkundung von Steglitz auch so, dass man sich ganz bewusst dem ursprünglichen Charme hingibt. Dieser wird besonders deutlich, wenn die Sonne nach einem Regenguss herauskommt und über dem Bierpinsel einen bunten Regenbogen malt.


Trotzdem was erleben? Tipps für andere Stadtteile


Mehr Tipps für unkomplizierte Ausflüge in und um Berlin

An diesen schönen Stränden lässt es sich wunderbar in der Sonne baden und picknicken. Und für alle, die am liebsten mit und auf dem Rad unterwegs ist: Auf diesen Routen erkundet ihr die Stadt beim Fahren.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad