• Stadtleben
  • Supermarkt warnt schon: Droht das Kassen-Chaos und der Warte-Irrsinn?

Final Countdown

Supermarkt warnt schon: Droht das Kassen-Chaos und der Warte-Irrsinn?

Berlin schlummert im Lockdown dem Weihnachtsfest entgegen. Und tatsächlich: Gelegentlich bilden sich Schlangen vor Buchgeschäften, ansonsten ist es überschaubar in den Einkaufsgegenden der Stadt. Nur eine letzte Bastion kann noch gestürmt werden – und wird es auch: Die Supermärkte rüsten sich für den letzten Irrsinn vorm Fest.

Ab mit Körbchen: Supermärkte achten vor Weihnachten noch einmal schärfer auf die Einhaltung von Regeln. Foto: Imago/Ritzau Scanpix

Supermarkt bedeutsam wie nie: Noch schnell eine ausgestopfte Eiskönigin

Tatsächlich sind vor allem die großen Einkaufsmärkte derzeit von herausragender Bedeutung: Wer noch kein Geschenk hat, findet in den Supermärkten der Kategorie Supercenter/Kaufland/Riesen-Rewe zur Not auch noch eine ausgestopfte „Eiskönigin“ für die Nichte.

Dass das nun weder für die Angestellten noch für die Kund*innen eine besonders schöne Situation ist, dürfte jedem noch gerade Denkenden durchaus bewusst sein. Doch der Impuls siegt nur zu gern über Vernunft.

Entsprechend macht zum Beispiel Rewe ein wenig Ernst in Sachen Pandemie: Am Montagmorgen schallte die Durchsage durch den Markt im Gesundbrunnencenter, man möge doch bitte die Weihnachtseinkäufe planen.

Supermärkte bitten um gute Planung – denn es könnte eng werden

Eine nachvollziehbare Bitte, die so auch in anderen Supermärkten zu vernehmen war – und das Kassenpersonal durchaus beängstigt: „Am 24. wird hier der Irrsinn“, sagte zum Beispiel eine Kassiererin in einem Neuköllner Lidl zu tipBerlin: „Ist es ja jetzt schon.“

Szene aus dem Juni: Der Supermarkt dürfte Weihnachten 2020 noch beliebter werdemn

Und tatsächlich: Es wird voller, die ersten Supermärkte, die bisher noch auf Vernunft setzen, haben doch wieder Sicherheitspersonal vor der Tür stehen. Vielerorts sehen die Klopapier-Bestände zwar noch stabil aus. Die Disziplin wackelt aber. So etwa in einem Weddinger Penny, der bisher vor allem zu Stoßzeiten einen Türsteher engagiert hatte – und nun eher auf Rundumversorgung zu setzen scheint: Ohne Wagen geht nichts mehr. Bis vor wenigen Tagen hatte es das Personal noch weniger interessiert, ob, wie erbeten, nur mit Wagen oder Korb eingekauft wird.

Die Zeichen stehen auf Kapazitätsgrenze und deren Überschreitung, schreitet keiner ein. Entsprechend sinnig ist die Bitte, die wir im Gesundbrunnen-Center per Lautsprecher im Supermarkt vernommen haben: Es ergibt 2020 tatsächlich Sinn, noch besser zu planen als sonst. Nicht wegen einer Dose Mais und einer Packung Taschentücher noch zwei Mal in den Stammshop zu müssen. Und generell jeden Trip egal wohin zu vermeiden.

Vorbestellen, planen, im Zweifel Verzicht statt auf Supermarkt-Tournee

Vielleicht ist das nicht so spektakulär wie sonst, aber vielleicht darf das Fleisch dieses Jahr doch mal eingefroren sein – oder zumindest vorbestellt bei einem der guten Fleischer in Berlin. Nicht, dass es am Heiligen Abend morgens nichts mehr gibt und noch drei Märkte abgeklappert werden müssen.

Besser sicher: Maske ist klar, aber ein bisschen Vernunft hilft eben auch. Foto: Imago Imags/ITAR-TASS

Klingt alles vernünftig, sollte sich jede*r denken können. Leider war in den vergangenen Wochen und Monaten oft zu sehen, dass das mit der Vernunft nicht überall ganz rund läuft. Und überhaupt ist dass ja auch eine dieser verrückten Wendungen 2020: Wer hätte vergangene Weihnachten darüber nachgedacht, dass uns zwölf Monate später von Supermärkten gezieltes Einkaufen beigebracht werden muss? Plötzlich weiß man das vorweihnachtliche Chaos, über das wir jahrelang klagten, doch zu schätzen. Vielleicht 2021 wieder, wenn wir wieder wegen ein bisschen Zimt und einem Kohlrabi kurz vor Schluss noch zum Supermarkt rasen müssen. Und dürfen.

Mehr zum Thema Weihnachten

Alles eingekauft? Herrlich, dann kann Weihnachten ja losgehen. Mit diesen Weihnachtsliedern mit Berlin-Bezug feiern wir gern. Und wer sich lieber auch mit Bild berauschen lässt, findet hier eine (natürlich komplett subjektive) Liste toller Weihnachtsfilme. Ein, zwei, drei Trips in die noch offenen Geschäfte lassen sich auch sparen, wenn ihr diese tollen Gutscheine für Besonderes in und aus Berlin verschenkt.