• Stadtleben
  • 12 Dinge, die in Berlin einfach glücklich machen

Weltglückstag

12 Dinge, die in Berlin einfach glücklich machen

Jedes Jahr am 20. März ist Weltglückstag. Der 2012 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufene Tag soll darauf aufmerksam machen, dass das Streben nach Glück ein ebenso „hohes Ziel im Leben der Menschen ist“, wie die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. Aber was ist Glück überhaupt? Das bedeutet für jeden wohl etwas anderes. Wir stellen hier 12 Dinge vor, die euch in Berlin hoffentlich auch glücklich machen.


Spazierengehen in Berlin

Berlin hat so einige schöne Seiten zu bieten, die glücklich machen. Hier sind wir am Märkischen Ufer. Foto: Imago/Jürgen Ritter
Berlin hat so einige schöne Seiten zu bieten, die glücklich machen. Hier sind wir am Märkischen Ufer. Foto: Imago/Jürgen Ritter

Es ist nachgewiesen, dass uns frische Luft guttut. Täglich sollte man sich mindestens 30 Minuten draußen bewegen; somit beugt man Krankheiten vor, tankt Energie auf und fühlt sich besser. Obwohl sich der Gang durch die Natur besser auf das Gehirn auswirken soll, so hat ein Spaziergang durch die Stadt auch seinen ganz eigenen Charme. Besonders Berlin bietet viele interessante Wege und Pfade, auf denen ihr immer auch dazulernt. Falls ihr euch für euren nächsten Weg nach draußen inspirieren lassen willst, empfehlen wir diese Spaziergänge durch Berlin: 12 Routen zwischen Großstadt und Natur.


Berliner Küche

Macht glücklich: Hoppelpoppel, ein Klassiker der Berliner Küche. Foto: Manfred Werner (Tsui)/Wikimedia Commons/CC BY-SA 4.0

Was macht uns als Berliner*innen wohl richtig glücklich? Genau, das richtige Berliner Essen. Dazu gehören sowohl Currywurst, Kasseler, Königsberger Klopse, Döner und Berliner Pfannkuchen als auch Berliner Luft, Berliner Weiße, Eierkuchen und Rote Grütze. Unsere Küche war bis zum Ende des 19. Jahrhundert darauf ausgelegt, zu sättigen und nicht, ein Erlebnis zu sein. Dies änderte sich durch die zunehmende Touristenzahl und weitere internationale Einflüsse. Die Küche wurde ausgeweitet, es entstanden Angebote mit mehr Gängen und Menüs, mehr Gewürze wurden verwendet und mit anderen Küchen fusioniert. Heute finden wir in Berlin fast alle Küchen aus der gesamten Welt. Aber glücklich machen uns diese 12 Klassiker der Berliner Küche: Von Currywurst bis Hoppelpoppel.


Workout, Baby!

Sport macht glücklich. Sport machen in Berlin macht umso glücklicher. Foto: Imago/Christian Spicker
Sport macht glücklich. Sport machen in Berlin macht umso glücklicher. Foto: Imago/Christian Spicker

Berlin ist super für Workouts geschaffen. Insbesondere der Teufelsberg als zweithöchster Berg Berlins ist dafür wie gemacht. Aber auch die Treppen zum Müggelturm oder die Treppe im Volkspark Friedrichshain eignen sich perfekt zum Auspowern. Denn genau das gibt uns ein gutes Gefühl und macht uns glücklich und zufrieden. Ganz egal, ob nun Joggen, Treppensteigen, Parkour, Yoga oder etwas ganz anderes: Probiert das aus, was euch interessiert und was euch glücklich macht. Wenn ihr Tipps braucht für euer Outdoor-Workout: Hier geht Sport im Freien am besten.


Entdeckt neue Seiten an Berlin

Gehört auch noch zu Berlin: Rahnsdorf. Foto: Imago/Reiner Zensen.
Gehört auch noch zu Berlin: Rahnsdorf. Foto: Imago/Reiner Zensen.

Beim Spaziergang oder Workout könnt ihr gleich mehr über die Hauptstadt erfahren. Berlin gehört zu den wohl aufregendsten Orten der Welt und ist zugleich doch irgendwie ein Dorf. Aber die Stadt hat weit mehr zu bieten als nur Alexanderplatz, Brandenburger Tor und Museumsinsel. Auch die Orte abseits des Berliner Rings sind sehenswert und definitiv einen Besuch wert. Versucht es doch mal mit dem Audiowalk über Rosa Luxemburgs Leben und Wirken, bei dem ihr nicht nur mehr über die Linken-Ikone erfahrt, sondern auch mehr über Berlin.


Sex!

Das macht doppelt glücklich: kuscheln! Foto: Imago/Cavan Images
Das macht doppelt glücklich: Kuscheln! Foto: Imago/Cavan Images

Sex macht glücklich. Das weiß der ein oder andere hier sicherlich schon. Beim Sex werden nämlich Endorphine produziert, die uns beim Orgasmus geradezu überschwemmen. Das macht uns glücklich und stärkt zudem das Immunsystem. Ein weiterer Pluspunkt liegt in der Schmerzlinderung. Die ausgeschütteten Glückshormone machen uns schmerzunempfindlicher. Also, worauf wartet ihr noch? Weitere Tipps für euer Liebesleben geben wir euch hier: Die 12 tollsten Sexshops in Berlin – von kinky bis alternativ.


Die Erfindung aus Berlin: Der Döner

Das lässt das Berliner Herz höher schlagen: ein frischer Döner. Foto: imago/Arnulf Hettrich
Das lässt das Berliner Herz höher schlagen: ein frischer Döner. Foto: imago/Arnulf Hettrich

Was gibt es Schöneres als einen frischen Döner Kebab vom Dönerladen des Vertrauens? Dabei ist er nicht nur superlecker, sondern es gibt ihn auch in unzähligen Varianten: mit Chicken, mit Halloumi, mit Kräuter-Scharf oder mit ordentlich Knoblauchsoße, als Dürüm oder Kebab, ohne Brot in der Box oder mit extra viel Käse. Egal wie ihr ihn mögt, der Döner erwärmt unser Herz, macht ordentlich satt und super glücklich! Döner, Kebap und Lahmacun in Berlin: Hier gibt es die besten Varianten.


Trefft euch mit Freund*innen – auch virtuell  

Wir brauchen sozialen Kontakt so sehr wie Essen oder Schlaf. Foto: Imago/Hans Lucas
Wir brauchen sozialen Kontakt so sehr wie Essen und Schlaf. Foto: Imago/Hans Lucas

Forscher*innen des MIT haben durch ein Isolationsexperiment herausgefunden, dass positive Sozialkontakte ebenso wichtig für die Gesundheit sind wie Essen oder Schlaf. Wir brauchen also den Kontakt zu anderen Menschen. Wir verstehen schon, das ist in der derzeitigen Situation nicht so einfach. Aber auch wenn dieser Kontakt derzeit etwas eingeschränkt ist, so könnt ihr euch trotzdem mit Freund*innen und der Familie online begegnen. Und auch wer nicht über die notwendige Technik verfügt, freut sich über einen spontanen Anruf, um zu hören, wie es einem geht.


Das BVG-Mysterium

Bin ich es, die zu spät ist, oder ist die BVG doch tatsächlich pünktlich? Alle Jubeljahre kommt es doch tatsächlich vor, dass die Busse und Bahnen der BVG fahrplanmäßig ankommen. Der Senat erklärte dazu, dass BVG-Fahrten als pünktlich erachtet werden, wenn sie höchstens 90 Sekunden vor der geforderten Zeit oder maximal 210 Sekunden – das sind dreieinhalb Minuten – danach stattfinden. Deshalb freuen wir uns umso mehr, wenn man gerade am Bahnsteig ankommt und in diesem Moment die Bahn einfährt. Ein unbeschreibliches Glücksgefühl! Das Einzige, was das noch toppen kann? Wenn man zum Bus rennt und der/die Busfahrer*in für euch doch nochmal anhält und die Tür aufmacht. Wow!


Endlich mal Zeit für sich haben

Berlin kann ganz schön anstrengend sein: Man trotzt dem Verkehr, kurvt mit dem Fahrrad durch die Straßen, und auch die Arbeit ist manchmal viel zu stressig. Um im Stress nicht zu ersaufen, könnt ihr euch ruhig ab und zu etwas „Me Time“ gönnen. Einfach mal gar nichts vorhaben. Nehmt Abstand vom Smartphone, macht euch ein Gesichtspeeling, kocht das absolute Lieblingsgericht, lasst euch massieren oder nehmt ein heißes Bad. Diese Zeit ist für euch und das solltet ihr genießen. Während dieser Zeit tankt ihr sehr notwendige Energie wieder auf und seid bereit, wieder voll durchzustarten.


Engagiert euch sozial

Auch Gabenzäune tun etwas Gutes: Sie stellen Obdachlosen Kleidung, Hygieneartikel und mehr zur Verfügung. Foto: Imago/F. Boillot
Auch Gabenzäune tun etwas Gutes: Sie stellen Obdachlosen Kleidung, Hygieneartikel und mehr zur Verfügung. Foto: Imago/F. Boillot

Sich sozial zu engagieren macht nicht nur euch selbst glücklich, sondern auch andere Menschen. Berlin liegt mit 19,3 Prozent laut dem Paritätischen Gesamtverband auf Platz vier der am meisten von Armut betroffenen Bundesländer – nach Bremen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern (Stand: 2020). Es gibt viele Vereine, bei denen ihr freiwillig mithelfen und Familien, Kindern und Erwachsenen eine Freude machen könnt. Wenn ihr außerdem gut erhaltene und funktionstüchtige Dinge besitzt, dann schmeißt sie nicht einfach weg, sondern tut jemandem etwas Gutes. Wie und wo ihr einige eurer Dinge weitergeben könnt, lest ihr hier: Sachspenden in Berlin – Diese Einrichtungen freuen sich über eure Spende.


Shopping in Berlin – nachhaltig und bedacht

Die einen lieben es, die anderen haben nicht viel dafür übrig: Shopping. Egal, zu welchem Typ ihr gehört, früher oder später legen wir uns doch die ein oder anderen Sachen zu. Um dem Konsum aber nicht noch mehr nachzugeben, sollten wir verstärkt darauf achten, es nicht zu übertreiben. Somit machen wir nicht nur uns glücklich, sondern auch die Umwelt. Da wir bereits so viele Dinge besitzen, solltet ihr euch gut überlegen, ob ihr ein Produkt wirklich braucht oder es einfach nur haben wollt. Wenn ihr wirklich etwas braucht, achtet beim nächsten Kauf darauf, fair produzierte oder sogar vegane Kleidung zu erwerben. Tipps fürs vegane Shoppen in Berlin findet ihr hier.


Kochen, backen, in der Küche austoben

Das ein oder andere Rezept schlummert noch in unseren Notizen. Es ist Zeit, es herauszuholen und das nächste Meisterwerk zu kreieren. Foto: Imago/Mint Images
Das ein oder andere Rezept schlummert noch in unseren Notizen. Es ist Zeit, es herauszuholen und das nächste Meisterwerk zu kreieren. Foto: Imago/Mint Images

Ihr habt sicherlich schon das ein oder andere Rezept gespeichert, das ihr bis jetzt noch nicht gekocht habt. Dann ist jetzt die Zeit! Kochen und backen fördert nicht nur das Wohlbefinden, sondern beeinflusst die mentale Gesundheit positiv und verhilft dazu, glücklich zu sein. Das haben Wissenschaftler*innen der University of Otago in Neuseeland herausgefunden. Wenn ihr euch also mal mies fühlt, backt doch einfach einen leckeren Kuchen oder kocht das nächste deftige Abendessen. Tipp: Nehmt frische Zutaten, idealerweise saisonal und regional. Das schmeckt gleich viel besser.


Im Endeffekt zählt: Macht das, was euch glücklich macht

Egal ob ihr abends im Berliner Himmel doch noch Sterne entdeckt oder wisst, dass ihr am nächsten Tag ausschlafen könnt – das alles und viel mehr kann uns glücklich machen. Erinnert euch regelmäßig an die kleinen, positiven Dinge im Leben und ihr werdet sehen, dass ihr täglich etwas zum Lachen und Genießen habt. Apropos: Lachyoga in Berlin: Albern – oder Glücksspritze für den Körper?


Mehr zum Thema

Weitere Tipps, wie ihr im Lockdown die Zeit rumkriegt, geben wir euch hier: Einsamkeit & Corona: 12 Tipps gegen das Gefühl des Alleinseins. Braucht ihr mehr Inspiration, um den nächsten Spaziergang aufzupeppen? Berlin hat 12 wichtige Wasseradern, die ihr gesehen haben solltet. Dass diese Museen und Galerien wieder geöffnet sind, macht zusätzlich glücklich!

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad