• Stadtleben
  • U-Bahnen auch sonntags im Fünf-Minuten-Takt

Stadtleben

U-Bahnen auch sonntags im Fünf-Minuten-Takt

u-bahnAb dem 1. Mai erweitern die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ihr Angebot bei der U-Bahn. Ab dann soll es nicht nur auf der Linie U 9 sonn- und feiertags einen Fünf-Minuten-Takt geben, sondern auch auf sechs anderen Strecken, und dieses jeweils von 12.30 bis 19 Uhr. „Berlin ist die erste Stadt in Deutschland, in der es sonn- und feiertags einen Fünf-Minuten-Takt gibt,“ sagte die BVG-Chefin Sigrid Evelyn Nikutta in der „Berliner Zeitung“. Mit einer Ausnahme: In Nürnberg fahren die U-Bahnen auf einer Linie genauso oft. Aber das ist eben nur eine einzige Strecke, kein großes Netz wie hier. Grund für die Ausweitung sei die gestiegene Nachfrage, so Nikutta.

Auf den Linien U 1, U 6 und U 7 wird auf der gesamten Strecke der Fahrplan sonn- und feiertags verdichtet. Auf der U 2 ist dies nur auf dem Teilstück zwischen Pankow und Theodor-Heuss-Platz der Fall, auf der U 5 zwischen Alexanderplatz und Kaulsdorf-Nord sowie auf der U 8 zwischen Hermannstraße und Osloer Straße. Auf den übrigen U-Bahn-Strecken sei die Nachfrage nicht groß genug, teilte Nikutta mit.

Gespart wird dafür an anderer Stelle: Von Streichungen sind besonders die 40 Buslinien betroffen. So beginnt der Betrieb auf den Linien 108, 122, 161, 188 und 221 später als bisher. Auf den Linien M 21, M 44, M 46, M 48 und M 82 fallen sonntags frühmorgens Fahrten weg. In diesen Zeiten sei die Nachfrage bei den Bussen extrem gering, so die BVG. Die Einsparungen würden somit kaum ins Gewicht fallen.

Mehr über Cookies erfahren