Stadtleben

Überraschender Erfolg

feichgangtip: Sie sind mit Freunden als Gruppe Feichang Fresh in Musik-Clips auf der chinesischen Version von Youtube zu sehen. Wie kam es dazu??

Jacques Wecke: Im August letzten Jahres bin ich zu einem Auslandssemester nach Beijing gereist. Mein Freund Arseny hatte dort dann die Idee, einen Song auf Chinesisch zu machen. Arseny kommt ebenfalls aus Berlin und hat hier eine Band. Mit befreundeten Amerikanern, die zu Besuch waren, haben wir das Video gedreht und auf Youku gestellt, der chinesischen Version von Youtube.  Das schlug ein wie eine Bombe, wir haben inzwischen fast 400?000 Klicks. Inzwischen haben wir drei weitere Videos gemacht, das vierte kommt Anfang Februar raus.

tip: Die Videos wirken sehr lustig. Wie seid ihr vorgegangen??

Jacques Wecke: Im ersten Video sind wir auf einem Hochhaus und ich wedel da mit der chinesischen Fahne rum. Im zweiten  Video haben wir eine Art Boy-Band-Tanz aufgeführt, den viele sehr lustig fanden. Und im dritten Video, das wir auf der großen Mauer gedreht haben, unterstützt uns ein Häschen, außerdem haben wir Tiermützen auf.

tip: Was sind das für Songs, die ihr spielt??

Jacques Wecke: Das ist queerbeet. Zuerst haben wir mit chinesischem Rap angefangen, das war eine Art Love-Song zu Beijing. Das kam sehr gut an. Danach wurden wir elektronischer. Das dritte Lied ist ein Medley aus dem bekanntesten chinesischen Silvester-Song. Das nächste Lied, das jetzt raus kommt, ist eine Ballade.

tip: Ihr wurdet sogar im chinesischen Fernsehen vorgestellt. Wie kam das??

Jacques Wecke: Wir wurden vom chinesischen Youku angeschrieben und eingeladen, an einem Wettbewerb teilzunehmen, den sie zusammen mit einem Fernsehsender machten. Wir haben dann schnell unser Video auf der großen Mauer gedreht und eingeschickt. Den Wettbewerb hatten wir gewonnen und waren später bei dieser Fernsehsendung zu Gast. Außerdem wurden wir in eine Fernsehsendung nach Südchina eingeladen.

Interview: Interview: Eva Apraku

Mehr über Cookies erfahren