• Stadtleben
  • Zwischen Disko und Dispo, Folge 194: Brief an die Rechtsanwaltschaft

Stadtleben

Zwischen Disko und Dispo, Folge 194: Brief an die Rechtsanwaltschaft

Show Girls

Betrifft: Urheberrechtsverletzung „Glamour Show Girls“ Aktenzeichen 233 0 173/13 w

Sehr geehrte Damen und Herren von der Anwaltskanzlei,

überrascht nehme ich ihr Schreiben vom 10.12.13 zur Kenntnis!

Im Namen ihrer Mandantin geben sie an, dass ich zukünftig, genauer gesagt am 13.12.13 um 21.10 Uhr, unrechtmäßig einen erotischen Dokumentarfilm mit und über ihre Mandantin auf meinem Computer anschauen werde.
Obwohl ich zugeben muss, dass der Titel „Glamour Show Girls“ bei mir sofort Interesse weckte, muss ich ihnen doch mitteilen, dass ich am Freitag, den 13.12.13, bereits diverse Termine habe (Vorproduktion Tip-Stadtmagazin, Federbetten aus der Reinigung abholen, Weihnachtsgeschenke kaufen, Mutter kommt zum Essen vorbei usw. ) und die von ihnen angekündigte Straftat allein schon aus zeitlichen Gründen bzw. mangelnder Privatsphäre nicht begehen kann, da ich mir diesen Film wirklich nur sehr ungern zusammen mit meiner Mutter sowie Mischlingsrüden „Fridolin“ anschauen würde.
Ich hoffe ihre Mandantin nimmt dies nicht all zu persönlich, denn ich kann mir denken, dass unter der oberflächlichen Darstellung variantenreicher Fortpflanzungsaktivitäten im Show-Milleu  durchaus auch ein tieferes Anliegen steckt, beispielsweise als vermittelnder, gar versöhnlich stimmender Beitrag unter EU-Staaten in spannungsreichen Zeiten…
Ich muss an dieser Stelle einräumen, dass ich ihrem Schreiben und auch ihrer Kanzlei zunächst mit Skepsis begegnete, da mir die Seriosität doch etwas fragwürdig schien. Nachdem ich weitere Informationen zum Sachverhalt einholte, musste ich jedoch feststellen, dass ich Opfer einer ernstzunehmenden,  Zitat, Rechtsanwalt Christian Solmecke, Spiegel Online: „Abmahnwelle, wie ich sie noch nie gesehen habe“ wurde.
Ich muss gestehen, dass ich einigermaßen beeindruckt bin – vermutlich sind sie die erste Kanzlei weltweit, die Abmahnungen bezüglich der Zukunft versendet!
Sicherlich war es nach Prism- und dem NSA-Skandal nur noch eine Frage der Zeit, wann Verfahren dieser Art möglich werden würden, aber wer hätte geahnt, das es so schnell gehen würde? 
Sie finden mich hier als zerknirschte Bürgerin vor, überrollt vom technischen Fortschritt!
Daher bitte ich um Verständnis, dass ich mich aus o.g. Gründen sowie einem finanziellen Engpass in der Vorweihnachtszeit, nicht in der Lage sehe, die geforderte Summe zu überweisen. Falls sich bis zum 13.12. doch noch kurzfristig eine Terminänderung zu Gusten der Sichtung des Materials „Glamour Show Girls“ ergeben sollte, werde ich sie selbstverständlich darüber in Kenntnis setzen!

Ein besinnliches Weihnachtsfest wünscht Ihnen, Ihrer Mandantin, sowie allen Kollegen  und Kolleginnen vom „Glamour-Show-Girl“-Set

Ihre Jackie A.

Kommentare oder Kritik – her damit [email protected]

Jede Woche neu! Der Blog von Jackie A. als Podcast! Jackie A. liest Jackie A.

Zwischen Disko und Dispo – Folge 194: Brief an die Anwaltschaft

 

Mehr über Cookies erfahren