• Stadtleben
  • Zwischen Disko und Dispo, Folge 197: One Night in Neukölln

Stadtleben

Zwischen Disko und Dispo, Folge 197: One Night in Neukölln

Neukölln

19.50 Uhr
Ankunft Valentinstüberl in Neukölln, Grund: Einladung zur Kneipentalkshow von Simi Simon sowie anschließende Recherche im neuen Hipsterclub „Palast Neukölln“ um die Ecke.
20.15 Uhr
Rauchschwaden, klirrende Gläser, glasige Augen. Vermutlich gleich Kneipenexplosion wegen Überfüllung. Warte auf Bierbank mit Piccolöchen und Perücke auf meinen Einsatz. Dann Trailermusik, Talkshowbeginn. Stimmung grandios. Moderatorin Simi, gleichzeitig
Barfrau, hat Stammkundschaft geschlossen hinter sich. Interviewt wird zu den Themen: Internet, Boros-Bunker, David Hasselhoff, Landleben, Auftritte mit Fischlosse sowie Discobesuche mit Pferd. Applaus und Schluss.
22.00 Uhr
Intensive Gespräche mit angedödelten Kneipengästen – Lebenspartner mault schon. Total vergessen, warum ich eigentlich hier war (um mein verdammtes Buch zu promoten!). Stattdessen: lang und breit über Beziehungen reden.
23.00 Uhr
Glücksselig auf dem Barhocker dümpelnd…
23.01 Uhr
Auftritt Bürgerinitativengründer F.H.: „Mit dir wollte ich zwei Sätze sprechen!“. Argloses Lächeln meinerseits.
00.50 Uhr
F. H. spricht immernoch. Bin inzwischen vollinformiert über Bürgerinitiative Tempelhofer Feld, interne Vereinsquerelen, sowie sämtliche Medienauftritte F.H.‘s. Mit letzter Kraft kündige ich Aufbruch zur Cluberöffnung an. Partner geht nachhaus – Politikaktivist kommt mit.
01.10 Uhr
Ankunft Palast Neukölln. Pre-Opening und Fashionweekabschlussparty. Kassenfrau (im geilen Outfit) fragt: „Gästeliste?“ Antwort (mit ungeiler Wollmütze): „Plus 5.“ Drinnen rotes Licht und exzentrisch gekleidete, aufgeregte junge Leute, die zur Musik einer gewissen Laura Cherrygroove tanzen. Beschließe, auch aufgeregt zu sein.
01.40 Uhr
An der Bar Sekt ordernd. Politikaktivist offenbart, er ist pleite. Das SKFMAJA (Sonderkommando für mittellose Aktivisten Jackie A.) springt ein.
02.00 Uhr
Gespräch vor der Box mit Mitbetreiber Conny Opper funktioniert schon aus Lautstärkegründen nicht. Dafür beim Antanzen Fäuste entgegenstreckt (freie Gebärdensprache für: „Yay! Bin betrunken, aber finde es gut hier und werde alle Tip-Leser darüber informieren!“
02.30 Uhr
Suche nach dem Aktivisten, um ihn den Drink zu bringen. Finde ihn mit nacktem Oberkörper auf einem Podest, tanzend wie ein Derwisch. Umstehende johlen und klatschen. Freude und Scham liegen manchmal nah beieinander.
03.30 Uhr
Weißer Konfettiregen. Perücke auf halb Acht. Kolumnistin, losgelöst von Raum und Zeit! Feiern mit Homo- und Heterosexuellen, die überwiegend  wie MDR-Fernsehballett-Tänzerinnen bekleidet sind. Freier Tanz, Leggins und Perücken für alle? – so muss es im Himmel sein.
04.00 Uhr
Wiedergeburt der „langsamen Runde“. Spontane Pärchenbildung bei „New York“ von Alicia Keys. Beim Tanzen innehalten und feststellen: In meinem Himmel läuft irgendwie andere Musik. Mantel geschnappt, Polnischer Abgang. Hallo Taxi? Tschüss Neukölln! – P.S. Ick liebe Dir.

Kommentare oder Kritik – her damit [email protected]

Jede Woche neu! Der Blog von Jackie A. als Podcast! Jackie A. liest Jackie A.

Zwischen Disko und Dispo – Folge 197: One Night in Neukölln

 

Mehr über Cookies erfahren