Tanz auf dem Vulkan

Tanz auf dem Vulkan

Die Krisen der Weimarer Republik ließen ein hektisches, hedonistisches Lebensgefühl aufkommen: Tanz auf dem Vulkan. Es äußerte sich in den stakkatoartigen Bewegungen des Charleston, im Exhibitionismus des Tingeltangels, im Spott der Cabaret-Nummern, im Styling der „Neuen Frau“, kurz: im sprichwörtlichen Tempo der Großstadt.
Berlin war das Zentrum der Avantgarde auf allen Gebieten der bildenden, angewandten und darstellenden Künste.  Anhand ausgewählte Arbeiten aus den reichen Sammlungsbeständen des Stadtmuseums Berlin wirft die Ausstellung einen differenzierten Blick auf die Epoche der nicht immer „Goldenen“ Zwanziger und vermittelt einen Eindruck von dem Verlust, den gerade die Kultur durch die Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten erlitt.

Vom 04.09.2015 bis 31.01.2016, Öffnungszeiten: Di, Do–So 10–18 Uhr, Mi 12–20 Uhr, Ephraim-Palais, Poststraße 16, 10178 Berlin

Foto: Stadtmuseum Berlin

Mehr über Cookies erfahren