• Startseite
  • Test: So bestimmt ihr die beste Lernmethode für euer Kind

Test: So bestimmt ihr die beste Lernmethode für euer Kind

ANZEIGE
Foto: Novakid

Englisch ist ein wichtiger Bestandteil im Schulunterricht und Lehrplan. Dabei haben Kinder aber oft wenig Lust, eine vermeintlich langweilige Fremdsprache zu lernen. Außerdem eignet sich nicht jede Methode für jedes Kind. Die Experten der Online-Sprachschule Novakid haben daher einen Test aufgesetzt, mit dem sich herausfinden lässt, welche Lernmethode am besten für euer Kind geeignet ist:

1. Welche Antwort beschreibt euer Kind am besten?

A. Aktiv, mobil, schnell zu begeistern, Interesse kühlt aber ebenso schnell ab.

B. Neugierig. Wenn es sich für etwas interessiert, dann taucht es auch komplett ein.

C. Ruhig, fleißig, bleibt bei einer Sache und bringt Dinge zu Ende.


2. Wie geht e
s mit Schwierigkeiten um, die beim Spielen oder Lernen auftreten?

A. Es tut sich schwer, Herausforderungen zu überwinden. Mein Kind ist schnell irritiert, beendet nur manchmal die Aufgabe oder weigert sich weiter zu spielen.

B. Selbst wenn es sich über aufgetretene Schwierigkeiten ärgert, versucht mein Kind zuerst selbstständig damit umzugehen; aber dann hört es entweder auf oder bitte um Hilfe eines Erwachsenen.

C. Mein Kind sieht Schwierigkeiten als einen natürlichen Teil des Prozesses und versucht diese selbst zu bewältigen oder bittet ruhig um die Hilfe eines Erwachsenen.

3. Würden ihr euer Kind als fleißig bezeichnen?

A. Auf keinen Fall. Meinem Kind fällt es schwer, sich zu motivieren.

B. Mein Kind ist fleißig, aber nur wenn es sich für etwas interessiert.

C. Ja sehr, manchmal mache ich mir sogar Sorgen ob es nicht zu viel ist.

4. Mit welchen Spielen beschäftigt sich euer Kind besonders gerne?

A. Rollenspiele: Immer fliegt jemand irgendwo hin, jagt jemandem nach oder wird gerettet.

B. Spielerische Forschung: mein Kind erfindet neue Welten, Planeten, Paläste, Städte …

C. Kreative Spiele wie komplexe Konstruktionen aus Lego, Perlenmosaik, Modellierung oder Stickerei.

5. Welche Aktivitäten mag euer Kind am meisten?

A. Mein Kind hat gute analytische und körperliche Fähigkeiten, es ist agil und schnell.

B. Ich denke, dass es gut in Mathematik ist. Meinem Kind fällt Kopfrechnen leicht.

C. Mein Kind hat gute sprachliche Fähigkeiten: Es lernt schnell neue Wörter und Formulierungen und erfindet seine eigenen.

6. Wie lernt euer Kind etwas Neues?

A. Mein Kind versucht, Erklärungen so schnell wie möglich anzuhören und es dann selbst zu versuchen. Selten und widerstrebend bittet es um die Hilfe eines Erwachsenen.

B. Es möchte so schnell wie möglich mit der selbständigen Arbeit beginnen, hört sich jedoch aufmerksam die Erklärungen eines Erwachsenen an. Nach einer Reihe erfolgloser Versuche bitte mein Kind dann um Hilfe.

C. Mein Kind verlässt sich nur auf die Meinung und die Fähigkeiten eines Erwachsenen. Es hat solange Angst, etwas selbst zu versuchen, bis es völlig sicher ist, es alleine zu schaffen.

7. Wie ist es eurem Kind ergangen, als es zum ersten Mal versucht hat, Englisch oder eine andere Fremdsprache zu lernen?

A. Die Versuch war ein totaler Flop. Mein Kind wollte nicht still sitzen und der Lehrkraft zuhören.

B. Der Unterricht verläuft mit unterschiedlichem Erfolg: Mein Kind interessiert sich zwar, neue Dinge zu lernen, aber es fällt schwer, die Motivation aufrechtzuerhalten.

C. Der Unterricht läuft gut. Jedoch scheint sich mein Kind zu langweilen.

ERGEBNISSE

Überwiegend Antworten A: Aktive Träumer

In der Fantasie eures Kindes geht es bunt und wild zu. Prinzessinnen und Superhelden reiten auf fliegenden Ponys oder retten das Universum – es scheint keine Grenzen zu geben … Aber die eher trockenen und „langweiligen“ Aktivitäten und, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt, sorgen für Protest und Frust?

Ratschläge der Online-Englischschule Novakid: Eine spielerische Form des Sprachenlernens mit einer erfahrenen, engagierten Lehrkraft ist perfekt für euch. Unsere Tutor*innen verfügen alle über eine spezielle Ausbildung und wissen, wie man die Aufmerksamkeit aktiver und latent unruhiger Kinder auf sich zieht. Der virtuelle Unterricht findet mit Muttersprachlern oder zweisprachigen Lehrkräften statt und bietet ein vollständiges und interaktives Eintauchen in die Thematik – angepasst an das Alter und die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Kindes.

Empfohlene Häufigkeit des Unterrichts: mindestens dreimal pro Woche, um zur regelmäßigen Gewohnheit zu werden und den Unterricht als Teil des Alltags zu integrieren.

Das Erlernen der Fremdsprache in aktiver Kommunikation und mit Live-Spielen ist die beste Lösung für kleine Träumer!

Überwiegend Antworten B: Neugierige Forscher & Entdecker

Euer Kind kann wahrscheinlich ohne zu zögern spielerisch ein funktionierendes Modell eines Kraftwerks zusammenbauen oder ganz leicht über die Struktur der inneren Schichten unseres Planeten erzählen. Warum bringt der regelmäßige Sprachunterricht dann keinen Fortschritt und weckt bei eurem Kind wenig Interesse?

Ratschläge der Online-Englischschule Novakid: Vielleicht ist die Form des Unterrichts das Problem. Kinder-Forscher müssen das Erlernen von Sprachen als spannende Erkundung erleben. Unsere Lehrkräfte können gut auf solche Kindern eingehen, weil sie ganz intuitiv das Lernprogramm an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen können. Zudem ist es leicht, sich über den Fortschritt des Kindes zu informieren, denn die Lehrkräfte geben nach jedem Unterricht ein individuelles Feedback.

Empfohlene Häufigkeit des Unterrichts: mindestens dreimal pro Woche, um das Interesse hochzuhalten und den stetigen Fortschritt zu gewährleisten.

Das Erlernen der Sprache als spielerische Erkundung ist der Schlüssel für junge Forscher & Entdecker!

Überwiegend Antworten C: Fleißige Studierende

Von außen betrachtet scheint es, als ob euer Kind keine Probleme mit dem Sprachenlernen haben sollte: Es ist reflektiert, fleißig und hat vielleicht eine natürliche Begabung – was kann dann noch schiefgehen… Aber warum haben solche Kinder trotzdem manchmal keine Freude am Sprachenlernen?

Ratschläge der Online-Englischschule Novakid: Erfolg und Wohlbefinden hängt sehr oft von der Lehrkraft ab. Wir versuchen, erfahrene und motivierende Lehrkräfte für junge Linguisten auszuwählen, denn sie wissen am besten, wie man den Stoff auf interessante Art und Weise vermittelt.

Empfohlene Häufigkeit des Unterrichts: mindestens dreimal pro Woche, um die Motivation und die regelmäßige Kommunikation mit der Lehrkraft aufrechtzuerhalten.

Ein/e fordernde/r, aber auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes eingehende/r Tutor*in – der Schlüssel zum Erfolg für fleißige Schüler*innen!