tip Backstage präsentiert von Mastercard Priceless Berlin – So war's

The Art of Banksy im Felix Club

Eine gläserne Vitrine voller Geldscheine, eine Landschaft, zart in Öl gemalt, durch die UFOS in Signalfarben schweben, die Skulptur einer mädchenhaften Ballerina, die eine Gasmaske trägt. Eine Prise Sarkasmus liegt in jedem der Werke, gefühlt sogar in jeder einzelnen Signatur des Streetart-Künstlers Banksy, dessen Kunst aus so viel mehr besteht als nur Graffiti. Davon konnten sich die Besucher von tip Backstage präsentiert von Mastercard Priceless Berlin in exklusiver Runde überzeugen. Nicht immer machte Banksy seine kritischen Botschaften auf subtile Art erfahrbar: „I can’t believe you morons actually buy this shit“, lautete ein Schriftzug auf einer Leinwand.

Bilder

Als die Besucher durch die menschenleeren Gänge des ehemaligen Felix Clubs streiften, der sich für „The Art of Banksy“ für einige Wochen in eine Galerie verwandelt hat, war eine Prise Sarkasmus sogar in der Luft spürbar. Begleitet von den Erklärungen, Informationen und Anekdoten von Kemal Gürkaynak, der die Idee für die größte je dagewesene Sammelausstellung des Streetart-Phantoms hatte, meinte man den Menschen hinter der Kunst immer klarer zu sehen. Mit jeder Minute, die verstrich, meinte man die Konturen des Systemkritikers, dessen Werke mittlerweile den Kunst-Kommerz verkörpern, klarer erkennen zu können. Oder – alles gewollt und pures Marketing?

Vor einigen Jahren habe ihn die Kunst Banksys in ihren Bann gezogen, erzählte der Unternehmer Gürkaynak. Seine Vielseitigkeit als Künstler und nicht zuletzt die Geschichte, die Banksy selbst seit Jahrzehnten um seine Person spinnt. Für ihn sei Banksy genauso Marketing-Genie wie genialer Künstler. Nach einer interessanten Diskussion in der Runde tauschten sich die Gäste zum Abschluss der Führung noch bei einem Glas Champagner und Häppchen über die gewonnenen Eindrücke aus. So fand ein geheimnisvoller Abend seinen Ausklang.

Text: Rosanna Steppat
Fotos: F. Anthea Schaap

Beim nächsten Mal schauen wir hinter die Kulissen des RTL Radio Centers am Kudamm.

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare