• tip Events
  • 50 Jahre tipBerlin: Party mit Wallis Bird, DJ Hell, Pantha du Prince & mehr

Jubiläum

50 Jahre tipBerlin: Party mit Wallis Bird, DJ Hell, Pantha du Prince & mehr

Es ist nicht irgendein Geburtstag: tipBerlin feiert 2022 ein besonderes Jubiläum – seit 50 Jahren begleiten wir Generationen von Berliner:innen durch die Stadt unserer Herzen. Und in der Regel sagen wir euch, was wann wo passiert in der Hauptstadt. Jetzt sind wir selbst dran: Am 18. Juni feiern wir im wunderschönen Zenner unseren Geburtstag – mit euch und jeder Menge Kunst, Musik und Clubkultur. Ein besonderes Fest in besonderer Kulisse. Und mit unserem englischsprachigen Schwestermagazin EXBERLINER, das 20 Jahre alt wird. Was euch erwartet, lest ihr hier.

Wir verlosen Tickets – alle Infos findet ihr hier im Artikel.

Wir feiern 50 Jahre tip und 20 Jahre EXBERLINER im Zenner Berlin. Der Wein- und Biergarten im Treptower Park gehört zu den schönsten Orten Berlins. Foto: Janek Grahmann
Wir feiern 50 Jahre tip und 20 Jahre EXBERLINER im Zenner Berlin. Der Wein- und Biergarten im Treptower Park gehört zu den schönsten Orten Berlins. Foto: Janek Grahmann

Die tipBerlin-Party im Zenner in Treptow

Der Zenner ist eine der schönsten Veranstaltungsorte in Berlin – seit der Wiedereröffnung 2021 wird immer weiter ausgebaut: Biergarten, Weingarten, Heizturm, das Veranstaltungsareal innen – Stück für Stück entwickelt sich hier ein wichtiges Eventzentrum.

Eine der Partys des Sommers wird unsere Geburtstagsfeier – die draußen und drinnen stattfindet, von nachmittags bis zum Morgengrauen. Mit einem grandiosen Kulturprogramm.

tip feiert 50: Hier gibt es Tickets für die Party bis zum Morgengrauen

Das Nachmittagsprogramm im Biergarten ist kostenlos – kommt einfach im Zenner vorbei. Für die Konzerte und die Clubnacht braucht ihr ein Ticket. Diese bekommt ihr unter diesem Link – oder direkt hier:

Live auf der Bühne: Wallis Bird, Sam Vance-Law und Lie Ning sorgen für Musik

Wenn wir feiern, dann am liebsten mit tollen Gästen. Im Zenner gibt es ein abwechslungsreiches Musikprogramm: Auf der Konzertbühne spielen am 18. Juni ab dem frühen Abend Lie Ning, Wallis Bird und Sam Vance-Law.

Wallis Bird

„Hands“ heißt für den 27. Mai angekündigte fünfte Studioalbum der 1982 in Irland geborenen Wallis Bird, die seit 2012 in Berlin lebt. Der bluesig-energetische Folkrock der Wahl-Neuköllnerin erinnert an Ani DiFranco, Fiona Apple und auch Janis Joplin. Als Linkshänderin spielt sie seit ihrem zweiten Lebensjahr eine umgedrehte Rechtshänder-Gitarre, was irgendwie auch zu ihren queeren Texten passt. Seit ihrem Debüt-Album „Spoons“ (2007), das es in die britischen Top-5-Album-Download-Charts packte, hat sie sich eine große Fanbase erspielt, auch durch Auftritte in „TV Noir“, „Inas Nacht“ und nicht zuletzt ihr zwölf (!) Stunden langes Konzert 2016 im Kreuzberger Auster Club.

Wallis Bird. Foto: Jens Oellermann

Sam Vance-Law

Schon auf seinem gefeierten Debüt-Album „Homotopia“ (2018) nahm der kanadische Neuköllner Sam Vance-Law Schwulsein gerade dadurch ernst, indem er es nicht zu ernst nahm. Der studierte Literatur-Bachelor und Shakespeare-Fan hat eben einen besonderen Spürsinn für tragikomische Twists. In seiner Kindheit und Jugend war Sam Vance-Law auf einem klassischen Chor-Internat und durfte keinerlei Pop-Musik hören. Das Geschick für kammerorchestrale Arrangements hört man ihm noch heute an – aber eben auch die späte Rebellion gegen spießige Settings. Auf seinem neuen Break-Up-Album „Goodbye“ referiert Vance-Law auch mal auf Beyoncé. Ein besonderes Schmankerl ist seine schamlose Liebe für Neue Deutsche Welle. Live spielt er gerne auch mal „Eisbär“ von Grauzone, ein Hit!

Sam Vance-Law feiert mit uns 50 Jahre tipBerlin. Foto: Alexander Coggin
Sam Vance-Law feiert mit uns 50 Jahre tipBerlin. Foto: Alexander Coggin

Lie Ning

Gerade erst hat Lie Ning, 25, das Publikum beim South-by-Southwest-Festival in Austin, Texas, beglückt – nun kommen auch wir, die Homies seiner Homebase Berlin, in den Genuss. Lie Nings Single „Tonight“ zählt mehr als drei Millionen Spotify-Streams. Wir vom tipBerlin hatten Lie Ning im Sommer 2021 auf dem Cover unserer Queer-Ausgabe anlässlich des CSDs. Und gemeinsam mit Produzent Stephen Fitzmaurice (Sam Smith, Seal, Alicia Keys) werkelt Lie Ning zurzeit am Debüt-Album, was noch 2022 erscheinen soll. Neben geschmeidigen Soul-R&B-Balladen erweitert Lie Ning seine Soundpalette gerade auch Richtung Dancefloor, wie mit seiner Single „Can I Have This Dance“.

25 Jahre alt und gebürtiger Berliner, macht Soul-Musik, Filme und Fotos. Sein Song „Shame“ beschäftigt sich damit, Schwarz und queer zu sein. Lie Ning wird dieses Jahr auch auf dem Berliner Festival Pop-Kultur auftreten. Foto: Paul Max Fischer; Assistent: Max Nieberding
25 Jahre alt und gebürtiger Berliner, macht Soul-Musik, Filme und Fotos. Sein Song „Shame“ beschäftigt sich damit, Schwarz und queer zu sein. Lie Ning wird dieses Jahr auch auf dem Berliner Festival Pop-Kultur auftreten. Foto: Paul Max Fischer; Assistent: Max Nieberding

Wir feiern die ganze Nacht: DJ Hell und mehr lassen den Zenner beben

Zum Geburtstag lassen wir es nach den Konzerten krachen. Neben House-Expertin A.N.I.C.E. tritt Pantha du Prince an die Turntables – und Technolegende DJ Hell wird ebenfalls auflegen. Außerdem legen Rebellion-der-Träumer-Resident Elias Doré und Matchy auf. Wer in Berlins Nachtleben unterwegs ist, weiß, dass diese DJs keine halben Sachen machen – auch bei uns spielen sie mehrstündige Sets. Gefeiert wird entsprechend bis zum nächsten Morgen.

DJ Hell

Mit DJ-Residencys einst im Berliner E-Werk, im WMF und im Watergate sowie Headlining auf der Loveparade zählt DJ Hell zu den erfolgreichsten Berliner DJs. Als er 1994 nach Berlin zog, jobbte er zunächst im kultigen Techno-Plattenladen Hardwax. Schon 1995 war er dann der einzige deutsche DJ, der jemals vom britischen Radio-Moderator John Peel zu einer seiner legendären Sessions eingeladen wurde. Seither hat DJ Hell mit zahlreichen internationalen Acts gearbeitet, darunter auch P. Diddy. Mehrere Plattencover wurden vom Berghain-Türsteher Sven Marquardt fotografiert. DJ Hell hat die Pet Shop Boys, Grace Jones und Peaches geremixt. 2020 erschien sein jüngstes Solo-Album „House Music Box (Past, Present, No Future)“.

Technolegende DJ Hell wird uns an diesem Abend mit einem 3-stündigen Set beehren. Foto: Charles Yunck
Technolegende DJ Hell wird uns an diesem Abend mit einem 3-stündigen Set beehren. Foto: Charles Yunck

Pantha du Prince

Inspiriert von Detroit Techno, aber auch Shoegaze-Bands wie My Bloody Valentine, Slowdive und Ride, hat es das Werk von Pantha du Prince zu internationalem Renommee gebracht, umschwärmt von vielen Medien wie „Pitchfork“ und „New York Times“. Der unweit von Berlin in Brandenburg lebende Pantha du Prince verwendet, ursprünglich vom härteren House herkommend, gerne Feldaufnahmen aus den Bergen oder Wäldern, etwa in seinem gefeierten Album „Black Noise“ (2010). Pantha du Prince hat zusammengearbeitet mit Noah Lennox von Animal Collective sowie Tyler Pope von LCD Soundsystem. 2020 erschien sein jüngstes Album „Conference of Trees“.

Pantha du Prince Foto: Promo

50 Jahre tip, 20 Jahre EXBERLINER – wir feiern Tag und Nacht

Schon um 14 Uhr startet das Programm auf der Bühne im Wein- und Biergarten. Zugesagt haben Jim Avignon, Hannes Richert, Herr Jan presented by Milchsalon und die Band The Big Cheese.

Für uns holt Jim Avignon einen Klassiker zurück, der 2020 dienstags vor begeistertem Online-Publikum stattfand: Avignons Montags-, strenggenommen Dienstagsmaler, für unsere Party ausnahmsweise am Samstag. Der Künstler zeichnet live, die Zuschauer:innen müssen raten, welchen komplexen Begriff er aufs Papier bringt. Wir freuen uns auf seine besondere Darbietung. Zumal Avignon in 50 Jahren immerhin fünf Cover für uns gestaltet hat.

Jim Avignon mit den fünf Ausgaben, die er für tipBerlin illustrierte. Foto: Privat
Der Berliner Maler, Illustrator und Musiker Jim Avignon und seine fünf Cover für tipBerlin. Foto: Privat

Und Hannes Richert? Beim tipBerlin (und vorher bei „Zitty“) erfreuen seine „Comics für den gehobenen Pöbel“ nicht nur den gehobenen Pöbel. Für unsere Geburtstagsparty wird Hannes aber nicht zeichnen, sondern lesen. Auch gut.

Hannes Richert. Foto: Privat

Herr Jan hingegen macht Musik für ein junges und jung gebliebenes Publikum. “Elternative Kindiemusik” nennt er das, was er im Alleingang auf die Bühne bringt: Seine Songs bewegen sich zwischen HipHop und Singer-Songwriter-Klängen, die Instrumente, die er dafür braucht, spielt er allesamt selbst.

„Elternative Kindiemusik“: Milchsalon präsentiert Herr Jan. Für Erik Heier ein Highlight der tipBerlin-Jubiläumsparty. Foto: Promo
„Elternative Kindiemusik“: Milchsalon präsentiert Herr Jan. Foto: Promo

Andere Saiten ziehen hingegen The Big Cheese auf. Die Mitglieder der Band sind seit Ewigkeiten in der Berliner Musikszene aktiv und aus zahlreichen anderen Bands bekannt: Henning Menke (Jingo De Lunch, Skeptiker, der W, Skew Siskin), Dominik Glöckner (Die Skeptiker, Tamas), Daryal Janket (Rat Salad), Daniel Grinstead (Monoland) und Torsten Groß, der auch als Musikjournalist für SPEX, Rolling Stone, radioeins u.a. bekannt ist. Früher haben die Musiker im Kleinanzeigenteil der Zitty nach neuen Bandmitgliedern gesucht und sich im tipBerlin über die Szene informiert, nun spielen sie Musik, die uns in die Anfangszeit unseres Stadtmagazins zurückführt: Rock aus den 1970er-Jahren. Zum Tip-Geburtstag spielen The Big Cheese ein exklusives Set mit Songs der irischen Rockband Thin Lizzy – und als Zugabe Grunge- und Alternative-Klassiker aus den Neunzigerjahren mit besonderen Gästen. 

Foto: Maximilian Mouson
  • Zenner Berlin Alt-Treptow 15-17, Alt-Treptow, Sa 18.6., Zugang zum Wein- und Biergarten ist kostenlos, Kombiticket Konzert + Club: 35 €, Konzertticket: 25€, Clubticket: 19 €, Tickets bestellen könnt ihr hier

Gewinnt Tickets für 50 Jahre tipBerlin

Wir verlosen 20×2 Tickets für das Event im Zenner. Alles, was ihr tun müsst, ist eine Mail schicken mit dem Betreff “50 Jahre” und schon habt ihr die Chance, dabei zu sein. Die Mail geht an [email protected] – Einsendeschluss ist der 17.6.2022 um 14 Uhr, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad