09.Februar 2022

Kunst und Genuss: Erst Werkstatt, dann Fotografie, dann Menü

Die neue tip-Reihe „Kunst & Genuss“ startet mit einem Triple in der Bildgießerei Noack: Werkstatt-Tour, Fotografie-Schau und Menü.

Estate of Vivian Maier/Courtesy Maloof Collection und Howard Greenberg Gallery, New York: Noack Berlin

Kunst und Genuss: Die Bildgießerei Noack macht auch den Berlinale-Bären

Die Berlinale-Bären sind schon fertig, wenn wir die Bildgießerei Noack besuchen. Und auch Georg Baselitz’ neun Meter hohe Skulptur „Zero Dom“ ist schon längst in Paris aufgebaut. Denn die Filmfestspiele lassen ebenso wie berühmte Künstler in der Bildgießerei Herman Noack fertigen. Die Bronzegießerei hat für Wilhelm Lehmbruck, Käthe Kollwitz, Georg Kolbe und Henry Moore gearbeitet; man kann ohne Übertreibung sagen, dass die Geschichte der Skulptur im 20. Jahrhundert in Deutschland ganz eng mit dem Namen Noack verbunden ist. 125 Jahre wird das Familienunternehmen in diesem Jahr alt.

Und ist für die Zukunft gut gerüstet. Hermann Noack IV hat im nördlichen Charlottenburg eine moderne Bildgießerei bauen lassen, zudem eine Galerie und ein Restaurant – alles architektonisch hochinteressant und auch inhaltlich extrem spannend.

Köstlich: Die Teilnehmenden erwartet ein erstklassiges Menü. Foto: Hermann Noack

„Streetqueen“: Die tolle Ausstellung mit der Kuratorin besichtigen

Die Galerie zeigt gerade die Ausstellung „Streetqueen“ mit Fotografien von Vivian Maier (1926-2009). Sie hatte zeitlebens keine einzige Aufnahme veröffentlicht, sondern als Kindermädchen gearbeitet. Nach ihrem Tod kam ihr umfangreiches Werk durch einen puren Zufall in die Hände des jungen Fotografen John Maloof, der sofort erkannte, was für einen Schatz er da gefunden hatte. Maloofs Film „Finding Vivian Maier“ machte sie berühmt und zeigte, dass sie eine der ganz großen US-amerikanischen Streetphotographer des 20. Jahrhunderts war.

Am 9. Februar wird uns die Kuratorin Isabella Mannozzi durch die sehr gelungene Ausstellung „Streetqueen“ führen und uns noch viele Hintergründe zu Maier und ihren mittlerweile weltberühmten Fotografien erzählen. Die Werkstattführung durch die Bildgießerei übernimmt Hermann Noack höchstpersönlich, so dass wir mit ihm in die Gegenwart und Geschichte des Traditionsunternehmens eintauchen werden.  

Die Skulptur „Butterfly“ von Henry Moore. Foto: Henry Moore

In der Bar Brass endet „Kunst und Genuss“ mit einem großartigen Menü

Danach sind wir im Restaurant Bar Brass, das auch zum Kosmos der Bildgießerei Noack gehört. Uns erwartet ein 3-Gang-Menü mit feinster französisch grundierter Küche – inklusive Weinbegleitung. Im Brass werden wir nach dem Erlebten sicher ziemlich viel Stoff für Gespräche haben.

  • Berlin Art in der Bildgießerei Noack Mi 9.2., 17.30 Uhr, Am Spreebord 9, Charlottenburg. Mit Führungen durch die Ausstellung „Streetqueen Vivian Maier“ und die Bildgießerei Hermann Noack sowie einem 3-Gang-Menü im Restaurant Bar Brass inkl. Weinbegleitung. Preis p.P. 99 €. Tickets online, es gelten die am 9.2. aktuellen Corona-Regeln