14. April 2022

Gayle Tufts: Entertainment als Antidepressivum

Das Leben sorgt derzeit genug für schlechte Laune. Mit ihrer Show „Wieder da!“ will Gayle Tufts die Stimmung heben – ohne die Weltlage zu ignorieren. Die Infos zur Show am 14.4. gibt’s hier – und mit uns könnt ihr auch hinter die Kulissen blicken beim tip-Backstage-Event.

Gayle Tufts tritt in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater auf – und ihr könnt mit tip Backstage dabei sein. Foto: Konstantin Stell
Gayle Tufts tritt in der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater auf – und ihr könnt mit tip Backstage dabei sein. Foto: Konstantin Stell

Gayle Tufts ist „Wieder da!“

Den ehemaligen US-Präsidenten nennt sie nie beim Namen. Er heißt bei Gayle Tufts nur „The Orange Monster“. Deutschlands wohl bekannteste US-Amerikanerin (allerdings inzwischen mit deutschem Pass) ist heilfroh, dass Trump nicht mehr Präsident ist. Besonders derzeit nicht, wo die Welt durch Putins Angriffskrieg auf die Ukraine keinen selbstverliebten Prahlhans bzw. -donald an der Macht gebrauchen könne. Solch ernste Themen werden bei Gayle Tufts nicht ignoriert, aber sie werden in Humor und Haltung eingebettet und so mit einer gewissen Leichtigkeit verhandelt.

Entertainment als Katharsis. „Die Menschen sind nach zwei Jahren Pandemie und nun auch noch einem Krieg vor der Haustür mit den Nerven völlig down“, meint Tufts, „sie wollen endlich wieder gemeinsam lachen. Ich bin sozusagen ein Antidepressivum für Deutschland.“  Die Entertainment-Allrounderin mischt in ihrer aktuellen Show „Wieder da!“ zu ihrer „Denglish-Comedy“ alte und neue Songs „aus 60 Jahren Leben, 30 Jahren Deutschland und zehn Jahren Zusammenarbeit mit dem very begabten“ Pianisten Marian Lux zu einem munteren Bühnenprogramm zusammen, das vor allem ein Ziel verfolgt: dass man besser gelaunt aus ihm herausgeht als man hereingekommen ist. 

Show mit Hits wie „Atemlos durch die Nacht“

„Alles ist verwirrend und überwältigend – ein bisschen wie die Wechseljahre. Jetzt weiß die ganze Welt, wie sich das anfühlt“, sagt die 61-jährige Entertainerin und verspricht: „Ich gebe alles, damit die Stimmung für alle nach der Show besser ist als vorher.“  Dafür feuert sie, obwohl sie mit ihrem „Lieblingsbegleiter“ Marian Lux am Piano ganz alleine auf der großen Bühne des Schiller Theaters steht, ein genresprengendes Feuerwerk aus Comedy, Kabarett, Musik, Gesang und Bühnentechnik ab – und schreckt auch vor Hits nicht zurück, die man in Zeiten von Corona eher nicht spielen sollte: Songs wie „Take my breath away“, „Die perfekte Welle“ und, ja, da kennt Tufts nichts, auch „Atemlos durch die Nacht“.

Und wenn sie dann auch noch den Irving-Berlin-Klassiker „There is no business like showbusiness“ singt, dann weiß das wohl keine besser als die Sängerin und Stand-up-Komikerin, gebürtig aus Boston, ausgebildet in New York, musicalerfahren auch als Darstellerin im Disney-Muscial „Der Glöckner von Notre-Dame“. Mit Tufts weht immer ein Hauch Broadway durchs Theater.

Bei tip-Backstage könnt ihr euch davon überzeugen. Und euch zum Sekt mit „Everybody‘s Showgirl“ bei einem Meet&Greet über die Show oder auch „The Orange Monster“ austauschen. A splendid time is guaranteed for all.

  • Komödie am Kurfüstendamm im Schiller Theater Bismarckstr. 110, Charlottenburg, 14.4., 20 Uhr, 49 Euro (inkl. Meet&Greet mit Sekt-Empfang), Buchung hier

Mehr zum Thema

Immer gut informiert über Berlin: Schaut in unserer Kultur-Rubrik vorbei. Abonniert auch den tipBerlin-Newsletter – jeden Donnerstag neu. Gayle Tufts ist nicht das Richtige für euch? Alle tipBerlin-Events sind hier.