1. Juni 2022

tip Weinmahleins im Le Faubourg: Die Pfalz und die Provence

Unser Weinmahleins führt am 1. Juni ins Le Faubourg in Charlottenburg. Augenscheinlich hat sich hier nichts geändert, hinter den Kulissen aber eine ganze Menge. Der Lunch hier ist der vielleicht beste am Kurfürstendamm. Und die Abendkarte schmeckt in Richtung Paris – mit Weinen aus der Pfalz.

Das tip Weinmahleins am 1. Juni 2022 findet im Le Faubourg statt: Das elegante Restaurant unweit des Kurfürstendamms ist in alter Form zurückgekehrt. Foto: F. Anthea Schaap
Das tip Weinmahleins am 1. Juni 2022 findet im Le Faubourg statt: Das elegante Restaurant unweit des Kurfürstendamms ist in alter Form zurückgekehrt. Foto: F. Anthea Schaap

Le Faubourg: Hotelrestaurant, das auch die Menschen in Berlin lieben

Nachrichtenwert haben zumeist ja die Neuigkeiten. Im Falle des Le Faubourg in der Augsburger Straße gleich hinter dem Kurfürstendamm ist es aber durchaus bemerkenswert, was alles beim Alten geblieben ist. Sommelier Nicolas Hopchet beispielsweise, der kenntnisreich und einfühlsam durch das Menü wie den Weinkeller navigiert, der gut zuhören und die Menschen mitnehmen kann. Und Restaurantleiterin Andrea Sinner, deren Zugewandtheit einer der Gründe ist, warum sich das Le Faubourg als eines der wenigen Hotelrestaurants auch in die Herzen der Berliner:innen kochen konnte.

Nun ist auch noch Finn Stark in die Augsburger Straße zurückgekehrt, als Sous-Chef unter Küchendirektor Ernest Dizdarevic verantwortet der junge Koch, der unter Felix Mielke im Le Faubourg ausgebildet worden war, künftig das Abendgeschäft. Ohnehin erzählt es von einem gesunden Arbeitsklima, wenn Mitarbeiter tatenhungrig an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehren.

Französisch inspiriertes Essen, dazu Weine aus der Pfalz erwarten euch beim Weinmahleins am 1. Juni 2022. Foto: Le Faubourg/Chris Schuff
Französisch inspiriertes Essen, dazu Weine aus der Pfalz erwarten euch beim Weinmahleins am 1. Juni 2022. Foto: Le Faubourg/Chris Schuff

Erwähnenswert ist das alles, weil sich im Le Faubourg zwar augenscheinlich nichts geändert hat, hinter den Kulissen aber eine ganze Menge. Von der Pandemie in die Knie gezwungen, gehört das Hotel nun zur Dorint-Gruppe. Tatsächlich war es eine so überraschende wie freudige Nachricht, dass auch der neue Eigentümer am Konzept eines hochwertigen, eigenständigen Hotelrestaurants festhalten will. Gerade in der unmittelbaren Nachbarschaft haben da ja einige Spitzenhotels anders entschieden. Das Le Faubourg aber ist in alter Form zurückgekehrt. Mit dem vielleicht besten Lunch am unteren Ku‘damm.

Le Faubourg: Die Abendkarte schmeckt in Richtung Paris

Und mit einer Abendkarte, die künftig wieder elegant in Richtung Paris schmecken wird. Als Beispiel sei ein phänomenales, als Suppe interpretiertes Brioche genannt. Oder das gebratene Zanderfilet (von unserem Weinmahleins-Partner Havellandexpress) mit Barigoule, Artischocke, Tomate und Fenchel.

Die Weine kommen an diesem Abend nicht aus Frankreich, sondern der Pfalz. Aber die wird, zumal von Pfälzer:innen, ja gerne die Provence Deutschlands genannt. Das Weinhandwerk von Matthias  Gaul ist indes alles andere als provinziell. Burgunder sind sein großes Thema. Und Weine, die authentisch  und unverstellt sind, die den Boden (Kalkböden vor allem) und das Klima (die kühlen Nächte der Nordpfalz) ins Glas bringen.

  • Weinmahleins im Le Faubourg Augsburger Str. 41, Charlottenburg, Mi. 1.6. 18.30 Uhr, 99 € für ein Fünf-Gänge-Menü inklusive Wasser, Kaffee und Weinbegleitung, Reservierung unter Tel. 030/80 09 99 77 00 oder [email protected], weitere Infos zum Restaurant hier

Mehr zum Thema

In der Rubrik Food gibt es noch mehr Tipps und Empfehlungen aus der Berliner Gastro-Welt. Wer sich bei dem großen Angebot an Essen und Trinken in Berlin kaum entscheiden kann, findet mit der Berlin Food App von tipBerlin immer das passende Restaurant.