4. Mai 2022

tip Weinmahleins im Solar: Hohe Kochkunst, ganz wortwörtlich

Das Solar hat mit seiner Aussicht schon einiges auf der Habenseite. Ein Ort, der auch ohne große Zuarbeit funktionieren sollte. Nun aber ist das “Hoch hinaus” immer mehr auch Mantra der Küche und der Bar. Ein perfekter Ort für unser Weinmahleins – ein exklusives Menü trifft auf tolle Weine. Und ja, eben auch auf einen grandiosen Ausblick.

Solar: Internationale Küche mit regionalen Produkten

Bereits der scheinbar freischwebende Aufzug ist ein Spektakel. Und ein tief- oder besser gesagt weitblickendes Entrée in eine der Kernkompetenzen dieses Abends im Solar – einem der dienstältesten Gesellschaftslokale Berlins. Bevor wir nämlich vom Wein erzählen, von den dazu servierten Weinen oder von der Gastgeberschaft des gestandenen Berliner Gastronomen Franco Mey, muss zuallererst diese Aussicht erwähnt werden: ein 270-Grad-Panorama, 70 Meter über der Stadt. Und direkt über dem Martin-Gropius-Bau, dem Anhalter Bahnhof, auch der Potsdamer Platz ist nicht weit. Wir versprechen: Sie werden sich die Nase plattdrücken.

Geht kaum besser: Den Ausblick aus der Solar werden wir beim Weinmahleins mit weiteren Genüssen paaren. Foto: Farbrausch GmbH

Aber bitte nicht zu sehr, schließlich hat der Geruchssinn (als einer der zentralen Sinne des Genusses) an diesem Abend noch einiges zu leisten. Küchenchef Jon Kremin serviert eine im besten Sinne internationale Küche auf Basis von regionalen und saisonalen Produkten. Hier kommt unser Weinmahleins-Partner Havelland Express ins Spiel, der das Apfelschwein aus dem Umland oder den fair gefischten norwegischen Lachs inzwischen auch an uns Hobbyköch:innen verkauft, immer samstags in der Markthalle Zwanzig in Tempelhof. Sowie rund um die Uhr im Netz. 

Weinmahleins im Solar dank erstklassiger Weine

Doch nun  zum Wein, schließelich ist das tip Weinmahleins eben ein Weinmenü. Womit wir zu Gunter Keßler und seinen Sohn Friedrich kommen, die in Landau die Pfalz bei den Wurzeln packen. Um den Boden, das Terroir geht es also, um Authentizität und Identität. Daher auch der Fokus auf diese beiden für die Region typischen Reben, Chardonnay und mehr noch Burgunder. Vor allem die schmelzigen, aber immer auch mineralischen und fokussierten Weißburgunder des Weingut Münzberg haben es uns angetan. 

Gutes Essen, guter Wein, gute Aussicht – bei diesem Weinmahleins stimmt alles. Foto: Farbrausch GmbH

Die Kalkböden mit Tonmergel der von der Rheinebene her aufsteigenden Weinberge bilden das Fundament. Hinzu kommen viel Handarbeit und ein naturnahes Weinverständnis, das viel Arbeit im Weinberg investiert – um die Trauben dann im Keller so unverfälscht wie möglich in die Flaschen zu bringen. Das alles hat seinen Preis. Und zu dem hat Gunter Keßler ein besonderes Verhältnis: Einerseits hat sich der Winzer gerade in den beiden vergangenen Jahren der Coronapandemie engagiert und medienwirksam für eine neuerliche Wertschätzung  handwerklicher Weine eingesetzt, andererseits gibt es die Literflasche Gutswein schon für 8,80 Euro. Ein fairer, demokratischer Preis, zumal für ein Weingut, das zum Verband deutscher Prädikatsweingüter (VdP) gehört.

Kalbsfilet, Karotte und jede Menge Himmel über Berlin

An diesem Abend werden wir im Solar hoch über dem Askanischen Platz aber natürlich  die Ortsweine und die Großen Lagen vom Münzberg verkosten.  Zum trocken gereiften Kalbsfilet vom Deutschen Fleckvieh etwa (dazu geröstetes Panko und Beelitzer Spargel). Oder zur sous-vide gegarten Zwiebel mit Safran, Lavendel und gepopptem Getreide. Ein Premiere bei unserem Weinmenü: erstmalig werden wir auch eine (beinahe) vegane Alternative servieren.  Also: Geschmorte Karotte mit Safran. Sauerklee und Buchweizen? Oder Burrata, Dill, Gurke und Leinsamen. Keine Sorge, es kommt beides auf den Tisch.

Die Aussicht wiederum ist für alle gleich. Und sie ist eine der spektakulärsten, die ein Restaurant in dieser Stadt bieten kann. Freuen Sie sich auf einen lässigen und nicht minder fein abgeschmeckten Abend im Solar Sky.        

  • Weinmahleins im Solar Stresemannstr. 76, Kreuzberg, mi. 4.5. ab 18.30 Uhr, 99 € pro Person für ein Fünf-Gänge-Menü mit Weinpairing, Wasser und Kaffee, Reservierung unter Tel. 0163/ 76 52 700 oder [email protected]

Mehr zum Thema

In der Rubrik Food gibt es noch mehr Tipps und Empfehlungen aus der Berliner Gatsro-Welt. Wer sich bei dem großen Angebot an Essen und Trinken in Berlin kaum entscheiden kann, findet mit der Berlin Food App von tipBerlin immer das passende Restaurant. Ihr nutzt die App bereits? Hier erfahrt ihr, was sich in der Berlin Food App ändert.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad