Stadtleben und Kids in Berlin

Tipps und Tricks für alle Lerntypen: Wie die Berliner Sprachen lernen

Der nächste Urlaub kommt bestimmt. Da wollen viele Reisende entsprechend gewappnet sein und sich vor Ort in der jeweiligen Landessprache mit den Einheimischen unterhalten. Insbesondere wenn es darum geht, den Urlaubsflirt zu beeindrucken, lohnt es sich, die jeweilige Sprache zu erlernen. Darüber hinaus animiert der Wunsch, sich beruflich weiterzubilden, viele Menschen dazu, eine oder gar mehrere Sprachen lernen zu wollen. Was noch vor einigen Jahren recht komplex und langwierig war, geht mittlerweile ganz einfach. So haben sich bis heute etliche Vorgehensweisen und Methoden etabliert, die das Sprachenlernen einfach und effizient machen. Für jeden Lerntypen gibt es gewissermaßen eine maßgeschneiderte Technik. Da macht es einfach noch mehr Spaß, sich eine neue Sprache anzueignen.

Sprachen lernen leicht gemacht

Stupides Vokabelnpauken war gestern. Auch ist längst niemand mehr bereit, viel Geld für einen privaten Fremdsprachenlehrer auszugeben und verstaubte Schulbänke zu drücken. Langweilige Lektüre in alten Lehrbüchern gehört ebenfalls nicht gerade zur Lieblingsbeschäftigung derer, die ihren Horizont erweitern wollen. Überdies passt die Einhaltung strikter Lehr- und Zeitpläne nur noch in die Lebensplanung weniger Lernwilliger. Frei nach dem Motto: „Viele Wege führen nach Rom“ erfreuen sich heute so genannte Sprachlern-Apps wachsender Beliebtheit. Die Implementierung spannender oder spielerischer Elemente steigert die Motivation und fördert die Leistungsbereitschaft. Außerdem haben Sprachinteressierte insbesondere mit Sprach-Apps sogar die Option, mit anderen Lernenden zusammenzuarbeiten oder virtuell zu kommunizieren – für noch bessere Lernerfolge.

Wer eine neue Sprache lernen möchte, sollte sich einerseits intensiv mit ihr befassen. Auf der anderen Seite schreckt genau dies viele mitunter ab. Angesichts von Stress und Hektik im beruflichen oder privaten Alltag entsteht ein zusätzlicher Druck, sodass der Wille, sich weiterzubilden, häufig wieder in den Hintergrund rückt. In der Tat befürchten viele, ihr Lernpensum mit Blick auf den angestrebten Sprachlernkurs nicht zu schaffen oder dass die ohnehin meist sehr knapp bemessene Freizeit unter diesem Intensiv-Einsatz leiden könnte. Das Gegenteil ist allerdings der Fall, denn heute macht Sprachen lernen einfach Freude. Es ist buchstäblich möglich, „nebenbei“ zu lernen. Zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit, auf der Couch oder bei ausgiebigen Wanderungen durch Wald und Flur. Flexibilität ist alles, wenn es ums Fremdsprachenlernen geht. Was gibt es zum Beispiel Aufregenderes, als Sprachlern-Hörbücher von Sprach-Apps wie Babbel.de zu hören, bei denen Vokabeln, Grammatik-Regeln und Co. mit coolen Elementen verknüpft werden – unter anderem mit peppiger Musik? Kleine Lerneinheiten beim individuellen Sprachkurs tragen dann zu nachhaltigen Lernerfolgen bei.

Die verschiedenen Lerntypen

– Es gibt Lernende, die sich feste Termine zum Lernen setzen und strukturiert vorgehen möchten. Das Sprachenlernen wie in der Schule gibt ihnen Sicherheit und unterstützt sie dabei, den Stoff noch besser zu verinnerlichen und damit die Wunsch-Sprache leichter erlernen zu können.

– Sprachinteressierte wollen nebenbei lernen und sind zugleich bestrebt, ihre Wunschsprache intensiv zu lernen. Ihr Alltag ist gesprickt mit allerlei Aktivitäten, sie sind interessiert an allem Neuen. Daher lieben sie es, ihren eigenen Horizont zu erweitern. Da oftmals die Zeit zum Lernen fehlt, schätzen sie es, dass sie mit Babbel.de die Möglichkeit bekommen, trotz ihres aktiven Alltags die Sprache erlernen zu können, die ihnen gefällt.

– Lerninteressierte möchten mehrere Sprachen gleichzeitig erlernen und zielen vor allem darauf ab, die Basics zu verinnerlichen. Daher ist das flexible Lernspektrum von Babbel.de in jeder Hinsicht von Vorteil für sie. Wer sich in den unterschiedlichsten Ländern der Erde gut verständlichen kann, der hat es im Urlaub oder im Rahmen von Geschäftsreisen einfach leichter.

Für jeden Lerntypen gibt es beispielsweise bei Babbel.de die passenden Sprachlernangebote. Nicht jeder ist sich aber im Vorfeld im Klaren über die individuell am ehesten in Frage kommende Variante. Wie gut ist es angesichts dessen, dass eine Vielzahl der Lehrinstitute die Option einer unverbindlichen Testphase bietet. Das erleichtert den Einstieg in die faszinierende Welt der Sprachen zusätzlich und zeigt vielversprechende Wege, um eine oder mehrere neue Sprachen leichter zu lernen.

Mehr über Cookies erfahren