Mit Kind

Ferien Berlin: Im Kinderland – Abenteuerorte

Ferien sind für den Nachwuchs auch deshalb so schön, weil dann endlich nicht mehr alles nach Plan verlaufen muss. Bei den folgenden Abenteuerorten ist eine Anmeldung nicht nötig

Gelbe_Villa_ForschungslaborBasteln, tanzen, Medien machen
Kinder, die nicht sofort mit Ferienbeginn abreisen, können sich in der Gelben Villa auf die schönsten Tage des Jahres dennoch schon mal einstimmen. In einem kostenlosen, offenen Programm werden etwa Reisetagebücher gebastelt, Sommerschmuck hergestellt oder Tänze aus unterschiedlichen Ländern einstudiert. Darüber hinaus finden auch Wochen-Workshops statt, in denen man beispielsweise Animationsfilme drehen kann, Radiosendungen produziert oder sich selber ein neues Outfit näht. Auch Fußball, Tischtennis, Slackline oder Selbstverteidigung kann man in der Gelben Villa betreiben. Ein bereitgestelltes Ferienbuffet mit kalten und warmen Speisen sorgt dafür, dass niemand einen knurrenden Magen haben muss.      

Die gelbe Villa Wilhelmshöhe 10, Kreuzberg, Tel. 76 76 50 21, www.die-gelbe-villa.de
18.6–5.7., Mo–Fr 10–16 Uhr,
Teilnahme kostenlos

Matschepampeland
Die Hände tief in den Matsch vergraben, fladenweise Portionen herausnehmen und formen oder mit den nackten Füßen feuchten Lehm mit Strohhalmen stampfend durch­mischen – herrlich! Im Lehmdorf Maku­nai­ma darf man nach Herzenslust matschen, Lehmziegel
backen, Skulpturen bauen und vieles mehr.      

Britzer Garten Lehmdorf Makunaima im Britzer Garten, ­Eingang z.?B. Tauernallee oder Buckower Damm 146, Britz,
Di–Fr 10–17 Uhr, Sa–So 13–18 Uhr, Eintritt: 3/1,50 Ђ,
www.gruen-berlin.de/parks-gaerten/britzer-garten/

Auf nach Phantasien
Die Schatzinsel, Bullerbü, Mittelerde oder Lummerland – dies sind die Destinationen, zu denen im Rahmen des Kinderferienprogrammes SpieloFEZien während der Sommerferien ins FEZ-Berlin eingeladen wird. Bei den Reisezielen handelt es sich um wichtige Orte der Kinderliteratur: Helden wie Pippi Langstrumpf, Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer oder Jim Hawkins spielen dabei eine Vorbildrolle, man kann sich ihnen im FEZ auf vielerlei spielerische Weise nähern. So können Kinder Seeschlachten nachspielen, sich auf die Spuren von Elben und Hobbits machen oder, ganz wie die Wilden Kerle, an Fußballturnieren teilnehmen. Doch natürlich gibt es auch Platz zum Ausruhen – passender­weise etwa in den Leseecken.  

FEZ-Berlin Straße zum FEZ 2, Treptow-Köpenick, Tel. 53 07 13 33, www.spielofezien.de
22.6–4.8., Di–Fr 11–18 Uhr, Sa+So 12–18 Uhr,
Eintritt: 3/2 Ђ

 

Aloha Südsee
Kinder, bei denen es in diesem Sommer mit einem Trip nach Papua-Neuguinea, Hawaii oder Mikronesien noch nicht klappt, sollten wenigstens das Kindermuseum Labyrinth besuchen. Denn dort bietet sich ihnen die Möglichkeit, diese für uns exotische Welt wenigstens
spielerisch zu erkunden. So kann man Korallenriffe bauen, (temporäre) Tattoos, wie sie die Maoris tragen, selber gestalten oder Südseeschmuck basteln. Das Programm läuft beginnend mit dem 24. Juni bis zum 4. August, wobei jede Woche unter einem neuen Schwerpunktthema wie Wasserwelten (24.–30.6.), Körperkult (1.–7.7.), Tanz und Musik
(15.–21.7.) und anderen steht.      

Labyrinth Kindermuseum Osloer Straße 12, Wedding, Tel. 800 93 11 50, www.labyrinth-kindermuseum.de
24.6.–4.8., Mo–Fr 9–18 Uhr, Sa 13–18 Uhr, So 11–18 Uhr,
freier Eintritt

White_Bouncy_CastleWhite Bouncy Castle
Dass es in der schönsten Zeit des Jahres, während der Sommerferien, auch einmal anhaltend regnen kann, muss man in unseren Breitengraden wirklich niemandem mehr erklären. Doch glücklicherweise findet während der kommenden Sommerferien auch das Bühnenfestival Foreign Affairs statt. Und das hält für erlebnishungrige Familien eine ganz besondere Überraschung bereit: das „White Bouncy Castle“, mit 30 Metern Länge eine Art Riesenhüpfburg, untergebracht in einer alten Lokhalle. Zwar ist das Ganze ein tief durchdachtes Kunstwerk, das unter anderem körperliche Interaktionen oder eine humorvolle, aber nicht minder ernst gemeinte Erprobung von Choreografie im Alltag ermöglichen soll. Man kann darin aber auch einfach hüpfen, hopsen oder Salti schlagen, was das Zeug hält.      

Lokhalle Schöneberg (Natur-Park Schöneberger Südgelände) Prellerweg 47-49, Schöneberg, Tel. 25 48 98 08, www.theforsythecompany.com
28.6.–14.7., Di, Mi, Fr 14–19.30 Uhr, Do 16–22 Uhr, Sa+So 12–18 Uhr,
Eintritt 4/2 Ђ

Texte: Zaynab Al-Mahdi, Henriette Berger
Foto: Tanja-Weich

 

Mehr Urlaub-in-Berlin-Tipps:

Ferien in Berlin – Auf dem Mississippi In Berlins Gewässern kann man nicht nur baden, die Seen der Umgebung sind auch ein echtes Wassersport-Paradies 

Wie in den Alpen – Klettern und Bouldern Wer hätte gedacht, dass die Berliner ein Volk von Bergfexen sind? Tatsächlich gehört Klettern und Bergsteigen in der Stadt, in der die höchste Erhebung gerade einmal 114,7 Meter misst, zu den beliebtesten
Freizeitaktivitäten. Doch wie man sieht, wissen sich die Hauptstädter trotzdem zu helfen

Auf der Insel Rund 30 Inseln gibt es in Berlin, nicht alle sind natürlich entstanden und manche sind lediglich Halbinseln, aber für den Urlaub in oder von der Stadt eignet sich manches Eiland hervorragend

Auf Safari
Ein bisschen Geduld und ein gutes Fernglas – mehr braucht es nicht, um sich in Berlin an die Fersen wild lebender Tiere zu heften. Auf exotische Großkatzen wartet man zwar vergeblich. Dafür erstaunt so manches Krabbeltier durch sein Imponiergehabe

 

zurück zur Übersicht: Urlaub in Berlin: 37 Ideen für die Ferien

Kurse und Workshops in den Sommerferien 2013 

Kultur und Freizeit in Berlin

 

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare