Brandenburg

Welche Säge für welche Arbeiten?

Nicht nur in Berlin wird das Heimwerken auch unter jungen Leuten immer beliebter. Im heutigen Beiträge möchten wir den Unterschied zwischen verschiedenen Sägen aufzeigen. Sägen sind für viele Arbeiten unerlässlich. Allerdings benötigen Sie als Heimwerker mehrere Sägen, da eine Säge nicht für alle Arbeiten geeignet ist. Handsägen sind flexibel und verbrauchen keinen Strom, doch ist das Arbeiten mit ihnen anstrengend. Eine Erleichterung im Arbeitsalltag sind elektrischen Sägen wie Tischkreissäge, Bandsäge, Dekupiersäge und viele mehr.

Tischkreissägen sind nicht nur bei Handwerkern beliebt

Die Tischkreissäge besteht aus einem Sägetisch und einem runden Sägeblatt, das aus dem Sägetisch herausragt und vertikal rotiert. Mit den verschiedenen dafür erhältlichen Sägeblättern können Metall, Holz, Kunststoff und Stein geschnitten werden. Die Tischkreissäge ermöglicht präzise Arbeiten und Zuschnitte von dickeren Werkstücken. Sie kann für Gehrungsschnitte verwendet werden.

Vorteilhaft sind das schnelle und präzise Arbeiten, das Schneiden von dicken und großen Werkstücken und die Möglichkeit, vielfältige Materialien zu schneiden. Nachteilig sind der hohe Platzbedarf und die hohe Verletzungsgefahr wie in diesem Tischkreissäge Test erklärt wird.

Bandsäge für Holz, Metall und Beton

Das Sägeblatt der Bandsäge verläuft horizontal oder vertikal. Sägeblätter sind für Holz, Kunststoff, Metall und Gasbeton verfügbar. Mit der Bandsäge können größere und dickere Werkstücke auf vielfältige Weise geschnitten werden.

Vorteile sind das schnelle und präzise Arbeiten sowie die Bearbeitung verschiedener Materialien. Als Nachteil erweist sich der hohe Platzbedarf.

Kapp- und Gehrungssäge

Eine Kapp- und Gehrungssäge stellt eine Erweiterung der Tischkreissäge dar und hat eine Grundplatte zur Fixierung des Werkstücks. Das runde Sägeblatt rotiert vertikal und wird von oben nach unten auf das Werkstück getaucht. Für Sägeblattwinkel und Drehung der Grundplatte sind verschiedene Einstellungen möglich.

Die Kapp- und Gehrungssäge kann für Gehrungsschnitte und für das Zerteilen verschiedener Werkstücke genutzt werden. Vorteilhaft sind die verschiedenen Einstellungen und die im Vergleich zur Tischkreissäge höhere Flexibilität.  Als Nachteil erweisen sich die weniger präzisen Schnitte.

Dekupiersäge für genaue Holzarbeiten

Die Dekupiersäge stellt eine elektrische Laubsäge dar und eignet sich für die gleichen Arbeiten wie eine Laubsäge. Mit der Dekupiersäge können Rundungen, Figuren und Ausschnitte gesägt werden.

Vorteile sind die präzisen Arbeiten und die leichte Handhabung.
Nachteilig ist der hohe Platzbedarf.

Astsäge und Hochentaster

Zu den elektrischen Handsägen gehört auch der Hochentaster. Er sieht aus wie eine Kettensäge mit langem Stiel und wird dazu genutzt Äste in großer Höhe zu schneiden ohne dass dazu eine Leiter benötigt wird. Es gibt sowohl Akku, Elektro als auch Benzin-Hochentaster wir man in diesem Test nachlesen kann.

Eine Astsäge ist eine klassische Handsäge mit schmalem Blatt und etwa 20 bis 40 cm langem Sägeblatt. Es wird zwischen Grobzahnung und Feinzahnung unterschieden.

Kettensäge für Forstarbeiten

Kettensägen sind mit Elektro- und Benzinantrieb erhältlich und echte Kraftpakete. Sie haben ein schlankes Schwert, um das im Kreis die geschlossene Sägekette verläuft. Die Kettensäge kann in der Forstwirtschaft und im Garten zum Schneiden von Ästen unterschiedlicher Dicke und zum Sägen von Brennholz verwendet werden.

Vorteilhaft sind das schnelle Arbeiten und das Schneiden dicker, großer Werkstücke.

Nachteile sind der erforderliche hohe Kraftaufwand bei der Arbeit, die erforderlichen Kenntnisse des Anwenders und das aufwendige Schärfen der Sägekette.

Handbandsäge für sehr spezielle arbeiten

Eine Handbandsäge hat ein einseitig gezahntes Sägeblatt, das einen geschlossenen Metallriemen darstellt. Sägeblätter gibt es zur Bearbeitung von Holz, Kunststoff, Metall oder Leder. Die Handbandsäge kann zum Sägen von Balken, Kurven, zum Bündigsägen und zum Ablängen verwendet werden. Erhältlich sind Handbandsägen in fast allen Baumärkten und im spezialisierten Handwerker-Großhandel. Vorteile sind die hohe Flexibilität und die ziemlich hohe Präzision. Als nachteilig erweist sich der ziemlich hohe Platzbedarf.

Handkreissäge für gerade Schnitte und grobe Zuschnitte

Das Blatt der Handkreissäge ist rund und rotiert vertikal. Mit der Handkreissäge können größere Werkstücke geschnitten werden. Die Handkreissäge eignet sich für gerade Schnitte, grobe Zuschnitte und das Schneiden dickerer Bretter. Da Handkreissägen inzwischen so weit verbreitet sind gibt es sie teilweise sogar bei Aldi und Lidl zu kaufen. Eine Handkreissäge von Lidl wird meist unter der Eigenmarke Parkside verkauft.

Vorteilhaft sind die schnelle und ziemlich präzise Arbeit, die flexiblen Einsatzmöglichkeiten und die geraden Schnitte. Nachteilig ist die Tatsache, dass die Handkreissäge nicht für Feinarbeiten geeignet ist und keine Gehrungsschnitte ermöglicht.

Als Sonderform der Handkreissäge kann die Tauchsäge mittig in das Werkstück eingetaucht werden, um das Werkstück zu spalten. Vorteilhaft sind die exakten Schnitte und die Möglichkeit der exakten Positionierung. Grobere und feinere Arbeiten können mit der Tauchsäge ausgeführt werden. Ein Nachteil ist der höhere Platzbedarf.

Stichsäge für Rundungen und Ausschnitte

Das Sägeblatt der Stichsäge ist nur kurz und wird einseitig geführt. Mit der Stichsäge können gerade Schnitte, aber auch Ausschnitte und Rundungen ausgeführt werden.

Vorteile sind die leichte Handhabung und die Möglichkeit von Kurvenschnitten.

Nachteilig ist, dass das Sägeblatt nicht tief in das Werkstück eindringt und dass keine exakten Schnitte möglich sind.

Säbelsäge ist ein Platzwunder

Die Säbelsäge kann für das Schneiden von Holz, Kunststoff und Metall verwendet werden und ist ein elektrischer Fuchsschwanz. Sie kommt mit wenig Platz aus.

Vorteile sind die Flexibilität, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und der geringe Aktionsradius. Ein Nachteil ist, dass mit dieser Säge keine präzisen Schnitte erfolgen können.