Dokumentarfilm

„What Our Fathers Did: A Nazi Legacy“ im Kino

Ein Großteil der jüdischen Vorfahren des britischen Menschenrechtsanwalts Philippe Sands wurde während des Zweiten Weltkriegs in Galizien ermordet

Foto: Peripher

Verantwortlich dafür waren die Väter von Niklas Frank und Horst von Wächter, die Naziverbrecher Hans Frank (Generalgouverneur im besetzten Polen) und Otto von Wächter (Gouverneur von Gali­zien), die den Tod von mehreren Millionen Menschen anordneten.
In dem Film des britischen Dokumentaristen David Evans berichten Frank und Wächter Junior aus ihrer Kindheit und fahren mit Sands an den Schauplatz der Erschießungen seiner Vorfahren. Dabei stellt sich die unterschied­liche Haltung der Söhne zu den Vätern heraus: Frank, der schon in als Kind kein Verhältnis zu den kalten Eltern hatte, hasst seinen Vater und dessen Verbrechen. Wächter hingegen leugnet hartnäckig die persönliche Schuld des Vaters. So wird auch die Beziehung der drei Männer immer ungemütlicher. Interessant ist der Film vor allem als journalistische Arbeit, die einen ungewöhnlichen Blick auf kindliche Prägungen und diverse Kulturen der Aufarbeitung von Nazi-Schuld wirft.

What Our Fathers Did: A Nazi Legacy GB 2015, 92 Min, R: David Evans, Start: 14.9.

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare