Wiedereröffnungen

Was in Berlin wieder offen ist: Kulturinstitutionen, Galerien und Museen

In Berlin können kulturelle Institutionen wie Museen, Gedenkstätten und Galerien langsam wieder öffnen.

Großveranstaltungen bleiben abgesagt. Auch für Bars und Clubs sieht es schlecht aus. Und die Theater haben vorzeitig ihre Spielzeit 19/20 beendet. Anders sieht es bei Museen in Berlin und Brandenburg aus, die nach und nach wieder öffnen.

Wir halten euch hier auf dem Laufenden was in Berlin wieder offen ist und bald wieder öffnet – und welche Bedingungen es gibt

Was ist wieder offen in Berlin?

Der Botanische Garten Berlin öffnet wieder, zumindest teilweise. Die Außenanlagen sind wieder geöffnet, ein Ticket muss man vorher im Internet kaufen. Foto: I. Haas/BGBM
Der Botanische Garten Berlin öffnet wieder, zumindest teilweise. Die Außenanlagen sind wieder geöffnet, ein Ticket muss man vorher im Internet kaufen. Foto: I. Haas/BGBM

Berliner Museen und Gedenkstätten dürfen wieder öffnen

Nach und nach melden die Berliner und Brandenburger Museen Termine für Wiedereröffnungen. Dabei gelten überall strenge Hygienevorschriften und Abstandsregeln und spezielle Einlasskonzepte.

Wieder offen in Berlin: Das Alte Museum hat seine Ausstellung wieder geöffnet. Foto: David von Becker
Wieder offen in Berlin: Das Alte Museum hat seine Ausstellung wieder geöffnet. Foto: David von Becker
  • Das Anne Frank Zentrum öffnet wieder von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.
  • Das Asisi Panorama Berlin mit dem Panorama „Di Mauer“ ist wieder täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Die Berlinische Galerie öffnet wieder von Mittwoch bis Montag von 10 bis 18 Uhr. Um einen Mund- und Nasenschutz wird gebeten. Karten kosten 8, erm. 5 Euro.
  • Das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf öffnet wieder von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr.
  • Die Bildergalerie von Sanssouci öffnet wieder von Dienstag bis Sonntag 10 bis 17.30 Uhr. Es gilt die maximale Personenzahl, die sich in einem Raum aufhalten darf, nicht zu überschreiten sowie den Mindestabstand einzuhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 5 Euro. Sondertickets sind auch online erhältlich
  • Das Bröhan-Museum öffnet von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr wieder seine Türen. Die Dauerausstellung bleibt geschlossen. Die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln, sowie die maximale Personenanzahl in den Räumen sind dringend einzuhalten. Tickets sind für 8 Euro (erm. 5 Euro) vor Ort und ab dem 8.5. auch online erhältlich.
  • Das Brücke Museum öffnet mit verkürzten Öffnungszeiten von Freitag bis Samstag in der Zeit von 11 bis 17 Uhr. Sonntag bis Donnerstag bleibt das Museum geschlossen. Durch die Pflicht einer Voranmeldung wird eine maximale Besucherzahl eingehalten, wozu nähere Informationen auf der Website des Museums bekanntgegeben werden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sind Pflicht. Tickets sind für 6, erm. 4 Euro vor Ort erhätlich.
  • Das Buchstabenmuseum ist wieder geöffnet: Donnerstag bis Sonntag, 13–18 Uhr.
  • Das Chinesische Haus im Park Sanssouci öffnet von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17.30 Uhr. Die maximale Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig in den Räumen aufhalten dürfen ist festgelegt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht. Tickets sind für 4 Euro, ermäßigt für 3 Euro, erhältlich. Sondertickets, so zum Beispiel das Ticket Sanssouci+, sind auch online erhältlich.
  • Das DDR Museum öffnet wieder täglich zwischen 9 und 21 Uhr. Die Personenanzahl in der Ausstellung wird auf 75 begrenzt und auch ein Mund- und Nasenschutz wird dringend empfohlen. Außerm ist die Handdesinfektion vor dem Betreten für alle verpflichtend, Desinfektionsmittelspender sind vor Ort vorhanden. Eintrittskarten können vor Ort und vorzugsweise bargeldlos erworben werden.
  • Die Wechselausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“ im Pei-Bau des Deutschen Historischen Museums ist wieder von Freitag bis Mittwoch von 10 bis 18 Uhr und am Donnerstag von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutz ist Pflicht. Die Personenzahl wird begrenzt und es wird empfohlen, vorab online Tickets zu erwerben.
  • Das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit öffnet von 10 bis 18 Uhr ausschließlich sein Außengelände. Der Zugang ist vorerst für maximal 50 Besucher*innen unter Einhaltung der Abstandsregeln beschränkt. Der Eintritt ist frei.
  • Das Deutsche Spionagemuseum öffnet seit dem 4.5. wieder täglich von 10 bis 20 Uhr. Der Besuch ist nur mit einem Mund- und Nasenschutz und einem Zeitfenster-Ticket möglich. Die Tickets können online erhoben werden.
  • Der Volkswagen-Ausstellungsraum Drive öffnet wieder täglich von 11 bis 18 Uhr.
  • Das Friedrichshain-Kreuzberg-Museum ist wieder geöffnet.
  • Das Futurium öffnet wieder. Es herrscht Maskenpflicht, die Anzahl der Besucher*innen im Haus wird auf 200 beschränkt. die interaktiven Exponate werden eingeschränkt betrieben, die Schaukeln gesperrt. Das Futurium Lab und der Skywalk bleiben vorerst geschlossen. Der Eintritt ist frei, die Öffnungszeiten sind unverändert: montags, mittwochs, freitags bis sonntags 10 bis 18 Uhr, donnerstags 10 bis 20 Uhr.
  • Die Dauerausstellung der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen öffnet ab dem 4. 5. wieder von 9 bis 18 Uhr für Besucher. Eine vorherige Anmeldung per Mail oder Anruf ist notwendig. Auch hier ist der Mund- und Nasenschutz Pflicht.
  • Das Georg Kolbe Museum öffnet wieder täglich von 10-18 Uhr, wobei die Zeiten von 10 bis 11 Uhr dem Besuch der Risikogruppe vorbehalten wird. Die Personenanzahl wird auf 15 beschränkt, bei einem Aufenthalt von maximal fünf Personen in jedem Ausstellungsraum. Bargeldloses Zahlen sowie das Tragen einer Maske werden empfohlen.
Wieder offen in Berlin: Der Gropius Bau öffnet am 11. Mai wieder. Es wird empfohlen, Tickets zu reservieren. Foto: Mathias Völzke
Wieder offen in Berlin: Der Gropius Bau zeigt Lee Mingweis Ausstellung „Li, Geschenke und Rituale“. Foto: Mathias Völzke
  • Der Gropius Bau öffnet wieder mit einer Ausstellung von Lee Mingwei. Die Besucher*innenzahl ist limitiert, Mund-Nasen-Schutz ist Pflicht in den Räumen. Es wird empfohlen, die Tickets vorab online zu reservieren. Der Gropius Bau öffnet von Samstag bis Mittwoch, 10 bis 19 Uhr, Donnerstag und Freitag bis 21 Uhr.
  • Das Hanf Museum Berlin öffnet seit 5.5. wieder von Dienstag bis Freitag von 10 bis 20 Uhr und von Samstag bis Sonntag von 12 bis 20 Uhr.
  • Das Haus am Waldsee öffnetwieder dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr.  Es gilt die Maskenpflicht und die Personenanzahl wird auf 15 begrenzt.
  • Das Keramik Museum öffnet seit dem 4.5. jeden Freitag, Samstag, Sonntag und Montag von 13 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.
  • Das Museum Barberini in Potsdam öffnet seit dem 6.5. wieder von Mittwoch bis Montag von 10 bis 19 Uhr. Der Besuch ist nur mit einer Online-Reservierung über den Webshop möglich. Die Verweildauer der Besucher*innen wird auf 120 Minuten beschränkt, die Personenanzahl reduziert und es gilt die Maskenpflicht einzuhalten.
  • Das Museum der Dinge öffnet wieder donnerstags bis montags von 12 – 19 Uhr. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht, entsprechende Masken können im Museum gekauft werden.
  • Das Käthe-Kollwitz-Museum öffnet von Dienstag bis Sonntag von 11 – 16 Uhr. Tickets sind für 7 Euro, ermäßigt für 4 Euro und für Studierende, Schüler*innen und Personen unter 18 Jahren kostenfrei erhältlich.
  • Das KindlZentrum für zeitgenössische Kunst öffnet seit 6.5. wieder und ist von Mittwoch bis Sonntag, 12–18 Uhr zugänglich. Zeittickets können online reserviert werden. Der Biergarten Babette’s Garden betreibt einen Kiosk. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen.
  • Am Kulturforum öffnen die Gemäldegalerie und die Sonderausstellung „Pop on Paper. Von Warhol bis Lichtenstein“ wieder, jeweils Dienstags bis Freitags von 10 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr. Die Anzahl der zeitgleich zugelassenen Besucher*innen ist begrenzt, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht. Der Museumsbesuch ist nur mit einem vorab gekauften Zeitfensterticket möglich.
  • Das Kunsthaus Dahlem ist unter Berücksichtigung der Hygieneregeln wieder geöffnet. Von Mittwoch bis Montag, 11–17 Uhr, ist die Ausstellung „75 Jahre Gerd Rosen“ zu sehen.
  • Das Museum der unerhörten Dinge öffnet wieder von Montag bis Freitag von 15 bis 19 Uhr. Die maximale Personenzahl ist auf zwei Besucher beschränkt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen. Der Eintritt ist frei.
  • Das Museumsdorf Düppel öffnet wieder die Außenanlagen. Der Innenbereich bleibt geschlossen. Wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, gilt Mundschutzpflicht.
  • Das Museum für Film und Fernsehen Deutsche Kinemathek öffnet am Donnerstag von 12 bis 20 Uhr und Freitag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Von Montag bis Mittwoch bleibt das Museum geschlossen. Tickets sind für 8 Euro oder ermäßigt für 5 Euro vor Ort und online erhältlich. Der Eintritt ist in den ersten vier Wochen nach der Wiedereröffnung frei.
  • Das Museum für Kommunikation öffnet von Dienstag 9–20 Uhr, Mittwoch bis Freitag 9–17 Uhr und Samstag und Samstag und Sonntag von 10-18 Uhr wieder seine Türen. Tickets sind für 6 Euro (erm. 3 Euro) erhältlich.
  • Auf der Museumsinsel sind das Alte Museum, die Alte Nationalgalerie und Pergamonmuseum. Das Panorama offen. Die Häuser sind Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Anzahl der zeitgleich zugelassenen Besucher*innen ist begrenzt, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht. Der Museumsbesuch ist nur mit einem vorab gekauften Zeitfensterticket möglich.
  • Die Neuen Kammern von Sanssouci sind von Dienstag bis Sonntag 10-17.30 Uhr geöffnet. Es gilt die maximale Personenzahl, die sich in einem Raum aufhalten darf, nicht zu überschreiten sowie den Mindestabstand einzuhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht. Tickets sind für 6 Euro und ermäßigt für 5 Euro vor Ort zu erwerben. Sondertickets, so zum Beispiel das Ticket Sanssouci+, sind auch online erhältlich.
  • Das PalaisPopulaire öffnet seit dem 6.5. wieder täglich, außer Dienstag, von 11 bis 18 Uhr und donnerstags von 11 bis 21 Uhr. Der Eintritt ist frei.
  • Das Schloss Belvedere öffnet seit 1.5. samstags, sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr. Der Besuch ist nur mit einem Mund- und Nasenschutz möglich. Der Mindestabstand von 1, 50 Meter zu anderen Menschen ist einzuhalten.
  • Das Schloss Caputh öffnet von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17.30 Uhr. Es gilt die maximale Personenzahl, die sich in einem Raum aufhalten darf, nicht zu überschreiten sowie den Mindestabstand einzuhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht. Tickets sind für 6 Euro, ermäßigt für 5 Euro, vor Ort erhältlich.
  • Das Schloss Charlottenburg – Neuer Flügel und Mausoleum im Schlossgarten öffnet von Dienstag bis Sonntag 10 bis 17.30Uhr. Es gilt die maximale Personenzahl, die sich in einem Raum aufhalten darf, nicht zu überschreiten sowie den Mindestabstand einzuhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht. Tickets sind für 12 Euro, ermäßigt für 8 Euro vor Ort erhältlich.
  • Das Schlossmuseum Oranienburg öffnet von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17.30 Uhr. Es gilt die maximale Personenzahl, die sich in einem Raum aufhalten darf, nicht zu überschreiten sowie den Mindestabstand einzuhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht. Tickets sind für 6 Euro, ermäßigt für 5 Euro, vor Ort erhältlich.
  • Das Schloss Neuhardenberg öffnet seit 8.5. an den Wochenenden, samstags und sonntags, jeweils von 12 bis 16 Uhr, die ständige Ausstellung „Schloss Neuhardenberg. Ein Ortstermin“.
  • Das Schloss Rheinsberg öffnet wieder von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17.30 Uhr. Es gilt die maximale Personenzahl, die sich in einem Raum aufhalten darf, nicht zu überschreiten sowie den Mindestabstand einzuhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht. Tickets sind für 10 Euro, ermäßigt für 7 Euro, vor Ort erhältlich. Sondertickets, so zum Beispiel das Ticket Sanssouci+, sind auch online erhältlich.
  • Die Ruine der Künste ist wieder zugänglich: Freitag, Samstag und Sonntag von 15 bis 19 Uhr. Eintritt ist frei, Mundschutz ist Pflicht.
  • Das Schloss Schönhausen öffnet wieder von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17:30 Uhr. Es gilt die maximale Personenzahl, die sich in einem Raum aufhalten darf, nicht zu überschreiten sowie den Mindestabstand einzuhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht. Tickets sind für 6€, ermäßigt für 5€, vor Ort erhältlich.
  • Das Schwule Museum öffnet wieder von Donnerstag bis Samstag 14–20 Uhr, Sonntag, Montag und Mittwoch 14–18 Uhr. Tickets können online oder telefonisch für Zeitfenster gebucht werden.
  • Die Tchoban Foundation öffnet seit dem 4.5. von Montags bis Freitags von 14 bis 19 Uhr und Samstags und Sonntags von 13 bis 17 Uhr. Die Personenanzahl wird auf zehn Personen beschränkt. Eintrittskarten sind auch per Mails als Gutschein zu erhalten.
  • Das Deutsche Technikmuseum öffnet erst ab 2.6. von Dienstag bis Freitag von 9–17.30 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Zunächst wird wieder der Bereich Ladestraße geöffnet. Die Eröffnung des Haupthauses und des Spectrums folgen später. Eintritt: 8 Euro, erm. 4 Euro.
  • Die Museen und Ausstellungshäuser auf der Zitadelle Spandau öffnen wieder von Freitag bis Mittwoch von 10 bis 17 Uhr und donnerstags von 13 bis 20 Uhr.

Diese Galerien haben bereits wieder geöffnet

Blick in die Galerie Artes Berlin. Die Räume sind wieder geöffnet. Foto: Artes Berlin
Blick in die Galerie Artes Berlin. Die Räume sind wieder geöffnet. Foto: Artes Berlin
  • Aedes Architekturforum, Christinenstr. 17/18, Prenzlauer Berg, Di.–Fr. 11–18.30 Uhr, So.–Mo. 13–17 Uhr
  • Alexandra Erlhoff, Winsstr. 70, Prenzlauer Berg, Di.–Fr. 15–19 Uhr
  • Artes Berlin, Auguststr. 19, Mitte, Di.–Sa. 11–18 Uhr
  • Baeckerei, Gotzkowskystr. 33, Moabit, Fr. 13–18 Uhr
  • Barbara Wien, Schöneberger Ufer 65, Tiergarten, Di.–Fr. 13–18 Uhr, Sa. 12–18 Uhr
  • Bärenzwinger, Im Köllnischen Park, Mitte, Di.–So. 11–19 Uhr
  • bob – boxoffberlin, Zimmerstr. 11, Mitte, Mo.–So. 12–17 Uhr
  • Borch Gallery, Goethestraße 79, Charlottenburg, Di.–Fr. 11–16 Uhr
  • Brockstedt, Mommsenstr. 59, Charlottenburg, Di.–Fr. 14–18 Uhr, Sa. 11–14 Uhr
  • carlier | gebauer, Markgrafenstr. 67, Kreuzberg
  • Deutscher Künstlerbund, Markgrafenstr. 67, Kreuzberg, Di.–Fr. 14–18 Uhr
  • Diehl, Niebuhrstr. 2, Charlottenburg, Di.–Fr. 11–18 Uhr, Sa. 11–14 Uhr, nur nach Anmeldung
  • Esther Schipper, Potsdamer Str. 81E, Tiergarten
  • Friedman-Hahn, Wielandstr. 14, Charlottenburg, Di.–Fr. 12–19 Uhr, Sa 12–16 Uhr
  • Galerie Albrecht, Bleibtreustr. 48, Charlottenburg
  • Galerie Crystal Ball, Schönleinstr. 7, Kreuzberg, Di., Do., Fr. 14–19 Uhr
  • Galerie König, Alexandrinenstraße 118-121, Kreuzberg, begrenzter Einlass nach Online-Reservierung – und weitestgehend ausgebucht
  • Galerie Kornfeld, Fasanenstr. 26, Charlottenburg, Di.–Sa. 11–18 Uhr
  • Galerie M + R Fricke, Beusselstr. 66, Moabit
  • Galerie Zwinger, Mansteinstr. 5, Schöneberg Di.–Sa. 12–18 Uhr
  • GNYP Gallery, Knesebeckstr. 96, Charlottenburg
  • Guido W. Baudach, Pohlstr. 67, Tiergarten, Di. bis Sa. 11-18 Uhr
  • Gregor Podnar, Alt-Moabit 110, Moabit
  • ifa-Galerie, Linienstraße 139-140, Mitte, Di.–So. 14–18 Uhr
  • Kuckei + Kuckei, Linienstr. 158, Mitte
  • Kunstverein KunstHaus Potsdam, Ulanenweg 9, Potsdam, Fr.–So. 12–17 Uhr.
  • Mayer Rieger, Schaperstr. 14, Wilmersdorf, Mi.–Fr. 11–18 Uhr
  • Mehdi Chouakri Fasanenplatz, Fasanenstr. 61, Wilmersdorf, bitte per Mail Besuch ankündigen.
  • Mehdi Chouakri Mommsenstraße, Bleibtreustr. 41, Charlottenburg, bitte per Mail reservieren.
  • Mountains, Pariser Str. 4, Wilmersdorf.
  • Poll, Gipsstr. 3, Mitte.
  • Semjon Contemporary, Schröderstr. 1, Mitte.
  • Sprüth Magers, Oranienburger Str. 18, Mitte, Di.–Sa. 11–18 Uhr, bitte reservieren.
  • Taubert Contemporary, Knesebeckstr. 90, Charlottenburg. Di.–Sa. 11–18 Uhr.
  • Wentrup, Knesebeckstraße 95, Charlottenburg, Di.–Sa. 11–18 Uhr
  • World in a Room, Brunhildstr. 7, Schöneberg

Grundsätzlich heißt die Tatsache, dass etwas wieder offen ist in Berlin, nicht, dass alles wieder wie vorher wird. Die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln gelten weiterhin. In vielen Fällen muss man Tickets reservieren. Und Orte, die wieder öffnen, achten auf strenge Hygiene- und Abstandsregeln. Was steht in der aktuellen Corona-Verordnung des Senats? Welche Regelungen jetzt außerdem zur Maskenpflicht gelten, erfahrt ihr hier. Weiterhin geschlossen bleiben Theater und Konzertlocations. Viele von ihnen streamen ihr Angebot daher. Der Senat informiert online fortwährend über Corona und die Auswirkungen auf die Stadt.