Musik & Party in Berlin

ZZ Top in der Zitadelle Spandau

ZZ Top

Es gibt einen Grund, warum das Stück von ZZ Top ausgerechnet „I Gotsta Get Paid“ heißt. Die Forderung nach Bezahlung hat Bandleader Billy Gibbons im Track „25 Lighters“ von DJ DMD ft. Lil’ Keke und Fat Pat aufgeschnappt. Heute laufen sich überall Rockmusiker und HipHopper über den Weg, auch in texanischen Studios. Und ZZ Top sind solchen Begegnungen bestimmt nicht abgeneigt. In erster Linie sind sie natürlich urige Blues-Brüder, aber weltbekannt wurden sie wegen ihrer Fähigkeit, mit der Zeit zu gehen. Sie waren es, die erdige Gitarrenriffs mit Synthesizern und Disco-Beats koppelten. Puristen schütteln sich heute noch vor Grauen, wenn sie an das „Eliminator“-Album und die Hits „Gimme All Your Lovin“, „Sharp Dressed Man“ und „Legs“ denken. In Wahrheit sind das alles ikonische Aufnahmen der Achtziger. Punkt. Nach ihrer Erfolgsdekade lief es für Gibbons, Dusty Hill und Frank Beard aber nicht mehr so rund. Die Rückkehr zum reinen Rock nahm man ihnen nicht so recht ab. Nach mehreren vergeblichen Anläufen begann das Trio, alles zu hinterfragen. Das betraf auch die Position des langjährigen Managers und Produzenten Bill Ham, von dem sie sich am Ende trennten. Diese Entscheidung hatte befreiende Wirkung. Ein so gutes Album wie „La Futura“ aus dem Vorjahr wird man im Katalog der Band kaum finden. Gibbons grunzt, seine Gitarre ist ein ständiger Unruheherd und der Rhythmus läuft wie geschmiert. Die Zukunft führt hier ganz klar über die Vergangenheit.

Text: Thomas Weiland

Foto: Warner Music

ZZ Top, Zitadelle Spandau, Mo 1.7., 19 Uhr, VVK: 50 Euro zzgl. Gebühr

Mehr über Cookies erfahren