Ausstellung/Museen

White Root – Not then, not now, not ever!

White Root – Not then, not now, not ever!

Informationen des Veranstalters

Das Deutsch-Russische Museum Berlin-Karlshorst zeigt ab Freitag, dem 12. Juni 2020 im Museumsgarten die Kunstinstallation „White Root“ – eine mächtige Eichenwurzel vom Schlachtfeld der Seelower Höhen.

Die Kunstinstallation „White Root“ ist von dem Osnabrücker Bildkünstler Volker-Johannes Trieb. Der Künstler installierte für sein Werk die drei Meter hohe Wurzel einer 211 Jahre alten Eiche auf einem Stahlgestell und gab ihr einen weißen Anstrich. Der Baum stand ursprünglich auf dem Gebiet der Seelower Höhen in Brandenburg, wo im April 1945 durch die Rote Armee die Schlacht um Berlin eingeleitet wurde. Das Holz trägt Spuren der Kämpfe und ist somit ein Zeitzeuge der Schlacht an der Oder.

Im Rahmen einer Guerilla-Aktion platzierte Trieb die Kunstinstallation am 8. Mai 2020 vor dem Brandenburger Tor, am 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa. Die Installation ist Teil des Zyklus „Not then, not now, not ever!“ („Damals nicht. Jetzt nicht. Niemals!“). Die entsprechende Ausstellung war von November 2018 bis Januar 2019 im Reichstagsgebäude in Berlin zu sehen und erinnerte an das Ende des Ersten Weltkriegs mit dem Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918. Trieb ist der Initiator dieser Ausstellung, die auch bei der EU in Brüssel und am Sitz der Vereinten Nationen in New York zu sehen sein wird.