STADTTEILE

Pankow

Alle einsteigen! Der Sonderzug nach Pankow fährt ab. Dank Udo Lindenberg ist der Bezirk in ganz Deutschland bekannt. Doch hier gibt es nicht nur einen Zug, in Pankow kann man so einiges erleben. Was der Bezirk so zu bieten hat, erfahrt ihr hier.

Lang ist es her, da fuhr kein Sonderzug nach Pankow aus West-Berlin. Seit der Wiedervereinigung ist Berlin auch wieder eins und die Züge fahren von Ost nach West, von Nord nach Süd. Foto: Imago/Seeliger

Pankow ist der namensgebende Ortsteil für den Bezirk Pankow. Es ist der zweitgrößte Bezirk Berlins, die Ortsteile Prenzlauer Berg, Weißensee, Blankenburg, Heinersdorf, Karow, Stadtrandsiedlung Malchow, Blankenfelde, Französisch Buchholz, Buch, Niederschönhausen, Rosenthal und Wilhelmsruh gehören außerdem dazu. Der Ortsteil Pankow liegt an der Panke und ist nach diesem Nebenfluss der Spree benannt.

Pankow: Geschichte des Stadtteils

Pankow wurde um 1230 von deutschen Siedlern auf der Fläche des Barnim, zusammen mit einigen anderen Dörfern, gegründet und wurde an der Panke angelegt. Die erste urkundliche Erwähnung datiert man auf 1311. Die Dorfkirche Pankow entstand im 15. Jahrhundert als spätgotische Feldsteinkirche. Diese wurde jedoch im 19. Jahrhundert durch einen Backsteinbau erweitert und verlor damit ihren dörflichen Charakter.

Alte Pfarrkirche Zu den Vier Evangelisten in der Breite Straße. Foto: Imago/Schöning

In den folgenden Jahrhunderten wechselte Pankow stets in neue Besitztümer. So kaufte Kurfürst Friedrich III. 1691 ein Herrenhaus und ließ es zum Schloss Schönhausen umbauen. Für die Hohenzollern wurde Pankow damit zum wichtigen Gebiet. Heute ist das Schloss ein Museum, welches die lebhafte Geschichte des Gebäudes erzählt. Der Schlosspark in Pankow wird von vielen Menschen aus Berlin gerne besucht.

In der Gründerzeit erlebte Pankow einen städtischen Aufschwung. Dabei wurde auch die Infrastruktur ausgebaut, um bessere Handelswege zwischen Berlin und Pankow zu schaffen. Ab 1818 gehörte Pankow zum Landkreis Niederbarnim.

Das Schloss Schönhausen war ein wichtiger Ort für die Hohenzollern. Auch heute erstrahlt es noch in vollem Glanz. Foto: Imago/Jürgen Ritter

Pankow als Berliner Bezirk

1920 wurde Pankow nach Groß-Berlin eingegliedert und wurde damit namensgebend für den 19. Verwaltungsbezirk. Seit dem ist das Rathaus Pankow Sitz des Bezirksbürgermeisters.

Die rote Arme stieß zum Ende des Zweiten Weltkriegs zuerst über Heinersdorf nach Pankow vor. Im Bereich der Prenzlauer Promenade/Binzstraße fanden erbitterte Kämpfe statt. Zwischen 1945 und 1990 gehörte Pankow zum russischen Sektor und somit zur DDR. Von 1949 bis 1960 war das Schloss Schönhausen Sitz des Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, danach, bis 1964, Sitz des Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht.

Pankow galt, besonders im Westen, als Synonym für die Führung der DDR, obwohl die SED-Spitze 1960 nach Wandlitz umgezogen war. Weiterhin waren zahlreiche Mitglieder der Staats- und Parteiführung am Majakowskiring angesiedelt. Um die Straße 201, die Beatrice-Zweig-Straße, legte die DDR-Regierung eine Wohnsiedlung für Kunst- und Kulturschaffende an. Ohne Aufforderung zogen damals viele Ost-Berliner Künstler:innen, Intellektuelle und Wissenschaftler:innen in diesen Bereich.

Die Infrastruktur von Pankow

S-Bahnhof Berlin-Pankow-Heinersdorf. Eine besondere Bahnhofskulisse. Foto: Imago/Rolf Zöllner

Im Bezirk Pankow befinden sich die S-Bahn-Stationen Pankow und Pankow-Heinersdorf sowie der Bahnhof Wollankstraße an der Grenze zum Wedding. Weiterhin befinden sich in Pankow zwei Stationen der U-Bahn-Linie 2: Bis 1993 hieß der U-Bahnhof Vinetastraße noch Pankow (Vinetastraße), welcher 1930 eröffnet wurde. Weiterhin fährt die U2 den U-Bahnhof Schönhauser Allee an. Der heutige U-Bahnhof Pankow ist Endstation der Linie U2. Außerdem erschließen mehrere Tram- und Omnibuslinien den Stadtteil und den Bezirk.

Besondere Orte in Pankow

Ein tolles Eingangstor im Bürgerpark Pankow. Hier kann man so einiges erleben. Foto: Imago/Schöning

Auch Pankow bietet so manch grünes Fleckchen zum Erholen und Entspannen. Der Bürgerpark Pankow befindet sich an der Panke, bietet einen Rosengarten und einen Kinderbauernhof Pinke-Panke. Der Erlebnis-Kinderbauernhof gehört zu einem unserer besonderen Tipps für Pankow. In Blankenfelde-Pankow befindet sich der Botanische Volkspark, welcher ein beliebter Lern- und Entspannungspark in Pankow ist. Außerdem gehört ein Spaziergang entlang der Panke zu unseren schönen Berliner Orten am Wasser.

In Schönholz sind die Spuren des Krieges noch allgegenwärtig. Hier befindet sich ein sowjetisches Ehrendenkmal. Kurz hinter den früheren Ost-West-Grenzen befindet sich das Denkmal und erinnert auf besondere Weise an die Gräueltaten des Zweiten Weltkriegs.

News

Grenzgänge

Mauerweg-Tour von Schönholz bis Rosenthal: Indiana Jones aus Pankow

Parks in Berlin

Botanischer Volkspark Blankenfelde-Pankow: Im Reich der Königin der Nacht

Parks in Berlin

Bürgerpark Pankow: Rosengarten und Kinderbauernhof an der Panke

Ausflüge

Berlins Berge: Hoch hinaus in der Hauptstadt

Berlin, Schloss Schönhausen, Ansicht von der Gartenseite.

Parks in Berlin

Schlosspark in Pankow: Kleingärten, Spielplätze und barocke Pracht

Filter

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad