Bühne/Schauspiel

Theatersommer Sanssouci: Der Ritter von der flammenden Mörserkeule

Francis Beaumont und John Fletcher waren Theaterdichter in der Shakespeare-Nachfolge. Zusammen schrieben sie 1613 die aberwitzige Komödie „Der Ritter von der flammenden Mörserkeule“. Eine Schauspieltruppe will ein Stück mit dem Titel „Die Tochter des Spekulanten“ auf die Bühne bringen, doch bereits der Prolog wird von einem Ehepaar aus dem Publikum unterbrochen: Ein Geschäftsmann, seines Zeichens Gewürzgroßhändler, und seine Frau, sehr wohlhabend und Förderer und Förderin des Theaters, protestieren: sie wollen ein anderes Stück sehen, am besten eines mit einem Gewürzhändler als Helden. Kurz entschlossen schicken die Geschäftsleute ihre Tochter Raffaela auf die Bühne. Sie soll einen Ritter spielen und zum Ruhm der Branche große Taten vollbringen. Ihr Zeichen soll das Werkzeug der Gewürzhändler sein: die Mörserkeule.

Theatersommer Sanssouci: Der Ritter von der flammenden Mörserkeule
Der_Ritter_von_der_flammenden_Mörserkeule | Rayk Goetze