Dokumentarfilm

Für Sama

Über fünf Jahre hinweg, von 2012 - 2016, fängt die Regisseurin die anfänglichen Hoffnungen der syrischen Protestierenden und später die zunehmende Brutalität im Land ein und dokumentiert, wie viel Tod und Elend der Krieg auf ziviler Seite verursacht.


Informationen des Veranstalters

Der Film ist ein sehr persönliches Tagebuch und zugleich ein Liebesbrief der jungen Mutter Waad al-Kateab an ihre Tochter Sama. Über einen Zeitraum von fünf Jahren erzählt sie von ihrem Leben im aufständischen Aleppo, wo sie sich verliebt, heiratet und ihr Kind zur Welt bringt, während um sie herum der verheerende Bürgerkrieg immer größere Zerstörung anrichtet. Ihre Kamera zeigt berührende Episoden von Verlust, Überleben und Lebensfreude inmitten des Leids. Waad muss sich entscheiden, ob sie fliehen und ihre Tochter in Sicherheit bringen oder bleiben und den Kampf für die Freiheit weiterführen soll, für den sie schon so viel geopfert hat.

Trailer

Filmperlen - Film und Medien Agentur