Dokumentarfilm

Varda par Agnes

Agnes Varda (1928 bis 2019), gelernte Fotografin, Installationskünstlerin und Wegbereiterin der Nouvelle Vague, gibt sie Einblicke in ihr Schaffen und illustriert ihre künstlerischen Visionen und Ideen mit Ausschnitten aus dem eigenen Werk.

Varda par Agnes
Film Kino Text - Jürgen Lütz eK
Film Kino Text - Jürgen Lütz eK

Informationen des Veranstalters

Bevor Agnes Varda, die mit Werken wie „Cleo – Mittwoch zwischen 5 und 7“ die französische Nouvelle Vague geprägt hat wie keine zweite Filmemacherin, am 29. März 2019 in Paris im Alter von 90 Jahren an Krebs verstorben ist, tourte sie um die Welt, um vor Publikum über ihre Arbeit als Regisseurin, Fotografin und Installations-Künstlerin zu sprechen. Sie selbst hat diese Auftritte anschließend zu einem Dokumentarfilm verarbeitet, in dem sie ihre sieben Dekaden umspannende Karriere nicht chronologisch abarbeitet, sondern mit allerlei liebenswerten, verschrobenen und erhellenden Anekdoten munter zwischen den Jahrzehnten und Kunstdisziplinen hin und her springt. Nachdem sie bereits 2008 mit „Die Strände von Agnes“ ein ganz persönliches Selbstporträt abgeliefert hat, folgt mit „Varda by Agnes“ nun noch ein ebenso persönliches Porträt des eigenen künstlerischen Lebenswerks.

Trailer

Film Kino Text - Jürgen Lütz eK

Bilder