• Startseite
  • Wanderlust 108: Ein Wandertag für Körper, Geist und Seele

Wanderlust 108: Ein Wandertag für Körper, Geist und Seele

WLFestival_Jake_Laub

Wer sagt eigentlich, dass Meditieren und Party machen, gut essen und Yoga üben nicht zusammen gehen? 2009 kamen Sean Hoss und Jeff Krasno – Musik-Manager und enge Freunde–  zusammen mit Jeffs Frau, der Yogalehrerin Schuyler Grant, auf die Idee, das Beste aus allen Welten zu vereinigen. Unter dem für amerikanische Ohren amüsant klingenden deutschen Namen „Wanderlust“ veranstalteten sie im sommerlich verwaisten Ski-Resort Squaw Valley ein Festival mit Yoga, Konzerten, gutem Essen und jeder Menge Naturerlebnis.

Großstädter mit Sehnsucht nach Selbsterfahrung

„Wanderlust“ wurde ein großer Erfolg, der weltweit Nachahmer fand. Mit der einzigartigen Fusion aus Hedonismus und Sinnsuche trafen Hoss, Krasno und Grant den Nerv einer jungen Generation von gut ausgebildeten Großstädtern mit Sehnsucht nach intensiver Selbsterfahrung, nach einem guten Leben und der Gemeinschaft Gleichgesinnter. Der „Tribe“, der „Stamm“, ein Begriff, der sich auch auf die Naturverbundenheit indigener Völker bezieht, spielt im „Wanderlust“-Konzept von Anfang an eine große Rolle.

Im zweiten Jahr kamen die „Speakeasys“ dazu, eine Reihe von 18-minütigen Vorträgen nach dem Vorbild der TED-Talks. Hier sprechen Vordenker und spirituelle Lehrer über unterschiedliche Themen von ganzheitlicher Gesundheit über persönliche Entwicklung bis hin zu Politik. Aus dem kleinen Experiment ist inzwischen eine Reihe von Festivals auf der ganzen Welt geworden. Von Australien bis Chile wächst die Fangemeinde, allein in den USA fand „Wanderlust“ im vergangenen Jahr neun Mal an unterschiedlichen Orten statt. Eine „Wanderlust“-Yoga-und Lifestyle-Kollektion gibt es auch.

Da die Festivals an eher abgelegene Orte führen, die nicht ganz so leicht zu erreichen sind, und vier Tage manchen zu lange und zu teuer sind, wurden 2014 die „108’s“ entwickelt, das eintägige Pop up-Format für Großstadtparks – eine Art Wandertag für Körper, Geist und Seele. Die sogenannten Mindful Triathlons bestehen aus 5 Kilometer Run, Yoga und Meditation.

Warum „108“? Die 108 ist in vielen mystischen Traditionen eine bedeutsame Zahl. Hinduistische Gottheiten haben 108 Namen, Shivas göttlicher Tanz 108 Schritte, 108 Bände die gesammelten Lehren Buddhas, der 108-fache Sonnendurchmesser entspricht dem Abstand von der Erde zur Sonne.

 

Mit dabei: Deutschlands bekannteste Jivamukti-Lehrerin Gabriela Bozic

Entsprechend bedeutungsvoll ist das Programm des „Triathlons der Achtsamkeit“ am 21. August auf dem Tempelhofer Feld zusammengestellt. Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Fünf-Kilometer-Lauf, anschließend geht es mit einer von Live-Musik begleiteten Yoga-Session und einer geführten Meditation weiter. Zu gewinnen gibt es keine Pokale, dafür inneren Frieden und Gemeinschaft.  Ein Rahmenprogramm mit Markt und gesundem Essen runden das Programm ab. Und Sponsoring-Partner Adidas erfüllt die Bedürfnisse stilbewusster Athleten.

Mit dabei am 21. August sind Deutschlands bekannteste Jivamukti-Lehrerin Gabriela Bozic, sowie Bestseller-Autor und „Against The Stream Buddhist Meditation Society“-Gründer Noah Levine.

 

Line-Up Berlin: Alexandra Maurer (Host), King Kong Kicks (DJ), Arli Liberman (Music Act), Fab Ottawa (Warm-Up Run), Gabriela Bozic (Yoga), Noah Levine (Meditation)

Wanderlust 108: Tempelhofer Feld, Eingang U-Bahnhof Tempelhof, So 21.8., 8.30–16 Uhr, http://wanderlust.com/de/108s; Tickets ab 39 € über die Website

Mehr über Cookies erfahren