• Stadtleben
  • Wie ein Junge vom Dorf in der großen Stadt Berlin mal Gras kaufen wollte

Drogen in Berlin

Wie ein Junge vom Dorf in der großen Stadt Berlin mal Gras kaufen wollte

Berlin kann einen verrückt machen, Party, Sex und Drogen sind überall. Wirklich überall? Die tip-Redaktion ist auf Umwegen in den Besitz eines Chats gekommen, der den kläglichen Versuch eines jungen Mannes dokumentiert, der im Netz Drogen kaufen wollte

Das ist nicht Martin sondern ein Hanf-Enthusiast bei der Hanfparade, August 2019. Es könnte aber Martin sein. Foto: imago images / snapshot

Nennen wir ihn mal Martin. Martin kommt vom Dorf und will in Berlin einen drauf machen. Martin kifft gerne, weil er aber niemanden in der Stadt kennt, der ihm Gras verkaufen könnte, macht Martin das, was man so macht, wenn man nicht weiter weiß: Er googelt „Gras kaufen in Berlin“. So einfach geht das. Schon bald gerät er auf merkwürdige Foren und trifft dort einen dubiosen Typen, mit dem er einen Chat beginnt.

Martin bestellt fünf Gramm „Wheed“, das Gras-Taxi soll zur Kulturbrauerei kommen. Der Typ will kein Bargeld sondern Gift Card oder Bitcoin. Martin wird langsam verzweifelt, er überlegt was zu tun ist. Weil er aber wirklich Lust auf einen schönen Joint hat, gibt er nicht auf.

Eine Steam Gift Card benutzen eigentlich Fantasy-Rollenspieler, um sich in ihren Online-Welten mit prächtigen Schwertern und mächtigen Zaubertränken zu versorgen. Martin will aber nur seine fünf Gramm „Wheed“. Blöderweise hat er die Gift Card aktiviert.

Sorry no Paypal bro.


Anmerkung der Redaktion: Wir haben keine Informationen darüber, ob Martin an jenem Abend noch an seine fünf Gramm „Wheed“ rangekommen ist.

Mehr über Cookies erfahren