Pizzeria

„Mercato – Famous Pizza“ in Prenzlauer Berg

Leicht verdaulich: Mercato – Famous Pizza interpretiert unser aller Leibgericht die römischer Art

Foto: Clemens Niedenthal

Wenn es um die Verteidigung der römischen Pizza geht, hat Alessandro Settimi eine gewichtiges Argument. Deutlich leichter sei diese bei „nur“ etwa 320 Grad rund eine Minute länger im Kuppelofen gebackene Pizza als ihr neapolitanisches Pendant. Und überhaupt: Ganz Italien würde ja die Pizza römisch essen, nur eben die Neapolitaner nicht.

Und die Berliner*innen, mag man hinzufügen. Schließlich gibt es mindestens eine handvoll exzelleneter neapolitanischer Pizzerien in dieser Stadt (Standard, Futura, Malafemmena …), während eine wirklich handwerkliche Pizza Romana mit lange, sorgsamer Teigführung noch rar ist in der Stadt. Nun, Alessandro Settimi macht das jetzt, und er macht es sehr gut. Nicht matschig-teigig, nicht knackig-kross, sondern mit einem tollen elastischen Biss und ohne jenes röst­aromatisch Verbrannte, was manche ja an der Pizza Neapolitana schreckt. Und tatsächlich: Leicht(er) verdaulich war diese Pizza auch. Zudem war sie mit überzeugenden Produkten belegt, wenngleich man sich etwa bei Standard oder Futura noch einmal mehr Mühe in der Recherche der besonderen lokalen (oder süditalienischen) Produzenten gegeben hat.

So bleiben die einzigen Kritikpunke atmosphärischer Natur. Der falschholzfunierte Tresen oder der Fritz-Cola-Kühlschrank gleich vis-a-vis der Eingangstür, zu wenig noch hebt sich das Mercanto – Famous Pizza aus der gastronomischen Beliebigkeit der Danziger Straße ab. Und auch der Namen ist doch allzu offensichtlich bei Standard – Serious Pizza abgekupfert. Ginge es aber nur um die Pizza – und worum geht es bei Pizza sonst? –, dann ist dieser Laden mit ziemlicher Geschmacksicherheit eine der besten Pizzerien der Stadt.

Mercato – Famous Pizza Danziger Str. 16, Prenzlauer Berg, Tel. 33 91 82 38, So–Do 16–22 Uhr, Fr+Sa 16–23 Uhr, www.mercatofamouspizza.de