Rap

Eunique spielt im Astra Kulturhaus

Selbstoptimierung mit Seele: Die womöglich beste deutsche Rapperin Eunique ist zwar ein Produkt aus dem Bootcamp, aber trotzdem großartig

Foto: Michael Jackson

Eine der erfolgreichsten deutschen Rapperinnen hat sich in einem Bootcamp selbst ausgebeutet, um zum Star zu werden. Klingt komisch und arg neoliberal, war für Eunique aber der richtige Weg. Mit Anfang Zwanzig zog sie von Hamburg nach Berlin, um Musikerin zu werden. Sie verschwand bei einem Typen, der Michael Jackson heißt, Manager, Mentor, Trainer und Freund in einer Person. Der verdunkelte die Fenster und schrieb einen Trainingsplan. Über ein Jahr hatte Eunique kaum Privatleben, übte zu performen, Interviews zu geben, zu posen, zu rappen und zu singen. All das ist in der Realityshow „Becoming Eunique“ dokumentiert, war aber nur Vorgeplänkel. Zum Glück.

Mit dem Debütalbum „Gift“ kam 2018 der lange geplante Knall: entschlossene Songs, energetischer Sound. Moderne Trap-Produktionen mit cheesy Synth­melodien und Basslines, die in Clubs und in der Auto-HiFi-Anlage funktionieren sollen, sind nur die Basis für die wahre Attraktion: Euniques Songwriting und ihre Stimme. Denn Eunique schafft es Songs mit Seele zu schreiben, obwohl sie inhaltlich vor allem eine „Du kannst alles schaffen“-Erzählung aufgreift und durch die Fixpunkte Liebe, Geld und Marijuana ergänzt.

Doch Eunique vermittelt diese Themen mit Nachdruck, findet neue Metaphern, aber vor allem durch das Spiel mit ihrer Stimme und den experimentellen Einsatz des Autotune-Effekts ein neues ästhetisches Konzept, mit dem sie sich in einer noch immer sexistischen Deutschrapszene durchgesetzt hat.

„Genau so“ zusammen mit Rapper Veysel ist der große Hit. Seit Monaten ist er aus den portablen Blutooth-Boxen von Teenager-Grüppchen zu hören. Mit Veysel verbindet sie auch, dass beide in der Serie „4 Blocks“ mitspielen. Wer sie dort in der Rolle der Rapperin Isha auf der Bühne sieht, bekommt eine Ahnung, wie ihre Liveshow sein kann. Im Gegensatz zu vielen deutschen Rapper*innen macht sie auf der Bühne nicht nur blöde Witzchen und schreit „Hände hoch“. Eunique hat eine richtige Bühnenshow, perfekt getimt, glitzernd, laut. Bootcamp-Style!?

Astra Kulturhaus Revaler Str. 99, Kreuzberg, Sa 19.1., 19 Uhr, VVK 29,50 €

Kommentiere diesen Beitrag

[Fancy_Facebook_Comments]