Berliner Kieze

12 Tipps für Friedrichshain: So cool ist der Ost-Berliner Stadtteil

Nicht von jedermann geliebt, gehört Friedrichshain trotzdem zu den aufregendsten und vielfältigsten Bezirken in Berlin. Zwischen Warschauer Brücke und Lichtenberg, zwischen Mitte und dem Volkspark haben wir 12 Tipps für Kultur, Party und Kulinarik für euch herausgesucht…


Hotel Michelberger: Gut essen und trinken im gemütlichen Innenhof

Im Restaurant, in der Bar und im schönen Innenhof kann man die Vorzüge des Michelberger Hotels kennenlernen, ohne über Nacht zu bleiben. Foto: Michelberger Restarurant

Dem Michelberger Hotel eilt der fulminante Ruf voraus, dass immer irgendwas los ist. Auch gastronomisch. Der Mittagstisch im Hof ist im Sommer längst eine Institution, die eigene Schnapslinie (eine Kooperation mit der Preussischen Spirituosen Manufaktur), das Craft-Bier und die Auswahl an Naturweinen zeugen von kulinarischem Ehrgeiz. Auf der Abendkarte locken an der Nordic Cuisine geschulte Teller zum Teilen.

  • Hotel Michelberger Warschauer Straße 39-40, im Hotel Michelberger, Friedrichshain, Frühstück Mo-Fr 7-11 Uhr, Sa+So 8-14 Uhr, Mittagessen Mo-Fr 12-15 Uhr, Abendessen Di-Sa 18-23 Uhr, www.michelbergerhotel.com

Hämmernde Bässe im Berghain (irgendwann mal wieder…)

Kult-Club: Im Berghain ravet Berlin und die ganze Welt. Foto: imago images/Schöning

Als Techno-Tempel wird der Club am Wriezener Bahnhof oft beschrieben. Ein durchaus passender Begriff, strömen doch immer noch jedes Wochenende Massen gen Berghain in der Hoffnung auf Erlösung vom Alltagsgeschehen. Und es gilt auch immer noch: Vor den Augen der Türsteher sind alle gleich. So verwundert es nicht, dass regelmäßig auch Stars und Sternchen abgewiesen werden.


Astro-Bar: Gute Cocktails in trashigem, aber gemütlichen Ambiente

Schon seit jeher zieht die Astro-Bar in der pulsierenden Simon-Dach-Straße Touristen, Draufgänger, Absacker, Feierwütige sowie gemütliche Bierchen-Trinker an. Unterschiedliche DJs sorgen für wechselnde Sounds in der Friedrichshainer Bar, die zu den gut etablierten Adressen des Berliner Nachtlebens gehört. 

  • Astro-Bar Simon-Dach-Straße 40, Friedrichshain, tgl. 17-spät, auf Facebook

RAW Gelände: Wach bleiben, bis die Wolken wieder lila sind

Das RAW-Gelände in Berlin-Friedrichshain ist ein riesiger Abenteuerspielplatz für Erwachsene.
Das RAW-Gelände in Berlin-Friedrichshain ist ein riesiger Abenteuerspielplatz für Erwachsene. Foto: Imago

Es sind 71.000 Quadratmeter, die nach der Wende verwaist waren. 1999 richtete sich auf dem verfallenden Gelände der Reichsbahn zunächst der RAW-Tempel mit seinen vielen Untermietern und soziokulturellen Angeboten ein. Heute leider geschlossen, waren die kreativen Köpfe des Tempels eine Weile allein auf weiter Flur.

Bis peu а peu eine illustre Karawane nachzog: das Cassiopeia, die Skater und Kletterer, der Club Suicide Circus, das Astra Kulturhaus, das Badehaus Szimpla, die aus dem Prenzlauer Berg vertriebene Bar Zum schmutzigen Hobby, Imbissstuben und Kneipen und der Kunstraum Urban Spree samt großem Biergarten. Ein großer Abenteuerspielplatz für Erwachsene, mehr Berliner Partystimmung auf einem Fleck geht kaum.


Kaffee trinken und in alten Büchern schmökern bei Tasso

View this post on Instagram

Neues Lesefutter gefunden 😊📖☕️

A post shared by Ratzekatze Schmatzetatze (@ratze.katze) on

Sonnenplätze auf der Karl-Marx-Allee sind ein rares Gut. Kein Wunder also, dass die Tische und Stühle vor dem Tasso an schönen Tagen gut besucht sind. Das Café-Antiquariat serviert übrigens nicht nur 100 Prozent Bioküche, unter anderem auch eine vegane Frühstücksoption, sondern hat sich auch ein gemeinnütziges Ziel gesetzt: Die Erträge fließen an einen Verein, der sich für die Integration von Menschen mit Behinderung einsetzt.

  • Café Tasso – Das andere Antiquariat Frankfurter Allee 11, Friedrichshain, Mo-Sa 10-19 Uhr, www.cafe-tasso.de

Eis schlecken bei Chipi Chipi Bombón

Der Betreiber, ein Argentinier, legt Wert darauf, dass sich in Argentinien das klassische italienische Eishandwerk bewahrt habe. Wer im Chipi Chipi Bombón das Fruchteis kostet, Erdbeere etwa oder Banane, versteht, was damit gemeint sein könnte: der Geschmack von purer Frucht. Und falls man nicht über die Warschauer zur Eisdiele flanieren möchte, kann sich auch beliefern lassen. Im Winter gibt es auch eine herrlich dicke heiße Schokolade.

  • Chipi Chipi Bombón Warschauer Straße 12, Friedrichshain, Mo-Do 13-23 Uhr, Fr+Sa 13-0 Uhr, So 12-23 Uhr, www.chipichipibombon.com

Sich fühlen wie im eigenen Wohnzimmer bei Fitcher’s Vogel

Das Fitcher's Vogel ist eine besondere Mischung zwischen uriger Kiez-Kneipe und schicker Cocktailbar.
Das Fitcher’s Vogel ist eine besondere Mischung zwischen uriger Kiez-Kneipe und schicker Cocktailbar. Foto: Fitcher’s Vogel

Urige Kneipe oder schicke Cocktailbar? Das Fitcher’s Vogel vereint einfach beides. Gut gemixte Gin Basil Smashs können sie hier genauso gut wie Bier, aber vor allem schaffen sie es, eine entspannte Atmosphäre zwischen Studenten- und Eckkneipe, und zwischen großer, weiter Welt und Berliner Kiezkultur zu schaffen. Ein guter Laden für das Bier mit guten Freunden, von Pub-Crawls bleibt man auch verschont


Selbstgebrautes verkosten bei Hops & Barley

Die Hausbrauerei Friedrichshains beschert seit Jahren selbstgebraute Klassiker, wöchentlich wechselnde Spezialbiere und aus heimischen Apfelsorten hergestellten Cider. Als Ergänzung zur flüssigen Ernährung werden großzügig belegte Treberbrote, Bockwurst und Knacker angeboten. Am Wochenende guckt man Fußball. Kurzum: Hier können auch berlinunerfahrene Schwiegereltern sanft in den bunten Kiez eingeführt werden.

  • Hops & Barley Wühlischstraße 22/23, Friedrichshain, Mo 17-22 Uhr, Di-Fr 17-23 Uhr Sa+So 13-23 Uhr, www.hopsandbarley.eu

Die leckersten Bagels außerhalb New Yorks bei Fine Bagels / Shakespeare & Sons essen

Eine weltläufige Oase auf der Warschauer Straße: Gelegen in einem Buchladen, mit Kaffeebohnen von Bonanza Coffee Roasters, der Duft frischer Bagel liegt in der Luft. Unter der Woche sind die Öffnungszeiten angenehm früh, dafür gibt’s auch keine langen Schlangen. Win-win.

  • Shakespeare & Sons / Books & Bagels Warschauer Straße 74, Friedrichshain, tgl. 8-18 Uhr, www.shakesbooks.de

Auf dem Trödelmarkt am Boxi die Zeit vergessen

Der Flohmarkt am Boxi ist einer der beliebtesten Trödelmärkte Berlins.
Der Flohmarkt am Boxi ist einer der beliebtesten Trödelmärkte Berlins. Foto: imago images/Berger

Retro-Mode, Vinylplatten, Möbel und vieles mehr locken jeden Sonntag aufs neue Berliner und Touristen auf einen der beliebtesten und bekanntesten Flohmärkte der Stadt. Private und gewerbliche Verkäufer sorgen jede Woche aufs Neue für eine bunte Mischung der angebotenen Waren.

  • Flohmarkt am Boxi Boxhagener Platz, Friedrichshain, So 10-18 Uhr, auf Facebook

Laue Luft und kaltes Gösser auf der Modersohnbrücke

Wir verbringen laue Sommerabende gerne auf der Modersohnbrücke.
Wir verbringen laue Sommerabende gerne auf der Modersohnbrücke. Foto: imago images/Hanel

Berlin hat viele schöne Brücken, aber die Modersohnbrücke zählt zu den Favoriten all jener, die beim Anblick der riesigen Gleisanlagen von der Ferne träumen. Oder vor der Kulisse eines phänomenalen Sonnenuntergangs der Liebsten am Ohr knabbern möchten.

1913/14 wurde sie als Hohenlohebrücke von der Königlichen Eisenbahndirektion Berlin erbaut. In den1980er Jahren gefährdete das gute Stück mehrmals den unter ihr rollenden S- und Fernbahnverkehr durch hinabfallende Beton- und Mauerteile, 1999 folgte der Abriss, 2002 die Einweihung eines Neubaus.

  • Modersohnbrücke zwischen Revaler Straße und Rudolfstraße, Friedrichshain

Im Yaam Drinks, Reggae und den Sonnenuntergang genießen

Im Yaam am Ostbahnhof trinkt man Bier, hört Reggae und schaut dabei zu, wie die Sonne über der Spree untergeht.
Im Yaam am Ostbahnhof trinkt man Bier, hört Reggae und schaut dabei zu, wie die Sonne über der Spree untergeht. Foto: Imago

Aus allen Ländern dieser Welt treffen sich Reggae-Liebhaber zum Abhotten an der Spree, bevor die Sonne untergeht. Von den zahlreichen Marktständen duften afrikanische Spezialitäten, die Zehen graben sich in den warmen Sand. Jetzt noch einen Drink in die Hand, und man möchte nirgendwo anders sein.

Abwechslungsreicher Outdoor-Spaß mit regelmäßigen Basketball-, Fußball- und Footbagturnieren, Graffiti-Wänden, kulinarischen Leckereien aus Afrika und Asien oder Schmuck- und Plattenläden – im Yaam ist fast alles möglich. So findet am 2. Juni wieder das „Rapplus HipHop Battle“ statt, bei dem sich bis zu zwölf Rap-Gruppen on-stage mit Wortfrickeleien battlen.

  • Yaam An der Schillingbrücke 3, Friedrichshain, Di-So 13-0 Uhr, www.yaam.de

Noch mehr Berlin-Tipps: Unsere Empfehlungen für Neukölln, Prenzlauer Berg und Wedding. Hier findet ihr das aktuelle Programm für Berlins Freiluft-Kinos. Und wer mal westafrikanische Küche ausprobieren möchte, sollte bei Didi Pa auf der Sonnenallee vorbeischauen.

Mehr über Cookies erfahren