• Lifestyle
  • Berlin Fashion Week im Stream: Diese 12 Shows wollen wir nicht verpassen

Modewoche

Berlin Fashion Week im Stream: Diese 12 Shows wollen wir nicht verpassen

Keine Stars, vor allem keine B-Promis und Influencer in der ersten Reihe, keine Hipster-Partys und keine schwarzen Sponsoren-Limousinen in der Stadt: In diesem Winter ist die Berliner Modewoche anders. Vielleicht besser?

Die Modenschauen werden live gestreamt und die Showrooms sind digital. Das macht es leichter, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Aber Mode bedeutet auch anfassen, genau hinsehen, was sich die Designer*innen ausgedacht haben. Es bedeutet eben auch kreative Atmosphäre und persönlicher Austausch. Also freuen wir uns dann doch auf die echte Fashion Week – mit allen Pros und Contras.

Bis dahin hier die 12 besten Events, die man gesehen haben sollte – chronologisch (teilweise mit kostenloser Registrierung):


Der Berliner Salon

Berliner Salon im Kraftwerk bei der Berlin Fashion Week
„Der Berliner Salon Group Presentation“, Mercedes-Benz Fashion Week Berlin January 2021 im Kraftwerk Mitte, Foto: Andreas Rentz/Getty Images for MBFW

Der Berliner Salon war eine Idee der ehemaligen Vogue-Chefredakteurin Christiane Arp und von Nowadays-Geschäftsführer Markus Kurz. Der Salon war eine Gruppenausstellung Berliner Modemacher*innen und war während der Berliner Modewoche die beste Gelegenheit, viele spannende Talente an einem Ort zu betrachten – journalistisch kuratiert von der Arp. Nach einer Unterbrechung kehrt der Salon nun digital zurück. Mit dabei sind u. a. Odeeh, Lala Berlin, Kaviar Gauche, Working Title und Saskia Diez. Im Anschluss Designer-Talks


Neo.Fashion 21

Deutsche Modeschulen präsentieren ihre Absolventen bei  der Berlin Fashion Week
Die Neo.Fashion-Show ist ein wichtiger Bestandteil der Fashion Week. Foto: Neo.Fashion

Die Neo.Fashion-Show hat sich zu einem wichtigen Bestandteil der Berliner Modewoche entwickelt. Denn hier geht es um den Nachwuchs. Die mehr als 70 Designer*innen von Morgen, Absolvent*innen von elf renommierten Modeschulen, präsentieren sich auf der Plattform. Los geht es in diesem Jahr mit der Burg-Giebichenstein-Kunsthochschule aus Halle. Das Präsentationsvideo hat Premiere am 18. Januar. Die nächste Premiere folgt 24 Stunden später. Aus Berlin sind die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Lette Verein, Mediadesign Hochschule und AMD Akademie Mode & Design dabei. 


Tom Van Der Borght – Gewinner Hyères Mode-Festival

Der belgische Designer Tom Van der Borght bei der Berlin Fashion Week
Mercedes-Benz presents Tom Van der Borght, Foto: Harald Fuhr/Eventpress for Mercedes-Benz

Das „Hyères International Festival of Fashion and Photography“ ist eines der einflussreichsten Modefestivals der Welt. Hier wird unter anderem der „Première Vision Grand Prix“ verliehen, der wichtigste Modepreis des Festivals und wichtig auch weit darüber hinaus. Der große Preis ging 2020 an Tom Van Der Borght. Der Belgier ist mit Mode aufgewachsen. Seine Mutter war ausgebildete Musterschneiderin und der kleine Tom begann schon mit sechs eine eigene imaginäre Modemarke zu kreieren. Heute gilt der 42-jährige Designer als eine der großen Hoffnungen der globalen Modeszene.


20 Designer in 20 Minuten

Ein neues Format ist das Fashion Open Studio. Präsentiert werden nachhaltige Fashion Brands. Bei der „Static Exhibition“ werden zehn Designer*innen aus Berlin und zehn Looks von Finalist*innen des Hyéres Fashion Festival 2020 präsentiert, darunter natürlich auch der Gewinner Tom Van Der Borght. Am Besten vorher kostenlos registrieren.


3 Designer – 3 Shows

Die Tochter von Heidi Klum Leni Klum als Modell bei der Berlin Fashion Week
Mantel von Designer Michael Sontag, Foto: Leni Klum

Das Schweizer Label Klaesi Holdener war einige Zeit mit einem Showroom in der Uhlandpassage zu finden. Nun kehrt Designer Florian Holdener mit dem nach seinem Großvater bekannten Label und einer Zusammenarbeit mit dem britischen Label Belize nach Berlin zurück. Macht neugierig!

Im Anschluss zeigt der Berliner Michael Sontag seine neue Kollektion. Der Berliner Designer ist eine konstante Größe in der Modeszene der Stadt. Drappierungen und fließende Silhouetten prägen seinen Stil – die Modelle werden in seinem Studio den Wünschen und Maßen der Kundin angepasst.

Lou de Bètoly heißt das Label von Odély Teboul. Vor einem Jahr präsentierte die Designerin ihre Schau spektakulär im Postscheckamt-Hochhaus am Halleschen Ufer – kurz vor Beginn der Covid-19-Krise. Unbedingt ansehen!

  • Di 19.1. um 12.30 Uhr, 13.30 Uhr und 14.30 Uhr auf mbfw.berlin

Berlin Fashion Film Festival

Das Berlin Fashion Film Festival findet erstmals im Rahmen der Fashion Week statt und zum großen Teil digital. Und doch gibt es einen festen Standort im spektakulären Kraftwerk Berlin. Neben den Screenings der eingereichten Beiträge finden Designer- und Filmmaker-Talks statt. Aus dem umfangreichen Programm zwei Empfehlungen:

Der Fotograf und Filmemacher Lennart Brede lebt und arbeitet in London und Berlin. Zu seinem Portfolio gehören Dokumentationen, Musikvideos und Kurzfilme sowie Auftragsarbeiten für Firmen, wie L’Oreal, Levi’s und Zalando.

Am 20. Januar wird der Film „The Times of Bill Cunningham“ gestreamt. Der New Yorker Fotograf Bill Cunningham arbeitete vier Jahrzehnte für die New York Times. Dabei fotografierte er Prominente, aber vor allem ganz normale Menschen auf den Straßen von New York – ganz nach seinem Motto: „The best Fashion show is definitely on the street. Always has been. Always will be.“ (Buchtipp: Bill Cunningham: On the Street)


The Innovation Showcase

Fünf unabhängige Label präsentieren sich in dieser Gruppenschau. Mit dabei ist #DAMUR, das Label des gebürtigen Taiwaner Shih-Shun Huang mit Showroom in der Reichenberger Straße. In Mitte befindet sich die Boutique des Labels Cruba von Mira von der Osten. Parsons-Absolventin arbeitet regelmäßig mit bildenden Künstlern zusammen.


Kilian Kerner „KXXK

Modemacher Kilian Kerner
Modemacher Kilian Kerner, Foto: Robin Kater

Kaum ein Berliner Designer hat so viele Höhen und Tiefen erlebt wie Kilian Kerner. Alles begann, als Sängerin Nena (nicht verwandt) T-Shirts des jungen Nachwuchstalents aus Köln auf der Bühne trug. Er zog nach Berlin und bald hatte er seine Fashion Week Premiere im Tape Club. Seit dem ging sein Label an die Börse – was schief ging, er designte Koffer für Samsonite und war regelmäßiger Gast bei der Modewoche. In diesem Jahr feiert er mit der 20. Schau also ein Jubiläum – dieses Mal ganz digital.


ER Elias Rumelis

Bei der Fashion Week stehen nicht nur Nachwuchs und neue kreative Ansätze auf der Agenda. Mit seinem Label ER ist der Casual-Wear-Designer Elias Rumelis erstmals in Berlin dabei. Nach dem die Stadt Frankfurt am Main dem Modestandort Berlin die Premium-Modemesse weggeschnappt hatte – die erste Veranstaltung findet im Sommer statt – hat Berlin eben einen Designer aus der Mainmetropole in die Hauptstadt geholt. „Clean, einzigartig und simply unisex“ ist das Motto für die aktuelle Kollektion. Die Schau von ER Elias Rumelis ist das Finale der Schauen der Mercedes Benz Fashion Week Berlin.


202030 – The Berlin Fashion Summit

Die Modeszene und -industrie sind von der Covid-19-Pandemie stark betroffen. Alle Läden sind zu – vom Online-Handel profitieren nur wenige Anbieter. Viele Designer*innen haben die Zeit genutzt, um über ihre Haltung zu den Herausforderungen unserer Zeit nachzudenken. Denn mit Überwindung der Corona-Krise sind bei weitem nicht die Probleme gelöst, zu denen auch das Modegeschäft beitragen. Die Krise war sicher ein Anstoß zu mehr Digitalisierung, aber bei Nachhaltigkeit und Arbeitsbedingungen stehen wir noch am Anfang.

Der Berlin Fashion Summit hat Protagonist*innen aus vielen Bereichen zusammengerufen – aus kreativer Avantgarde und kritische Vertreter der Grassroots-Bewegung, aus Lehre und Wirtschaft sowie Modemacher*innen und -journalist*innen. Anmeldung und Programm hier.


Reference Festival

Reference Festival, Foto: Stefan Paul S

Das war ein Spektakel! Im Mai 2019 fand in einem Neuköllner Parkhaus das Reference Festival statt, ein 24-Stunden-Spektakel mit Mode und Kunst. Nun kehrt das Event zurück: Aus dem Zeiss Großplanetarium werden fünf Performances formatübergreifender Künstler*innen übertragen. Ergänzt wird das Programm mit Showcases aus dem Reference Space in Schöneberg. Das Programm steht noch nicht, aber aus Erfahrung vom ersten Event, kann es sehr spannend werden. 21. bis 23. Januar, vorher kostenlos registrieren.


Shopping-Tipp: Bikini Berlin Key Wallet designed by William Fan

William Fan Bag und Key Wallet, Foto: Bikini Berlin

Eine Einkaufstasche wird zum Sammlerstück? Zum fünften Geburtstag der Concept-Mall Bikini Berlin designte der William Fan eine Birthday Bag, die umgehend zum Kult bei Berliner Fashionistas wurde. Was liegt da näher, ein dazu passendes Stück aufzulegen: das ist die limitierte Bikini Berlin Key Wallet, wieder Design vom Berliner Modemacher. Diese Kooperation ist nun auch Startschuss für die Bikini Berlin Collectibles – von nun an gibt es jedes Jahr ein neuer Stück.


Mehr zum Thema

12 Berliner Modelabels die euch gut aussehen lassen. Wenn es wieder geht: Wo ihr in Berlin gut shoppen könnt, erfahrt ihr hier. Die bekannte Hutmacherin Rike Feurstein fiel zuletzt nicht durch Hüte, sondern durch Schwurbelei auf.