Auktion

BVG versteigert Fundsachen: Alle Infos zur besonderen Auktion

Alle drei Monate versteigert die BVG Fundsachen. Ob Sonnenbrille, Mantel oder Musikinstrument: Jedes Jahr landen mehr als 40.000 verlorene Gegenstände im Fundbüro. Ein Besuch lohnt sich also. Alle Infos zur Auktion findet ihr hier.

Bei den BVG-Auktionen gibt es einige Schätze zu finden. Foto: Imago/Funke Foto Services/Maurizio Gambarini 

___STEADY_PAYWALL___

BVG versteigert Fundsachen: 40.000 Gegenstände liegen im Fundbüro

Wir alle kennen es: Der Schal, das Portmonee oder der Kontrabass ist plötzlich weg. Wohl im Bus vergessen oder in der U-Bahn. Wenn ihr eure Sachen immer noch nicht wiederbekommen habt, könnt ihr es mal bei der BVG-Auktion versuchen. Jedes Jahr landen mehr als 40.000 Gegenstände im BVG-Fundbüro. Vielleicht ist die Lieblingssonnenbrille ja dabei.

Das Fundsachendepot der BVG befindet sich in der Nähe der Warschauer Straße – und dort gibt es viele außergewöhnliche Dinge zu finden. Zu den überraschenderen Gegenständen, die hier lobenswerterweise abgegeben wurden, gehörten Beinprothesen, große Baugeräte, Kunstwerke und – besonders irritierend – große Möbelstücke. Vieles bleibt eben einfach liegen.

Mit etwas Glück bekommt ihr bei der BVG-Auktion eure Lieblingssonnenbrille zurück. Foto: Christopher Bouchard

Was könnt ihr bei der BVG-Auktion kaufen?

Daher kommt die BVG-Auktion ins Spiel. Viermal im Jahr werden Gegenstände, die die sechswöchige Aufbewahrungsfrist überschritten haben, an den Meistbietenden versteigert. Da in öffentlichen Verkehrsmitteln fast alles verloren gehen kann, kann bei dieser Auktion auch so ziemlich alles zum Verkauf angeboten werden.

Es erwarten euch Regenschirme und Fahrräder, Schmuck und Werkzeugsätze, Musikinstrumente und ganze Taschen voller Sonnenbrillen und Kopfhörer. Was ihr jedoch nicht finden werdet, sind elektronische Geräte, auf denen möglicherweise Daten gespeichert sind: Einige der am häufigsten in öffentlichen Verkehrsmitteln verlorenen Gegenstände wie Telefone, Tablets oder Laptops müssen aus Datenschutzgründen professionell vernichtet werden.

Bei den BVG-Auktionen gibt es sogar Fahrräder und Möbel. Foto: Imago/Funke Foto Services/Maurizio Gambarini

Wann und wo findet die BVG-Auktion statt?

Die Auktion findet viermal im Jahr statt. Die Lagerregale füllen sich schließlich schnell und es kann wieder von vorne losgehen. Schauplatz ist in der Regel das Auktionshaus Ulrich Beier in Tempelhof. Der Ort an sich ist schon einen Besuch wert, da hier regelmäßig Auktionen stattfinden, darunter einige eher ungewöhnliche, wie zum Beispiel die Versteigerung der Inhalte eines ehemaligen DDR-Museums in Brandenburg. Um teilzunehmen, müsst ihr eine kleine Kaution für die Bieternummer hinterlegen – und dann könnt ihr beginnen, für alles zu bieten, was im BVG-Fundbüro nicht abgeholt worden ist. Wir wünschen viel Spaß bei der Schnäpchenjagd.

  • BVG-Auktion findet üblicherweise im Auktionshaus Ulrich Beier (Saalburgstr. 3, Tempelhof) statt. Termine und weitere Infos gibt es hier

Mehr zum Thema

Immer auf der Suche nach Schätzen: Dann schaut mal bei diesen Flohmärkten in Berlin vorbei. Retro-Kleidung und mehr findet ihr in diesen Berliner Vintage-Läden und in diesen Second-Hand-Geschäften in Berlin. Um Einrichtungsgegenstände aus zweiter Hand zu finden, muss man nicht immer auf den Flohmarkt: Zeitlose Designklassiker gibt es in diesen Berliner Geschäften für Vintage-Möbel. Alle Termine für Märkte in Berlin findet ihr hier. Alle Infos zu Bus und Bahn in Berlin gibt es in unserer Nahverkehr-Rubrik.

Tip Berlin - Support your local Stadtmagazin