• Brandenburg
  • 12 schöne Radtouren durch die Uckermark: Seen, Felder, Dörfer

Umland

12 schöne Radtouren durch die Uckermark: Seen, Felder, Dörfer

Mit dem Fahrrad kann man die schönen Orte und Landschaften in der Uckermark sehr gut erkunden. Das Radwegenetz ist ausgebaut und die meisten Landstraßen sind nur wenig befahren. Vorbei an Feldern, entlang schöner Seen und durch kleine Dörfer gibt es viele tolle Touren. Und das nächste Ufer für eine Abkühlung ist nie weit entfernt. Hier empfehlen wir euch 12 Radtouren durch die Uckermark, für jede Erfahrungsstufe.


Einmal um die Uckerseen

Der Blick vom Steintorturm auf das Dominikanerkloster Prenzlau, dahinter ist der Unteruckersee zu sehen. Foto: imago images/PEMAX
Der Blick vom Steintorturm auf das Dominikanerkloster Prenzlau, dahinter ist der Unteruckersee zu sehen. Foto: imago images/PEMAX

Die Rundtour um die Uckerseen ist durchaus anstrengend, aber belohnt Radfahrer*innen mit einem tollen Ausblick auf den Ober- und Unteruckersee. Diverse Aussichtspunkte und das am Unteruckersee gelegene Prenzlau bieten eine schöne Gelegenheit für Zwischenstopps. Wir starten am Bahnhof von Warnitz und erreichen Prenzlau nach rund 17 km. Hier lässt sich gut eine Pause einlegen um sich die Marienkirche anzuschauen. Bis Potzlow folgen wir dem Berlin-Usedom-Radweg und fahren weiter nach Fergitz, um an der Naturbeobachtungs­hütte zu halten und genießen die Aussicht auf den See. Drei Kilometer weiter kann man im Restaurant des Gutes Suckow einkehren. Weiter am Seeufer entlang fahren wir auf dem Radweg bis zum Start- und Endpunkt in Warnitz.

  • Distanz: 48,5 km | Zeit: 2,5 Stunden

Von Angermünde bis Templin

Die zweiter unserer Radtouren durch die Uckermark führt durch Landschaften im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Foto: imago images/Christian Thiel
Die zweite unserer Radtouren durch die Uckermark führt durch Landschaften im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Foto: imago images/Christian Thiel

Startpunkt dieser Tour, ein Teil des Uckermärkischen Radrundwegs, ist die historische Altstadt von Angermünde. Auf dem Weg zum Wolletzsee kommen wir an der Blumberger Mühle und dem NABU-Naturerlebniszentrum vorbei. Quer durch das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin fahren wir weiter durch Glambeck, Parlow, Friedrichswalde und Ahlimbsmühle. Am Ziel angekommen, kann man die historische Altstadt von Templin besichtigen und entlang an der fast völlig erhaltene 1.735 m lange Stadtmauer mit Toren und Wiekhäusern gehen.

  • Distanz: 50,6 km | Zeit: 2,5 Stunden

Rund um den Grimnitzsee

Blick über den Grimnitzsee bei Althüttendorf am Nordrand des Landkreises Barnim. Foto: imago images/Rex Schober

Eine der besten Radtouren in der Uckermark für Einsteiger*innen und Familien führt einmal rund um den Grimnitzsee. Die Tour startet am Bahnhof in Joachimsthal und führt uns am Ufer entlang bis nach Althüttendorf, wo man gut eine Pause zum Baden im Grimnitzsee einlegen kann. Von der Aussichtsplattform BIORAMA-Projekt in Joachimsthal aus hat man einen tollen Ausblick.

  • Distanz: 17 km | Zeit: 1 Stunde

Von Templin nach Chorin

Das beeindruckende Ziel dieser Radtour: Das Kloster Chorin. Foto: imago images/Peter Seyfferth
Am Ende dieser Radtour durch die Uckermark erwartet euch das Kloster Chorin. Foto: imago images/Peter Seyfferth

Von Berlin aus braucht man mit dem Zug ca. 1,5 Stunden nach Templin. Dort startet unsere Tour in Richtung Gollin. Wir durchqueren die schönen Landschaften des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin. Entlang der Wegstrecke gibt es immer wieder rote Brandenburger Adler auf weißem Grund zur Orientierung. Wir fahren durch Friedrichswerder und Joachimsthal am Grimnitzsee und Werbellinsee vorbei. Über Senftenhütte erreicht man das berühmte Kloster Chorin. Die Tour besteht aus einem sehr gut ausgebauten asphaltierten Radwegenetz.

  • Distanz: 50 km | Zeit: 2,5 Stunden

Kranichradtour

Das Unteren Odertal in Mescherin, wo man oft Kraniche beobachten kann entlang der Radstrecke. Foto: imago images/Michael Handelmann
Das Unteren Odertal in Mescherin, wo man oft Kraniche beobachten kann entlang der Radstrecke. Foto: imago images/Michael Handelmann

Das Untere Odertal ist Kranichrastgebiet und bietet viele einzigartige Aussichten während dieser Radtour in der Uckermark. Startpunkt ist der Bahnhof Schwedt (Oder). In Kunow, Blumberg und Casekow kommen wir an den Dorfkirchen vorbei und haben in Mescherin die Möglichkeit, einen Ausflug über die Grenze nach Polen zu machen. Von Mescherin bis Gatow fährt man die Tour auf dem asphaltierten Deich des Oder-Neiße-Radwegs. Der Rest des Radwegs verläuft meist über wenig befahrene Landstraßen. Entlang der Kranichradtour gibt es mehrere Aussichtstürme, um Vögel beobachten zu können und, wenn man Glück hat, sogar die eindrucksvollen Kraniche sichten kann.

  • Distanz: 88,1 km | Zeit: 5 Stunden

Panoramaweg

Blick über die Dächer von Althüttendorf an der nördlichsten Grenze des Landkreises Barnim in Brandenburg auf dem Panoramaweg. Foto: imago images/Rex Schober
Der Blick über die Dächer von Althüttendorf an der nördlichsten Grenze des Landkreises Barnim in Brandenburg auf dem Panoramaweg. Foto: imago images/Rex Schober

Startpunkt ist die Schorfheide-Info in der Kleinstadt Joachimsthal. Die großen Höhenunterschiede auf dieser Tour ermöglichen viele Aussichtspunkte und Panoramablicke. Immer wieder bekommt man während der Tour interessante Einblicke in den Geopark Eiszeitland am Oderrand. Über Klein Ziethen , Groß-Ziethen und Althüttendorf geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt. Höhepunkte des Panoramaweges sind der Drebitzberg mit Dreiseenblick, die Ihlowberge als ehemalige Steingrube und die BIORAMA- Aussichtsplattform. Wer mag kann, nach sich nach der Tour mit einem Sprung in den Grimnitzsee belohnen.

  • Distanz: 34,4 km | Zeit: 2 Stunden

Von Templin nach Lychen

Das Ziel dieser Radtour durch die Uckermark ist die Flößerstadt Lychen. Foto: imago images/imagebroker
Das Ziel unserer siebten Radtour durch die Uckermark ist die Flößerstadt Lychen. Foto: imago images/imagebroker

Diese Tour von der Altstadt in Templin bis in die schöne Flößerstadt Lychen ist besonders gut geeignet für Anfänger*innen. Wir fahren zu Beginn vorbei an der St.-Georgen-Kapelle, dem ältesten Gebäude der Stadt, bis zum historischen Dorfkern von Gandenitz. Wir folgen dem gut ausgebauten Radweg an Rapsfeldern entlang und durch Wälder bis nach Lychen. Dort angekommen gibt es Kanuvermietungen, Kutschfahrten und ein Flößereimuseum. Den Tag kann man wunderbar mit einer Floßfahrt auf den Lychener Seen ausklingen lassen.

  • Distanz: 19 km | Zeit: 1 Stunde

Um den Lübbesee

Eine Schwanenfamilie auf dem Lübbesee. Foto: imago images/blickwinkel
Nummer acht unserer Radtouren durch die Uckermark: Der Lübbesee in der Nähe von Templin. Foto: imago images/blickwinkel

Diese Radtour zählt zu den beliebtesten Touren in der Uckermark. Der Radweg führt vom Bahnhof in Templin am Postheim vorbei in Richtung Ahlimbsmühle. Die Umrundung des Lübbesees ist mit einem gelben Punkt auf weißem Untergrund markiert. Weiter gehts es durch schöne Wälder über die Hammerfließ bis das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin beginnt. Am Lübbesee angekommen, hat man einen tollen Blick auf den See. Anschließend fahren wir entlang des Sees, bevor wir nach links in Richtung Petersdorf abbiegen. Der Weg führt uns durch einen Kiefernwald, bis wir auf die Straße nach Ahrensdorf treffen. Nach wenigen Kilometern erreichen wir wieder die Bootsanlegestelle und den Ausgangspunkt in Templin.

  • Distanz: 27,5 km | Zeit: 1,5 Stunden

Von Eberswalde bis Angermünde

Uferweg am Werbellinsee bei Altenhof Landkreis Barnim im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Foto: imago images/Hohlfeld
Uferweg am Werbellinsee bei Altenhof Landkreis Barnim im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Foto: imago images/Hohlfeld

Die Schorfheide ist ein geschlossenes Waldgebiet im Norden Brandenburgs. Vom Bahnhof in Eberswalde aus ist man innerhalb kürzester Zeit am Finowkanal. Wir folgen dem Kanal und fahren weiter auf der L220 am Werbellinsee entlang. Hier wird das uckermärkische Land sehr hügelig und wir folgen der Straße Richtung Joachimsthal. Durch den Grumsiner Forst geht es nun über die wenig befahrene L239 vorbei an Glambeck zum Wolletzsee. Nach einem Stopp am Badesee sind es nur noch wenige Kilometer bis nach Angermünde.

  • Distanz: 52,8 km | Zeit: 3 Stunden

Von Warnitz nach Pasewalk

Auf der Radtour entlang am schönen Unteruckersee. Foto: imago images/F. Berger
Auf der Radtour entlang am schönen Unteruckersee. Foto: imago images/F. Berger

Die vierte Etappe des Radweges von Berlin nach Usedom führt über 60 Kilometer von Warnitz am Oberueckersee nach Pasewalk. Wir starten in Warnitz und fahren am Ober- und Unteruckersee entlang, über Röpersdorf bis nach Prenzlau. Dort kann man die backsteingotische Marienkirche und das Dominikanerkloster bewundern, bevor es weitergeht. Hinter Nechlin verlassen wir die Uckermark und fahren weiter durch Mecklenburg-Vorpommern bis nach Pasewalk. Diese Tour führt überwiegend über Radwege und teilweise auf befahrenen Land- und Bundesstraßen.

  • Distanz: 60,3 km | Zeit: 3,5 Stunden

Kirchentour ab Prenzlau

Start- und Endpunkt dieser Fahrradtour: Die Marienkirche in Prenzlau. Foto: imago images/Rainer Weisflog
Start- und Endpunkt dieser Fahrradtour: Die Marienkirche in Prenzlau. Foto: imago images/Rainer Weisflog

In Prenzlau, dem Ausgangspunkt dieser Tour, kann man die imposante Marienkirche und fünf weitere Kirchen, sowie das Dominikanerkloster, besichtigen. Die Strecke aus der Stadt hinaus in Richtung Röpersdorf führt uns über wenig befahrende Landstraßen durch die uckermärkische Landschaft und viele Dörfer mit kleinen Kirchen. Angekommen in Kröchlendorff läd das Schloss Kröchlendorff und der Lenné-Park zu einer Pause ein. In Naugarten könnt ihr euch im Badesee abkühlen und dann die Fahrt wieder aufnehmen

  • Distanz: 49,2 km | Zeit: 2,5 Stunden

Parsteiner See

Wer möchte kann am Ende dieser Radtour noch ein Bad im Mündesee bei Angermünde nehmen. Foto: imago images/imagebroker
Wer möchte kann am Ende dieser Radtour noch ein Bad im Mündesee bei Angermünde nehmen. Foto: imago images/imagebroker

Unserer Radtour Nummer 12 ist perfekt geeignet für Familien mit Kindern. Startpunkt ist der Friedenspark in Angermünde. Der Uckermärkische Radrundweg führt uns aus der Stadt raus über Augustenfelde nach Herzsprung. Eine erste Badepause kann am Parsteiner See eingelegt werden. Es geht weiter Richtung Neukünkendorf und von dort aus folgen wir über Gellmersdorf nach Crussow. In Gellmersdorf am Ortseingang steht mitten auf einem Feld ein Flugzeug und es werden Führungen durch das Fluginformationszentrum angeboten. Auch das Jugend-Ökohof in Crussow ist ein schönes Ausflugsziel für Kinder auf der Radtour. Hier gibt es einen kleinen Spielplatz und Kaninchen, Schafe und Ziegen. Am Ortseingang links geht es zurück nach Angermünde.

  • Distanz: 24,5 km | Zeit: 1,5 Stunden

Ihr habt Lust auf noch mehr Fahrradtouren in ganz Brandenburg? Hier haben wir 12 weitere Empfehlungen für euch. Auf vielen dieser Wege kommt man an Hofläden einer der vielen uckermärkischen Biohöfe vorbei. Wir haben für euch die 12 Tipps für tolle regionale Lebensmittel und eine kleine Stärkung während eurer Radtour zusammen gestellt.

Mehr über Cookies erfahren