• Ausflüge
  • Baden
  • Der Flughafensee in Reinickendorf: Baden im tiefsten Gewässer von Berlin

Berlins Badeseen

Der Flughafensee in Reinickendorf: Baden im tiefsten Gewässer von Berlin

Der Flughafensee befindet sich im Stadtteil Reinickendorf, nördlich des Flughafens Tegel. Der künstlich angelegte See ist etwa 30 Hektar groß und mit einer Tiefe von bis zu 34,3 Metern das tiefste Gewässer in Berlin. Hier kann man Baden, Tauchen, Angeln, Spazieren und jede Menge heimische Tier- und Pflanzenarten entdecken.

Der Flughafensee in Reinickendorf hat eine ausgezeichnete Wasserqualität – und auch einen FKK-Bereich. Foto: Imago Images/Jürgen Ritter

Flughafensee: Ein Badesee, der keiner werden sollte

Geschichte In dem Gebiet, in dem sich heute der Flughafensee befindet, wurde in der Zeit von etwa 1953 bis 1978 Kies abgebaut. Durch umfassende Renaturierungsmaßnahmen entstand der See, wie wir ihn kennen. Die Nutzung für den intensiven Badespaß war anfangs eigentlich gar nicht vorgesehen, ein Verbot war im damaligen West-Berlin allerdings nicht umsetzbar. Durch seine günstige Lage, die gute Erreichbarkeit und die Sandstrände, erfreut sich der Flughafensee seit jeher großer Beliebtheit.

In den 1980er Jahren wurden offizielle Badebereiche im Landschaftsplan des Sees ausgewiesen. So befindet sich beispielsweise nördlich des Sees ein breiter Sandstrand. Baumeln lässt man hier nicht nur die Seele, sondern nach Lust und Laune auch diverse andere Körperteile, denn FKK ist erlaubt. Badegäste, Angler:innen und Spaziergänger:innen tummeln sich hier, das tiefste Gewässer Berlins zieht aber auch Taucher:innen an, die den See für Unterwasser-Erkundungstouren nutzen.

Der Flughafensee befindet sich in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Flughafen Berlin Tegel. Foto: Imago Images/Aviation-Stock/Chromnorange

Naturschutz am Flughafensee

Aus der ehemaligen Kiesgrube hat sich ein echtes Naturparadies entwickelt. Am Südwest-Ufer befindet sich ein Vogelschutzreservat, welches vom Naturschutzbund e.V. betreut wird. Von drei Aussichtspunkten aus, lassen sich die gefiederten Bewohner besonders gut beöbachten. Zudem wurde in unmittelbarer Nähe zum Rollfeld eine beachtliche Artenvielfalt an Pflanzen-, Schmetterlings-, Bienen- und Libellenarten nachgewiesen, von denen viele auf der Roten Liste stehen. See und Reservat gehören zum Landschaftsschutzgebiet Jungfernheide.

Der Hauptzufluss des Sees ist der Schwarzer-Graben-Kanal, aber auch die Entwässerung von Teilflächen des Flugplatzes Tegel wird eingeleitet. Der Wasserstand ist also abhängig von Grundwasserspiegel und Niederschlag. Bevor das Regenwasser aus dem Kanal im Hauptsee ankommt, passiert es ein Absatzbecken, welches dazu beiträgt, dass nicht zu viele Nährstoffe weitergeleitet werden. Die Qualität des Wassers wird regelmäßig geprüft, denn des See hatte lange Zeit mit einer massiven Bakterienbelastung zu kämpfen. Die Messdaten der letzten vier Jahre zeigten wieder eine ausgezeichnete Qualität und ließen auf keine Gefahr für den Menschen schließen.

Aus der ehemaligen Kiesgrube wurde ein Paradies für Tiere, Pflanzen und auch Menschen. Foto: Imago Images/Stefan Zeitz

Fun Fact Jedes Jahr im Frühling wird der Flughafensee und seine unmittelbare Umgebung gereinigt. Dabei kommen auch immer wieder Taucher zum Einsatz. Neben einer ganze Menge Müll, Fahrrädern und sogar Motorrollern, fand man 2018 sogar einen Tresor in den Tiefen des Gewässers. Dieser wurde nach der Bergung an die Polizei übergeben.

Infos zum Besuch am Flughafensee

  • Anreise: Zum See gelangt man am besten an der nordöstlichen Seite, über die Haltestelle Holzhauser Str. der U-Bahn 6. Von hier aus läuft man entlang der JVA Tegel und dann einen guten halben Kilometer durch den Wald (oder mit dem Fahhrad oder Auto, man findet dort Parkplätze). Wer mit der Buslinie X33 bis zur Sterkrader Str. fährt braucht etwa 9 Minuten zu Fuß bis zum Sandstrand.
  • Adresse: Allee Sankt Exupery 45, 13405 Berlin

Mehr erleben in Berlin

Nicht nur am Flughafensee geht es der Natur auf der Spur: Wilde Tiere beobachten in Berlin, die besten Orte. Wer lieber doch nur Baden und Entspannen will, kann das auch an diesen Badeseen in Berlin. Richtig aktiv wird man beim Wassersport in Berlin: 12 Kajak-, SUP- und Bootsverleihe mit guten Angeboten. Wer Berlin lieber vom Ufer aus genießen möchte findet hier 12 schöne Orte am Wasser in Berlin: von Urbanhafen bis Neu-Venedig. Noch grüner wird es in Berlins Parks und Gärten: Die schönsten Grünanlagen der Stadt.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad