Sehenswürdigkeiten

Gasometer Schöneberg: Geschichte, Wissenswertes und Besucherinfos

Früher Energieversorger, heute Technologiestandort und mitunter Kulturlieferant: der Gasometer in Schöneberg. Wer viel Ringbahn fährt, kennt ihn, langjährige Zuschauer*innen von Politik-Talkshows und Fans des Rappers Marteria ebenso, TU-Student*innen ohnehin. Direkt am S-Bahnhof Schöneberg gelegen prunkt das industrielle Wahrzeichen des Viertels. Hier gibt es Infos und Wissenswertes zur markanten Stahlkonstruktion.

Nächtlicher Blick auf den Schöneberger Gasometer. Foto: imago images/Frank Sorge

Der Gasometer – Vom Energiespeicher zum Zukunfts-Hub

Geschichte Der Gasometer wurde 1913 als Teleskopgasbehälter auf dem Gelände der Gasanstalt Schöneberg errichtet. Die Besonderheit dieser Konstruktion ist, dass sich der Behälter – je nach Füllzustand – in die Höhe ausdehnt. Die Gerüststruktur dient dabei zur Führung des Gasbehälters. Der Berliner Gasversorger GASAG übernahm das Gelände 1940. Der Gasometer selbst war bis 1995 in Betrieb. Ein Jahr zuvor wurden der Gasbehälter und weitere Gebäude des Geländes unter Denkmalschutz gestellt.

Im Jahr 2007 verkaufte die GASAG das Gelände an die EUREF AG. Das ehemalige Gaswerk wird seitdem zum EUREF Campus umgewandelt, einer vom Architekten Reinhard Müller erdachten Smart City. Die Technische Universität hat hier seit 2012 Studiengänge mit Fokus auf energieeffizientes Bauen, Verkehrssysteme und Versorgungsinfrastruktur angesiedelt. Zahlreiche Bundesagenturen, Bundesverbände und Unternehmen mit Fokus auf erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Mobilität sind heute auf dem Campus angesiedelt.

Neue Perspektive auf die Stadt: Der Gasometer in Schöneberg kann besucht werden – spannend nicht nur für Fotografen. Foto: Imago Images/Photothek

Der Gasometer Schöneberg selbst beherbergt seit 2009 eine Veranstaltungskuppel. Der Bau ist eine Zeltstruktur temporärer Natur. 2011 begann die Sanierung der stark von Rost betroffenen Gerüststruktur, die voraussichtlich 2020 abgeschlossen wird. Neue Bebauungspläne sehen ein Konferenzzentrum sowie Büroflächen vor, der Bau soll nach historischem Vorbild erfolgen. Die oberen Felder der Gerüststruktur sollen aber frei bleiben.

Eventspace für Politdiskurs – die Jauch-Kuppel

Wissenswertes Der Gasometer Schöneberg ist nicht nur Standort der Zukunftsforschung und mit seinem umliegenden Campus ein C02-neutrales Pilotprojekt. Die Veranstaltungskuppel bietet mit Bühne und Saal Platz für Tagungen und Events aller Art. 

Günther Jauch zeichnete mehrere Jahre seine ARD-Talkshow im Gasometer auf. Eine Ausgabe, die ihm unvergessen bleiben dürfte, war die im Februar 2015 – Stromausfall, alles düster. Foto: Imago Images/Müller-Stauffenberg

Von 2011 bis 2015 beherbergte die Kuppelbühne Günther Jauch mit seiner gleichnamigen Polit-Talkshow. Der Ort wurde in dieser Zeit derart synonym mit dem Talkmaster, dass er bis heute immer noch als Jauch-Kuppel bezeichnet wird. Bis 2019 beherbergte das Gebäude zudem die in Kooperation mit Mercedes-Benz entwickelte Ausstellung „EY ALTER“ – eine interaktive Auseinandersetzung mit dem demographischen Wandel, die dessen Chancen und Herausforderungen aufzeigt und erfahrbar macht.

Seit 2019 prangt am Führungsgerüst des ehemaligen Gasbehälters eine 40 Meter breite und 10 Meter hohe Carbon Clock. Die unter Federführung der Aktivist*innen von Fridays for Future und dem Potsdam Institute for Climate Impact Research angebrachte Uhr zählt die verbleibende Zeit zur Reduzierung des C02-Ausstoßes herunter, damit die Erderwärmung nicht über 1,5° Celsius ansteigt.

Endzeituhr: Die Carbon Clock am Gasometer. Foto: imago images/ZUMA Press

Der geplante Ausbau des Industriedenkmals ist zum Streitfall zwischen Denkmalschutz und Betreiber geworden. Mutmaßlich soll der Elektroautohersteller Tesla in die 35.000 Quadratmeter Bürofläche einziehen, dieser Plan allerdings sieht nur ein freies Stockwerk der alten Gerüststruktur vor – Denkmalschützer hingegen veranschlagen zwei freie Stockwerke.

Fun Fact Der Rapper Marteria nahm auf dem Gasometer mit Miss Platnum und Yasha das Video zum gemeinsamen Song „Lila Wolken“ auf, das 2012 veröffentlich wurde – und dem Gasometer einigen Ruhm verschaffte. Die Liebeserklärung an durchgemachte Nächte hat in den acht Jahren seit Release rund 45 Millionen Aufrufe bei YouTube gehabt.

Wichtige Infos für den Besuch des Gasometers

Öffnungszeiten & Führungen Der EUREF-Campus ist jederzeit frei zugänglich. Seit 2009 werden zudem Besichtigungen des Gasometer Schöneberg nebst Gerüst angeboten. Da die Führungen stark witterungsabhängig sind, gibt es keine festen Öffnungszeiten, eine Anmeldung ist nur im Vorfeld via Email möglich. Auf der Tour erfährt man viel über die Geschichte des Areals und seiner Gebäude. 

Eine Tour dauert eineinhalb bis zwei Stunden. Nach dem Erklimmen der insgesamt 420 Treppenstufen eröffnet sich ein freier Blick über die Stadt in alle Himmelsrichtungen – aus luftigen 78 Metern Höhe. Mitbringen muss man dafür festes Schuhwerk, etwas Wetterfestes zum Überziehen und Sonnencreme. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre, Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren dürfen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen. Menschen mit Höhenangst, Atem- und Kreislaufproblemen wird von einer Teilnahme abgeraten. Führungen lassen sich im Vorfeld unter [email protected] buchen.

420 Stufen bis zur ultimativen Aussicht. Foto: imago images/Reiner Zensen

Anfahrt Gasometer Schöneberg und EUREF-Campus sind am besten über die öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen. Die S-Bahn-Station Schöneberg ist direkt um die Ecke und wird von den Ringbahnlinien sowie den Linien S1 und S46 angefahren. Die Bushaltestellen Leuthener Str., Thorgauer Str., Gustav-Müller-Platz, Albertstr. und Sportzentrum Schöneberg liegen jeweils 3-500 Meter entfernt und werden von den Buslinien 106, 147, 204, 248, M46, M48, M85 und der Nachtbuslinie N42 angesteuert. Eine Anfahrt mit dem Auto ist aufgrund fehlender Parkplätze nicht zu empfehlen.

In der Nähe Schöneberg hat viel zu bieten, 12 Highlights haben wir hier zusammengefasst. Vom Gasometer ist es nicht weit zur roten Insel. Das Rathaus Schöneberg lockt nicht nur wegen seines Flohmarkts. Die Kieze rund um den Victoria-Luise-Platz und den Nollendorfplatz, der vor allem als Regenbogen-Kiez bekannt ist, bieten weitläufige Straßen, kultige Geschäfte und kulinarischen Reichtum. Eine Sammlung von Schöneberger Essen zum liefern und mitnehmen gibts hier.

  • Gasometer EUREF-Campus 17


Mehr erleben in Berlin

Falls es euch ins Grüne lockt, sind der Park am Gleisdreick und der Victoriapark mit seinen malerischen Wasserfällen auch nicht allzu weit entfernt. Eine Übersicht über weitere Parks findet ihr hier.

Ihr sucht erstmal einen Überblick? Unser sich stetig erweiternder Überblick über Sehenswürdigkeiten verschafft Abhilfe. Vielleicht hilft auch ein Guide zu eher klassischen Touri-Zielen, 12 davon findet ihr hier. Euch ist nach einem ganztägigen Ausflug? Hier bieten wir eine Übersicht für den nächsten Tagestrip.

Mehr über Cookies erfahren