Nachtleben

Berliner Clubs: So nutzen die Veranstaltungsorte ihre leeren Räume

Die Pandemie trifft alle diejenigen, die ihr Herzblut in kulturelle Veranstaltungen stecken. So auch die. Betreiber der Berliner Clubs und Veranstaltungsorte. Den Kulturstätten stehen noch viele unplanbare Monate bevor – da ist es schwierig, entspannt und gelassen zu bleiben.

Viele Berliner Clubs nutzen ihre Fläche derzeitig anderweitig als gewohnt. Zum Beispiel für soziale Projekte oder Umbauten, um die Clubinnenräume für 2021 Pandemie-konformer zu gestalten. Was sich gerade in den Innenräumen unserer heiß geliebten Berliner Clubs und Veranstaltungsorte abspielt, erfahrt ihr hier.


KitKat zur Station für Schnelltests umfunktioniert

Berliner Clubs
Vor dem Besuch bei der Oma oder für das Treffen mit den Liebsten, kann ein Schnelltest für etwas mehr Sicherheit sorgen. Foto: Imago Images/Emmanuele Contini

Im Berliner KitKat Club finden normalerweise unter der Woche und an den Wochenenden Freikörperkultur- und Techno Partys statt. Jetzt nutzt das KitKat seine Veranstaltungsfläche für Schnelltests. Um sich vor Ort testen zu lassen, ist eine Voranmeldung über ein Online-Formular notwendig.

Mit einem QR-Code kann man daraufhin ins KitKat fahren und für knapp 25€ einen Test durchführen. Dem KitKat so nah, dem Feiern so fern: Eintreten darf nur, wer Mund, Nase und Genitalbereich bedeckt hält. „Kommt nackt & seid wild“, äußerten sich die Betreiber des KitKat Clubs humorvoll und ironisch, bevor die Teststation am 4. Dezember 2020 eröffnet wurde.

Normalerweise würde man am Wochenende in Berlin nach einem Besuch bei Oma in den Club fahren und Feiern bis zum Umfallen. Nun besucht man zuerst den Club, macht einen Schnelltest und fährt bei einem negativen Testergebnis anschließend die Oma besuchen, damit diese nicht krank wird. Mehr Infos zu Schnelltests im Kitkat und anderen Orten.


Lido vor dem harten Lockdown für soziale und kulturelle Projekte genutzt

Das Lido war früher, bis in die 1970er Jahre, einmal ein Kino mit Wohnzimmerfeeling. Heute herrscht dort immer noch Wohnzimmerfeeling, nur mit Rock’n’Roll und guter Musik auf den Ohren. Foto: Imago Images/Martin Müller

Das Lido ist einer der beliebtesten Clubs für Konzerte von Indie-Rock bis Elektro-Pop in Kreuzberg und befindet sich mitten im Wrangelkiez. In den Monaten vor dem harten Winter-Lockdown unterstützte das Lido die Anonymen Alkoholiker, indem es seine Räumlichkeiten für deren Treffen unter Pandemie-konformen Bedingungen zur Verfügung stellte. Zudem hat das Lido seine Veranstaltungsfläche vereinzelt für Videodrehs vermietet.


Im Mensch Meier wird gebaut und über den Online-Shop Merch verkauft

Berliner Clubs
Das Mensch Meier in der Storkower Straße in Nähe des S-Bahnhof Landsberger Allee ist ein Club- und Kulturhaus. Foto: Imago Images/tagesspiegel

Das Mensch Meier ist ein Club, in dem respektvoll, solidarisch und liebevoll miteinander gefeiert wird. Auch wenn die Monate seit Beginn der Pandemie für den Club nicht einfach waren, hat das Mensch Meier das Beste daraus gemacht. So war im den Sommer 2020 damit beschäftigt, Förderanträge zu schreiben. In den Monaten danach verwandelten sich die Innenräume zum einen in Lagerräume für den „Merch Meier Soli Shop“ und zum anderen in Baustellen, um das Mensch Meier Pandemie-konformer zu gestalten.

Während unter normalen Umständen ungefähr 100 Leute für das Mensch Meier arbeiten, sind es unter aktuellen Umständen gerade einmal 25 Menschen in Kurzarbeit. Ihr Einsatz macht es möglich, den Laden am Leben zu halten. Und er lebt. Noch sehr lange soll er leben. Was aus den Innenräumen so wird und wie der Main Floor und die Räubahöhle sich von Lagerräumen und Baustellen wieder in idyllische Clubräume verwandeln, wollen wir unbedingt miterleben.


Das SO36 nutzt Veranstaltungsfläche weiterhin für Kultur

Berliner Clubs
Unverwechselbar und einzigartig ist das SO36 in der Oranienstraße in Kreuzberg. Foto: Imago Images/Votos-Roland Owsnitzki

Im SO36 in der Oranienstraße in Kreuzberg steht gerade weiterhin Kultur auf der Tagesordnung. Wenn auch ganz anders als vorher. Zum Beispiel wurden dort vor dem harten Lockdown unter gegebenen Hygienebedingungen Bandproben durchgeführt oder Plena abgehalten. Schon früh hatte das SO36 auf das Elend der Clubs aufmerksam gemacht.

Zudem dürfen Künstler*innen die Veranstaltungsfläche für Dreharbeiten für Filme und Musikvideos nutzen und Musiker*innen dürfen Konzerte spielen, an denen ihre Fans per Stream teilhaben können. Auch wenn dadurch kaum Einnahmen erwirtschaften werden können, verrät uns das SO36, wird so zumindest die Veranstaltungshalle genutzt und Mitarbeiter*innen haben die Möglichkeit eines Einkommens.


Aus dem ://about blank kommen Streams, Talks und Vorträge

Das :// about blank ist einer der Berliner Clubs, der für Solidarität und die Liebe zum Menschsein steht. Foto: Imago/Contini

Zwischen den Jahren hat das ://about blank seine Veranstaltungsfläche für Vorträge, Talks und Streams genutzt, die unter Pandemie-konformen Bedingungen produziert und im Rahmen der virtuellen Remote Chaos Experience des Chaos Computer Clubs gezeigt wurden.

Am Weihnachtsabend selbst findet im ://about blank eigentlich jährlich die traditionelle Soli-Party zugunsten antirassistischer Initiativen statt. In diesem Jahr, erzählt uns das Clubkollektiv, wurde stattdessen ein Soli-Broadcast übertragen, in dem das :// about blank Spenden für antirassistische Projekte sammelte. 2020 musste der 10. Geburtstag des blanks dann doch anders gefeiert werden.


Im Berghain konnten Kunstinteressierte das Studio Berlin besuchen

„Morgen ist die Frage“ steht seit September 2020 auf der Fassade des wohl bekanntesten Berliner Clubs, dem Berghain. Foto: Imago Images/Emmanuele Contini

Das Berghain nutzte seine Fläche seit September 2020 bis zum zweiten Lockdown für die Studio Berlin Exhibition, die der Berliner Techno-Club in Kooperation mit dem deutschen Kunstsammler Boros ausrichtete. Gezeigt wurden die Werke von Künstler*innen aus verschiedenen Berliner Ateliers der Gegenwart.

Der Schriftzug „Morgen ist die Frage“, der seit September 2020 die Fassade des Berghains schmückt, ist ein Werk des argentinischen Aktions- und Performance Künstlers Rirkrit Tiravanija – und seit dem Lockdown treffender denn je. Derzeit liegt die Ausstellung auf Eis. Da die Clubs sicher noch lange dicht bleiben, dürfte die Ausstellung irgendwann wieder öffnen. Bis dahin hilft der Katalog zum Studio Berlin weiter, den es nun online gibt.


Lust auf noch mehr Berlin?

Wer waren für uns die besten Berliner 2020? Hier könnt ihr es herausfinden. 2021 wird die Berlinale nicht wie sonst stattfinden. Hier könnt ihr nachlesen, was stattdessen geplant ist. Ihr habt Lust, euer Zuhause noch schöner zu machen? Hier sind unsere Tipps für eine gemütliche und stilvolle Inneneinrichtung.