Berlin kostenfrei

Acht Berliner Museen zum freien Eintritt

Jenseits der großen Ausstellungshäuser gibt es in Berlin viele kleine Museen, die sich den unterschiedlichsten Themen widmen und einen Besuch wert sind. Viele davon verlangen nicht einmal Eintritt. Wir haben acht Orte für Euch ausgesucht.

Rosinenbomber im Alliierten-Museum, Foto: imago images / Steinach

Alliierten-Museum
Im Herzen des ehemaligen amerikanischen Sektors informiert das Alliierten-Museum über den Kalten Krieg und die Zeit der Teilung. Neben dem Luftbrückenflugzeug Hastings TG 503 zeugen das letzte Wachhäuschen vom Grenzübergang Checkpoint Charlie und Segmente der Berliner Mauer von der Insellage Westberlins und den ständigen Konfrontationen zwischen UdSSR und den Westmächten.
Clayallee 135, Zehlendorf, Di-So 10-18 Uhr, www.alliiertenmuseum.de


Daimler Contemporary
Inmitten des hektischen Treibens am Potsdamer Platz wartet im Weinhaus Huth eine hochkarätige Kunstsammlung darauf, entdeckt zu werden. Sie umfasst Minimalistisches und Abstraktes, Objektkunst, Installationen und vieles mehr.
Alte Potsdamer Straße 5, Tiergarten, tgl. 11-18 Uhr, www.sammlung.daimler.com


Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst
Am Ort der Bedingungslosen Kapitulation der der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945 befasst sich heute das Deutsch-Russische Museum mit den Beziehungen zwischen beiden Ländern. Schulklassen und andere interessierte Jugendgruppen werden bei Führungen und Projektarbeit zur aktiven Geschichtsaneignung eingeladen.
Zwieseler Straße 4, Lichtenberg, Di-So 10-18 Uhr, www.museum-karlshorst.de


FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Ein Heimatmuseum der besonderen Art: Es dokumentiert Stadtentwicklung und Sozialgeschichte des Bezirks Kreuzberg. Auf drei Stockwerken zeigen Ausstellungen unterschiedlichste Lebensstile, Kulturen und Nationalitäten des berühmten Stadtteils.
Adalbertstraße 95 A, Kreuzberg, Di-Fr 12-18 Uhr, Sa+So 10-18 Uhr, www.fhxb-museum.de


Gotisches Haus – Stadtgeschichtliches Museum
Das Gotische Haus in der Spandauer Altstadt ist das einzig erhaltene spätgotische Bürgerhaus Berlins, errichtet in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, restauriert zwischen 1987 und 1993. Im Obergeschoss befinden sich eine Dependance des Stadtgeschichtlichen Museums und die Spandau-Information.
Breite Straße 32, Spandau, Mo-Sa 10-18 Uhr, So 12-18 Uhr


Militärhistorisches Museum der Bundeswehr
Das ehemalige Luftwaffenmuseum am Flugplatz Berlin-Gatow ist eine Außenstelle des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr in Dresden. Hier wird die Machtverschiebung, die mit dem Kampf aus der Luft einhergeht, in den Fokus genommen.
Am Flugplatz Gatow 33, Spandau, Di-So 10-18 Uhr, Mo geschlossen, außer an Feiertagen; grundsätzlich geschlossen 24.-26., 31.12. + 1.1., www.mhm-gatow.de


Muesum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim
Im Herzen der Charlottenburger Altstadt steht diese Villa, in der sich nicht nur ein Museum für Alltagsgegenstände und regionale Besonderheiten verbirgt, sondern auch wechselnde Ausstellungen zu Themen mit Augenmerk auf der Berliner Stadtgeschichte und ihren Einwohnern.
Schloßstraße 55, Charlottenburg, Di-Fr 10-17 Uhr, Sa+So, feiert. 11-17 Uhr, www.villa-oppenheim-berlin.de


Sportmuseum Berlin
Das Sportmuseum im Olympiapark ist was für Hüpfer und Läufer. Hier können Sportgeräte, Turnschuhe, Pokale, Wimpel und Trikots aus hundert Jahren Sportgeschichte beäugt werden. Dabei wird klar, dass sich die Bedingungen innerhalb kürzester Zeit sichtlich verändert haben. Das Sportmuseum dokumentiert diese Veränderungen und reflektiert sie kritisch. Bei Eintritt in den Olympiapark ist der Museumsbesuch kostenlos.
Hanns-Braun-Straße, Olympiapark, Charlottenburg, Mo-Fr 10-14 Uhr, www.sportmuseum-berlin.de