• Ausflüge
  • Tschu, Tschu! Der Weihnachtszug bringt Festtagsstimmung auf die Hauptstadtgleise

They see me rollin'

Tschu, Tschu! Der Weihnachtszug bringt Festtagsstimmung auf die Hauptstadtgleise

Bei manchen Traditionen denkt man ja, wenn sie einmal enden, kommen sie nicht wieder. Der Weihnachtszug ist so ein Beispiel. Bis 2008 eine beliebte Familienveranstaltung, dann das Aus. Und nun ein Comeback! Überraschend. Aber schön. Und vor allem das Ergebnis harter Arbeit. Unermüdlich haben die Mitglieder des Vereins Historische S-Bahn an der Restaurierung eines 4-Wagen-Zuges getüftelt, mit dem sie nun wieder auf den Gleisen dieser Stadt unterwegs sein werden. Und das Beste: Ihr dürft mit einsteigen! Wir verraten euch, wann und wo der Zug verkehrt und wie ihr an Tickets kommt.

Nach 15 Jahren Pause soll der Weihnachtszug wieder über die Schienen der Hauptstadt rollen. Archivfoto: Imago/Bernd Friedel

Was ist eigentlich der Weihnachtszug und warum sollte ich da mitfahren?

Der Weihnachtszug ist eine S-Bahn. Allerdings eine historische. Genauer gesagt: Es sind zwei Viertelzüge unterschiedlicher Epochen: einer aus den 20er-Jahren und einer aus den 30er-Jahren. Beide sind saniert und werden anlässlich der Adventsfahrten festlich geschmückt sein. Bei der Ticketauswahl kann man sich zwischen zwei Klassen entscheiden: der (buchstäblichen) Holzklasse mit rustikalen Sitzbänken und der zweiten Klasse, mit stoffbezogenen Sitzen für ein gemütlicheres Fahrerlebnis.

___STEADY_PAYWALL___

Wann und auf welcher Strecke fährt der Weihnachtszug?

Der Weihnachtszug wird 2023 an allen vier Adventswochenenden auf dem S-Bahn-Ring unterwegs sein. Start und Ziel ist in Grünau. Samstags und sonntags wird es jeweils zwei Fahrten geben. Die erste Fahrt beginnt um 13.10 Uhr, die zweite Fahrt um 15.50 Uhr. Von Grünau geht es über Neukölln und Südkreuz nach Charlottenburg – und auf derselben Strecke wieder zurück. Samstags gibt es einen kurzen Halt in Charlottenburg, sonntags fährt der Zug durch. Snacks und Getränke werden unterwegs serviert, aber Vorsicht: eine Toilette gibt es nicht an Bord!

So schön war die Atmosphäre im Weihanchtszug vor bald 20 Jahren. Archivfoto: Imago/PEMAX

Klingt gut. Und wo bekomme ich nun Tickets?

Der Weihnachtszug war beliebt. Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Die Tickets für die ersten drei Touren am 2., 3. und 9. Dezember sind bereits vergriffen. In der Woche vom 27. November startet der Vorverkauf für die folgenden Ausfahrten. Wer für sich und seine (Enkel-)Kinder Karten bekommen möchte, muss den Vorverkaufsstart im Blick behalten und dann schnell sein. In der zweiten Klasse kosten Karten 28 Euro, in der dritten Klasse 21 Euro. Kinder zwischen drei und 13 Jahren bezahlen faire sieben Euro. Alle Infos findet ihr hier.

Wir haben keine Karten mehr bekommen – und nun?

Leider können wir euch auch nicht helfen. Aber wir versuchen für euch wenigstens die Stimmung einzufangen. In den nächsten Tagen drehen wir bei einer Sonderfahrt ein Reel – das findet ihr bald auf unserem Instagram-Kanal.


Alte und neue Bahnhöfe, alle Stationen des Rings und emotionale Bilder von Bahnreisenden

Vor wenigen Wochen wurde die „Coladose“ verabschiedet. Für uns war das Anlass, uns mit der Geschichte der Berliner S-Bahn auseinanderzusetzen. Einmal rund um die Innenstadt: Wir nehmen euch mit auf eine Reise Station für Station auf der Ringbahn, Berlins größtem Karussell. Von den großen Bahnhöfen der Vergangenheit sind viele verschwunden, andere wurden umgewidmet, wieder andere verroten: Diese Bahnhöfe sind aus Berlin verschwunden, dort hält kein Zug mehr. Eine Übersicht der wichtigsten Bahnhöfe in Berlin findet ihr an dieser Stelle. Ohne Passagiere keine Bahnfahrt. Wir zeigen euch Bahnreisende in Berlin im Lauf der Zeit: Eine Bildstrecke voller Abschiede, Verheißungen und Vorfreude.

Tip Berlin - Support your local Stadtmagazin