Inhalt von o2online

So kommen Berliner an den passenden Handyvertrag

Shopping in Berlin liefert stets einen Wandel zwischen opulentem Einkaufszentrum und kleinen Shops, in welchen sich besondere Schätze entdecken lassen. Zudem hat die deutsche Hauptstadt und Metropole zu jeder Jahreszeit ein großes Angebot von Flohmärkten, Saison-Märkten und Festen. Wer allerdings auf der Suche nach einem individuell passenden Handyvertrag ist, geht am besten neue Wege, um zu bekommen, was er benötigt. Zwar hilft auch immer die Information im Shop vor Ort; modern gibt es die besten Angebote aber übers Netz.

Mit dem richtigen Vertrag ist man immer gut verbunden. (Foto: The Digital Way / pixabay)

Der beste Handyvertrag

Der Telekommunikationsmarkt ist vielfältig. Entsprechend breit gefächert ist dann auch das Angebot an Handyverträgen und wer einen preiswerten für sich gefunden hat, der kann schon ein wenig stolz auf sich sein. Denn das Angebot, das von der Telekom, O2, Vodafone sowie den vielen anderen Anbietern offeriert wird, macht es nicht leicht. Dahingegen ist ein Gerät zu finden, deutlich einfacher. Smartphone gibt es für clevere Sparfüchse auf eBay. Insbesondere für Berliner eine tolle Möglichkeit, da vieles mit eBay lokal eingekauft und vor Ort abgeholt werden kann. Das reduziert darüber hinaus die Wahrscheinlichkeit, dass Käufer auf einen Betrug hereinfallen.

Um nun einen auf den individuellen Anspruch zugeschnittenen Handyvertrag zu bekommen, hilft es sich einige der wichtigen Kriterien genauer anzusehen. Denn günstige Handytarife finden sich wie der bekannte Sand am Meer. Allerdings spiegelt ein sehr preiswerter Vertrag für das Smartphone auch dessen Leistung wider. Folglich geht es um nichts weniger als den besten Handyvertrag für den geringsten monatlichen Beitrag zu finden. Es stellt sich also die Frage: Welcher Anbieter verfügt über das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und auf welche Vertragseigenschaften legt man als Kunde am meisten Wert?

Wie finde ich den besten Handyvertrag?

Mit der Wahl eines Handytarifs trifft jeder eine Entscheidung, die für eine bestimmte Zeit bindet. Entsprechend kommen einige Fragen auf. Hierzu zählen:

  • Benötige ich zum Vertrag auch ein Smartphone?
  • Wie viel telefoniere ich im Monat?
  • Bin ich auf mobiles Internet angewiesen?
  • Ist mir eine Nutzung im Ausland wichtig?
  • Sind Allnet-Flat Tarife für mich interessant?
  • Könnte ich mit einem Prepaid-Angebot leben?

Welcher Handyvertrag am Ende der Richtige ist, ist also von diversen Faktoren abhängig. Dabei spielt das Nutzerverhalten eine übergeordnete Rolle. Mit einem Blick auf den Markt wird zudem klar, dass es generell drei unterschiedliche Varianten von Handyverträgen gibt. Je nach Gewichtung, stehen Tarife mit Allnet-Flatrates und einer fixen Grundgebühr, variable Prepaid-Tarife ohne fixe Grundgebühr sowie Paket-Tarife im Fokus. Um einen nachhaltigen Vergleich anstreben zu können, müssen die Vor- und Nachteile bekannt sein.

Welche Vorteile und Nachteile haben die unterschiedlichen Tarifarten?

Die Vorteile eines Tarifs mit Allnet-Flatrates:

  • Telefonieren in alle Netze, ohne weitere Kosten zu verursachen.
  • Internet-Flat zum fairen Preis im Tarif enthalten.
  • Im Regelfall im EU-Ausland nutzbar.

Die Nachteile eines Allnet-Flatrate-Tarifs:

  • Mit dem Vorteil, frei in alle Netze zu telefonieren zu können, gehen relativ hohe Kosten einher.
  • Es gibt üblicherweise keinen Einzelverbindungsnachweis.
  • Langfristige Bindung an einen Vertrag.

Die Vorteile eines variablen Prepaid-Tarifs:

  • Kurzfristige Anpassung des Tarifs möglich.
  • Rufnummernmitnahme aus einem vorherigen Vertrag üblich.
  • Keine langfristige Bindung an einen Mobilfunkvertrag.

Die Nachteile eines variablen Prepaid-Tarifs:

  • Tarifleistungen stehen erst nach einer Aufladung bereit.
  • Wird das Guthaben über einen längeren Zeitraum nicht aufgeladen, wir die SIM-Karte gesperrt.
  • Häufig teurer als Paket-Tarife.

Die Vorteile eines Paket-Tarifs:

  • Individuelle Anpassung von Datenvolumen, Minuten für die Telefonie und SMS möglich.
  • Praktisch für Nutzer, die keine fixe Nutzung haben und ihren Verbrauch flexibel nutzen.
  • Durch den monatlichen Beitrag bleiben hohe Rechnungen aus.

Die Nachteile eines Paket-Tarifs:

  • Bereitstellung nur gegen eine Bezahlung vorab.
  • Gute Planung des kommenden Nutzungszeitraums nötig.
  • Inklusivleistungen üblicherweise begrenzt.

Was ist mit der Netzabdeckung?

Mit der Suche nach dem passenden Handyvertrag geht auch die Frage nach der Netzdeckung einher. Schließlich möchte man auf einem der schönen Herbstmärkte in und um Berlin auch beste Verbindung haben. Dabei ist die Abdeckung im Netz der Deutschen Telekom, Telefónica Deutschland O2 sowie Vodafone sehr gut. Auch bei den anderen Anbietern wie Aldi Talk, Congstar, Lidl Connect oder 1und1 ist das Netz in Ballungszentren gut. Schließlich greifen diese auf die Netze der großen drei Netzbetreiber hierzulande zurück.

Auf dem Land allerdings kann das Ganze schon anders aussehen. Wer also nicht nur mitten in der Stadt lebt, beruflich viel in ländlichen Bereichen unterwegs ist oder gerne seine Freizeit außerhalb des urbanen Lebensraums verbringt, sollte sich entsprechend über die jeweilige Netzabdeckung informieren.

Weitere Gedanken zum Abschluss eines Handyvertrags

Mit den vorangegangenen Punkten ist es möglich gut zu vergleichen, da bewusst ist, worauf es individuell ankommt. Bei Abschluss eines Handyvertrags gilt es darüber hinaus aber auch auf Besonderheiten zu achten. Hierzu gehören einmalige Kosten. Das sind Aufwendungen, die abseits der monatlich zu bezahlenden Tarifkosten einmalig fällig sind. Gleiches gilt für Kosten, die zusätzlich im Ausland anfallen können. Ausgenommen hiervon ist allerdings der EU-Raum. Hier hat eine EU-Verordnung dafür gesorgt, dass auf Reisen im europäischen Ausland die gleichen Bedingungen wie zu Hause gelten müssen.

Ein ebenfalls wichtiger Punkt ist die Vertragslaufzeit sowie die Kündigungsfrist. Beide sollten so gewählt sein, dass sie den eigenen Ansprüchen genügen. Das bedeutet, dass jemand, der gerne flexibel bleiben möchte, eine möglichst übersichtliche Laufzeit wählt. Gleiches gilt für die Frist der Kündigung. Wer möglichst kurzfristig eine Wechselentscheidung treffen möchte, sucht sich Tarife mit kurzen Kündigungsfristen aus.

Nicht zu vergessen ist darüber hinaus der Kundensupport. Es ist optimal, wenn der Anbieter mit einem Kundendienst vor Ort für Serviceleistungen zur Verfügung steht und nicht nur über das Internet erreichbar ist. Zwar ist eine Hotline eine gute Möglichkeit; wiegt aber ein persönliches Gespräch vor Ort nicht auf. Zumal kompetente Mitarbeiter auch fachlich und direkt helfen können, wenn es Probleme mit der Technik gibt.

Tip Berlin - Support your local Stadtmagazin