Reif für den Container

Mit Heiner Müllers Minidrama „Herzstück“ startet das Maxim Gorki Theater früh in die neue Spielzeit

Weil die Hauptbühne wegen Reparatur und Modernisierung der Obermaschinerie weiterhin geschlossen ist, eröffnet das Maxim Gorki Theater seine neue Spielzeit mit einer temporären Spielstätte auf dem Platz vor dem Haus

Foto: Esra Rothoff

Der Name „Container“ benennt schon die Gebäudeart der Ersatzbühne, die rund 200 Sitze fasst. Eröffnet wird die neue Bühne, die auch nach der Renovierung der Hauptbühne die gesamte Spielzeit bestehen bleiben soll, mit Heiner Müllers 14 Zeilen kurzem Minidrama „Herzstück“, inszeniert von Sebastian Nübling. „Der Container passt gut zum Theater“, sagt er. „Das Gorki ist wie jedes Stadttheater auch ein Logistikunternehmen: Bühnenbild abbauen, rein in den Container, ab ins Lager, neuen Container holen, Bühnenbild auspacken und aufbauen. Theater ist ein permanenter Umschlagplatz von Menschen und Material. Und das spielt dann auch in diesen neuen Aufführungsort mit hinein.“

Maxim Gorki Theater – Container Am Festungsgraben 2, Mitte, Fr 16.8. – Mi 21.8., 16, erm. 8 €