• Stadtleben
  • Günstige Wohnungen in Berlin: In diesen 12 Ecken zahlt ihr wenig Miete

Miete

Günstige Wohnungen in Berlin: In diesen 12 Ecken zahlt ihr wenig Miete

Wer in Berlin günstige Wohnungen sucht, muss sich darauf einstellen, eher außerhalb des S-Bahn-Rings fündig zu werden. Hier sind die Wohnungen tendenziell billiger als in der Stadtmitte. Trotzdem ist es immer noch schwierig, den Überblick zu behalten – und eine Wohnung mit niedriger Miete zu finden. Einmal im Jahr gibt die Investitionsbank Berlin (IBB) einen Überblick über die Mietentwicklung der Stadt heraus. Wir haben im Wohnungsmarktbericht die günstigsten Ecken in Berlin rausgesucht.


Griesingerstraße (Spandau)

Günstig wohnen in Berlin: Das geht im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld. Hier zu sehen: ein Wohnblock am Burbacher Weg etwas östlich vom Planungsraum Griesingerstraße. Foto: Imago/Olaf Wagner
Günstig wohnen in Berlin: Das geht im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld. Hier zu sehen: ein Wohnblock am Burbacher Weg etwas östlich vom Planungsraum Griesingerstraße. Foto: Imago/Olaf Wagner

Mit 5,70 Euro pro Quadratmeter hat die IBB den Planungsraum Griesingerstraße im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld als den günstigsten in ganz Berlin ermittelt. Am Rande des Bezirks ist diese ruhige Gegend zu finden. Im Sommer ist besonders der Große Spektesee ein beliebter Platz. Für andere Besorgungen oder Ausflüge kann man auch ganz flott mal rüber nach Brandenburg düsen, denn die Grenze zum Nachbarbundesland ist wesentlich näher als die Innenstadt.


Schleipfuhl (Marzahn-Hellersdorf)

Sozialer Wohnraum in Marzahn-Hellersdorf. Foto: Imago/photothek

Im Ortsteil Hellersdorf ist das Naturschutzgebiet Schleipfuhl zu finden. Der Planungsraum rund um das Gewässer ist eine günstige Gegend zum Wohnen: Hier kostet eine Mietwohnung nur 5,90 Euro pro Quadratmeter. Bekannt ist der Ortsteil besonders durch seine Großwohnsiedlungen in Plattenbauweise. Mit der U5 ist der Ortsteil an die Innenstadt angebunden, auch wenn man eine gute halbe Stunde bis zum Alexanderplatz unterwegs ist.


Gelbes und Rotes Viertel (Marzahn-Hellersdorf)

U-Bahnen der Linie 5 vor dem Bahnhof Kaulsdorf-Nord im Ortsteil Hellersdorf mit Plattenbauten im Hintergrund. Foto: Imago/Hohlfeld

Das Gelbe und Rote Viertel, so wie es die IBB unterteilt hat, gehören zum Ortsteil Kaulsdorf im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. In beiden Gegenden zahlt man rund 6,10 Euro Nettokaltmiete pro Quadratmeter. Ein Highlight in der Nähe ist die Seilbahn, die über den Kienbergpark und das Wuhletal in die Gärten der Welt bringt. Dort sind Gärten im Stil von verschiedenen Ländern und Regionen wie zum Beispiel China, Bali oder auch Italien angelegt.


Wohnen in Berlin: Marzahn West (Marzahn-Hellersdorf)

Blick vom S-Bahnhof Ahrensfelde auf Plattenbauten in Marzahn, wo manche Wohnungen noch nicht so teuer sind. Foto: Imago/F. Anthea Schaap
Blick vom S-Bahnhof Ahrensfelde auf Plattenbauten in Marzahn, wo manche Wohnungen noch nicht so teuer sind. Foto: Imago/F. Anthea Schaap

Marzahn West ist ein Planungsraum der IBB im Ortsteil Marzahn. Im Süden der Gegend fließt die Neue Wuhle, ein künstlich angelegtes Gewässer, im Norden befindet sich der S-Bahnhof Ahrensfelde, dann kommt schon Brandenburg. Für Wohnungen im Dreieck zwischen Ahrensfelder und Märkischer Chaussee zahlt man nicht viel, wie die IBB ausweist: rund 6,20 Euro pro Quadratmeter.


Wuhletalstraße (Marzahn-Hellersdorf)

Plattenbausiedlung Mehrower Allee in Berlin Marzahn. Foto: Imago/Raimund Müller

Auch südlich von Marzahn-West sind Wohnungen noch günstig. Die Wuhletalstraße liegt direkt am Seelengrabenpark im Ortsteil Marzahn-Mitte. Im Planungsgebiet in dieser Gegend zahlt man pro Quadratmeter um die 6,30 Euro. Ganz in der Nähe ist es durchaus reizvoll: Dort befindet sich der Bürgerpark Marzahn.


Zingster Straße West (Lichtenberg)

Hochhäuser an der Zingster Straße in Neu-Hohenschönhausen. Foto: Imago/NBL Bildarchiv

Im Planungsraum Zingster Straße West kostet die Nettokaltmiete rund 6,40 Euro pro Quadratmeter. Die Plattenbausiedlung gehört zum Ortsteil Neu-Hohenschönhausen in Lichtenberg, der erst 2002 aus Gebieten der umliegenden Ortsteile Malchow, Falkenberg und Wartenberg entstanden ist. Der Rapper Capital Bra ist auch in Neu-Hohenschönhausen aufgewachsen.


Volkspark Prenzlauer Berg (Pankow)

Günstige Wohnungen in Berlin: Neubauten am Volkspark Prenzlauer Berg. Foto: Imago/Stöpper

Am Volkspark Prenzlauer Berg muss mit 6,50 Euro pro Quadratmeter für eine Mietwohnung gerechnet werden. Mit der Lage an dem 29 Hektar großen Park gar nicht mal so unattraktiv. Der Trümmerberg-Doppelgipfel ist wesentlicher Bestandteil des Parks und gehört zu den höchsten Erhebungen in Berlin.


Marzahner Chaussee (Marzahn-Hellersdorf)

Plattenbauten am Friedrichsfelder Tor mit Berlins größten Wandgemälde (im Foto rechts). Nördlich davon sind die Mieten in Berlin noch günstig. Foto: Imago/Hohlfeld
Plattenbauten am Friedrichsfelder Tor mit Berlins größten Wandgemälde (im Foto rechts). Nördlich davon sind die Mieten in Berlin noch günstig. Foto: Imago/Hohlfeld

Hier kostet eine Mietwohnung auch rund 6,50 Euro pro Quadratmeter, ist damit für Berlin also vergleichsweise günstig. Die Marzahner Chaussee liegt zwischen den Verwaltungsbezirken Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf. Unweit von der Marzahner Chaussee ist auch der Tierpark Berlin, ein beliebter Ausflugsort für Familien und viele Berliner.


Wohngebiet II (Treptow-Köpenick)

Wohnhäuser an der Schönefelder Chaussee in Altglienicke. Foto: Imago/Schöning

Das Wohngebiet II, so wie es die IBB in ihrem Bericht abgrenzt, liegt am Rand des Ortsteils Altglienicke im Bezirk Treptow-Köpenick. Somit direkt an der Grenze zu Schönefeld in Brandenburg, der Flughafen BER ist nicht weit entfernt. Hier kostet eine Wohnung um die 6,50 Euro pro Quadratmeter. Direkt neben dem Wohngebiet II liegt auch der schöne Landschaftspark Rudow-Altglienicke.


Günstige Wohnungen in Berlin: Graetschelstieg (Spandau)

Gewobag-Hochhaus am Graetschelsteig im Ortsteil Wilhelmstadt des Bezirks Spandau. Foto: Imago/Schöning

Der Graetschelstieg liegt im Spandauer Ortsteil Wilhelmstadt. Direkt nebenan befindet sich der Südpark mit seinem Teich, der für einen schönen Spaziergang gut geeignet ist. Auch die Havel ist für eine Bootstour im Sommer nicht allzu weit vom Gaetschelstieg entfernt. Wohnungen hier sind günstig: Die Nettokaltmiete beträgt rund 6,50 Euro pro Quadratmeter.


Treuenbrietzener Straße (Reinickendorf)

Großsiedlung im Märkischen Viertel mit Seggeluchbecken. Foto: Imago/Jürgen Ritter

Im Planungsraum um die Treuenbrietzener Straße muss man laut dem Wohnungsmarktbericht der IBB mit rund 6,50 Euro für den Quadratmeter in einer Mietwohnung rechnen. Die meisten Häuser hier gehören zum sozialen Wohnungsbau. Die Straße liegt im Märkischen Viertel, einer der berüchtigsten Großwohnsiedlungen Berlins.


Dannenwalder Weg (Reinickendorf)

Günstige Wohnungen in Berlin findet ihr beispielsweise im Märkischen Viertel rund um den Dannenwalder Weg. Foto: Imago/Andreas Gora
Günstige Wohnungen in Berlin findet ihr beispielsweise im Märkischen Viertel rund um den Dannenwalder Weg. Foto: Imago/Andreas Gora

Auch die Gegend um Dannenwalder Weg gehört zu den günstigsten Ecken in Berlin. Das Areal gehört ebenfalls zum Märkischen Viertel, in dem es noch günstige Wohnungen gibt: Hier zahlt man rund 6,50 Euro pro Quadratmeter. Das Foto zeigt Plattenbauten am Dannenwalder Weg.


Mehr Wohnen in Berlin

Natürlich haben wir auch die teuersten Straßen und Bezirke in Berlin für euch rausgesucht. Was auch interessant sein könnte: Hausboot, Kommune, WG: Geschichte der alternativen Lebensformen in Berlin. Ihr seid schon lange auf der Suche? Eine bezahlbare Wohnung finden mit diesen 12 Tipps.