Brandenburg

12 Restaurants in Potsdam: Brandenburgs Hauptstadt kann kulinarisch

Gute deutsche Küche findet sich in Potsdam in allen Facetten wieder – von gutbürgerlich bis besternt. Aber auch erstklassige Länderküche, feiner (roher) Fisch und Günther Jauchs Villa Kellermann haben einen Platz auf unserer Favoritenlisten der besten Restaurants in Potsdam.


Premium-Sushi von Chi Keng

Chi Keng Sushi Potsdam
Lässt lokale Promis in den höchsten Tönen schwärmen: das Essen im Chi Keng. Foto: Olaf Klein

Japanisches Sushi und vietnamesisches Küche in einem Restaurant? Was in Berlin schnell trashig wirkt, funktioniert in Potsdam sehr gut. Sogar so gut, dass Christian Ulmen gern mit der Aussage zitiert wird, er habe nirgendwo so gut asiatisch gegessen wie hier. Für seine Lachsqualität und Ente ist das Chi Keng bekannt. Deshalb sind freie Plätze sowohl im clean designten Innenraum als auch auf der Terrasse dieses schönen Restaurants in Potsdam immer knapp.

  • Chi Keng Luisenplatz 3, 14471 Potsdam, täglich 11-21.40 Uhr, 0331/95 13 77 57, www.chikeng.de

Griechischer Wein in der Taverna Mesedopolio To Steki

Auch für echtes Griechenlandfeeling findet man in Potsdam gute Restaurants. Am besten, man geht in die Taverna von Spyridon Vasilakis. Im Service arbeiten seine beiden Söhne, Vasilakis Frau zaubert in der Küche die Mesedes. Zu den typischen Speisen wie Tamaris, Tzaziki, gegrilltem Oktopus und der obligatorischen Moussaka trinken Gäste Mythos-Bier aus der Flasche, Ouzo oder griechischen Wein. Jámas!

  • Taverna Mesedopolio To Steki Gutenbergstraße 33, 14467 Potsdam, Mi-Mo 11.30-22.30 Uhr, 0331/280 53 53, www.taverna-tosteki.de

Moderne Küche in der altehrwürdigen Villa Kellermann

Die Villa Kellermann liegt im Potsdamer Stadtteil Berliner Vorstadt.  Foto: Nils Hasenau

Was kommt dabei heraus, wenn sich Günther Jauch (als Inhaber) und Tim Raue (als kulinarischer Berater) zusammentun? Ein Restaurant, für das man am besten direkt einen Tisch reserviert. Mit großer Liebe zum Designdetail beeindruckt die Villa Kellermann nicht nur mit ihren vier aufwendig restaurierten Sälen, sondern auch mit einem atemberaubendem Blick von der Terrasse über den Heiligen See. Die deutschen Gerichte sind modern interpretiert und beim Menü-Klassiker „Dem gedeckten Tisch“ ausdrücklich zum Teilen gedacht. A la carte sollten sich Gäste in keinem Fall Raues berühmte Königsberger Klopse und den Bienenstich entgehen lassen.

  • Villa Kellermann Tim Raue Mangerstraße 34, 14467 Potsdam, Mi-Fr 18-23, Sa/So 12-14 und 18-23 Uhr, 0331/20 04 65 40, www.villakellermann.de

Russische Teestube und Restaurant Alexandrowka

Russische Kolonie Potsdam Haus Alexandrowka Teestube Restaurant
Weltreise in Potsdam: In der russischen Kolonie kann man das Haus Alexandrowka finden und dort in die kulinarische Geschichte Russlands eintauchen. Foto: Imago/Schöning

Allein das typische Holzhaus der russischen Kolonie Alexandrowka mit seinen winzigen Zimmern und allerlei Dekoelementen ist einen Besuch wert, bei schönem Wetter lohnt sich auch der Sommergarten. Zu essen gibt es klassische russische Küche mit Blinis, Bortsch und Boeuf Stroganoff, zu trinken Kwas, Moosbeerensaft und hauseigene Teemischungen aus dem Samowar. Und sogar Bier und Wein kommen aus Russland – wie diverse Premium-Wodka. 


Veganes Sushi bei Nori Potsdam

Nori Potsdam veganes Sushi Restaurant
Die Black-Rice-Rollen im Nori Potsdam machen längst nicht nur Vegan:innerin und schwangere Gäste glücklich. Foto: Anne Menden

Inside-Out-Rolls voll gepackt mit frischem Obst, Gemüse und Fake Fish liegen längst im Trend und kommen im Nori Potsdam ausschließlich auf die Sushimatte von Chefköchin Minh Thao Le. Selbst seit Jahren überzeugte Veganerin, hat sie verschiedene Signature Rolls kreiert – mit so tollen Namen wie Heart Beet, Magic Unicorn oder dem Bestseller Mad Mang mit Avocado, Mango, Lauchzwiebeln, Gurke, veganem Coleslaw und Mango-Chili-Sauce. Wer wissen will, was pflanzlicher Fischersatz inzwischen kann, nimmt die „No Tuna“- und „Zalmon“-Nigiris.

  • Nori – Vegan Sushi Dortusstraße 4, 14467 Potsdam, Di-Fr 12-21.30, Sa/So 15-21.30 Uhr, 0331/20 16 48 68, www.noripotsdam.de

Lunch und Weinlaune in der Theaterklause 

Frenkelson Theaterklause Restaurant Potsdam
Zum Lunch wählen Gäste zwischen zwei saisonalen Gerichten – immer mit einer vegetarischen Option. Foto: Maximilian Otto

Die Theaterklause ist eigentlich das Betriebsrestaurant der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, die auf dem Gelände des ehemaligen Hans Otto Theaters ihr Wissenschafts- und Restaurierungszentrum hat. Neben ihrem kreativen Lunchangebot kommen Gäste nicht nur gern für Kaffee und Kuchen gerne her, sondern vor allem auch für die Weinbar, die temporär von März bis Oktober an vier Abenden in der Woche zusätzlich öffnet. Und wen das Angebot dieses überzeugt, der kann mit der Fabrik Potsdam und dem Café Midi (das bald zum Familiencafé wird), zwei weitere Läden von Gastrochefin Lena Frenkel besuchen.

  • Theaterklause Zimmerstraße 10-11, 14471 Potsdam, Mo-Fr 10-18, Sa/So 12-18 Uhr, Weinbar (2021 noch bis 4.10.): Mi-Sa 17-22 Uhr, 0331/27 35 15 57, www.theaterklause-potsdam.de

Kreatives Fine Dining im Kochzimmer 

Wonach schmeckt sie, die „neue preußische Küche“? Wenn es nach dem Kochzimmer geht: intensiv und gegenwärtig!  Foto: Andreas Kermann

Wonach schmeckt die „neue preußische Küche“? Küchenchef David Schuberts Antwort: Nach jungem Kohlrabi, Estragon, Nussbutter und Sauerkirschen. Oder anders gesagt: „enorm geschmackstief“. Das Menü serviert sein Team in einer „Classic“- und „Gemüse“-Variante, wobei sämtliche Gerichte gluten- und laktosefrei zubereitet werden. Den passenden Wein dazu empfiehlt Sommelier und neuer Restaurantleiter im Kochzimmer Michael Fischer. Insgesamt ein so rundes Konzept, dass aus einem Stern bald zwei werden könnten.


Crêpe und Galette bei La Madeleine

Restaurant La Madeleine Potsdam Creperie
Restaurants in Potsdam: die Crêperie La Madeleine bietet klassische und unkonventielle Galettes. Foto: Imago/imagebroker

Mit herzhaft und süßen Variationen macht die Crêperie in Potsdams Altstadt alle satt und glücklich. Was auf den süßen hauchdünnen Teigteilchen landet, gerät aber fast ins Hintertreffen. Denn Madeleines Spezialität sind die bretonischen Galettes, für die das französische Buchweizenmehl „Blé Noir“ aus der Bretagne verwendet wird. Sehr verträglich, weil glutenarm, stehen sie wahlweise mit Käse, Schinken, Ei und Spinat auf der Karte – aber auch so spannenden  Sachen wie Trüffel, Pulled Pork, Calvados-Camembert und Jakobsmuscheln.


Gutbürgerliche Gerichte im Otto Hiemke

Otto Hiemke Restaurant Potsdam Frikadelle Schmorgurken
Seit mehr als 20 Jahren Kult: die Schmorgurken mit Bulette (wahlweise vegetarisch oder nach Hiemke-Art). Foto: Otto Hiemke

Immer einer sichere Bank beim Besuch in Babelsberg: Das Otto Hiemke. Seit 1896 kommen Gäste zum Essen und Trinken hierher. Auf der Karte wechseln sich die Gerichte saisonal ab – angefangen beim Spargel, über Pilze, Kürbis, Wild bis hin zur Weihnachtsgans. Nur ein Gericht trotz den Jahreszeiten. Denn wehe, es steht nicht auf der Karte …

  • Restaurant Otto Hiemke Karl-Gruhl-Straße 55, 14482 Potsdam Babelsberg, Mo-Fr 16-23, Sa/So 12-23 Uhr, 0331/7580596, www.restaurant-ottohiemke.de

Klein und italienisch fein im Zanotto

Chris Zanotto hat es von Venezien in Brandenburgs Hauptstadt verschlagen, wo er an fünf Abenden in der Woche in seiner kleinen Osteria kocht. Italienische Klassiker wie Gnocchi mit Tomaten und Burrata stehen auf dem täglich wechselnden Menü neben saisonalen Gerichten wie Linguine Vongole. Die Pasta wird selbstverständlich selbstgemacht – wie es sich für einen sehr guten Italiener gehört. 


Frische Fische in Der Butt

Wer Lust auf Fisch hat, kehrt in Potsdam folgerichtig im Butt ein. Das Spezialitätenrestaurant hat sich auf Meeresbewohner spezialisiert. Dementsprechend findet quasi jede:r das Passende. Vorab fällt die Wahl auf Bouillabaisse Häckerle oder Jakobsmuscheln. Die Hauptgänge unterteilen sich in Meeresfische wie Scholle, Dorade oder Lachs, in Fische aus heimischen Gewässern wie Zander, Aal oder Forelle, und Schalentiere – respektive Hummer und Großgarnelen.

  • Der Butt Gutenbergstraße 25, 14467 Potsdam, täglich 12-22 Uhr, 0331/200 60 66, www.der-butt.de

Angenehm anders im Quendel

Quendel Restaurant Potsdam
Wofür steht denn nun der funky Name „Quendel“? Er ist eine Heilpflanze und „der wilde Bruder des Thymians“. Foto: Quendel

Der Eckladen von Alexander Stüver verbindet Top Küche mit herrlich unorthodoxem Service. Oder wie sie es nennen: „Vorsicht Geschmack!“ Beim quasi täglich wechselnden Menü liest sich ein typischer Gang dann etwa so: Pfifferlingsrisotto mit Quinoa, Grünzeug, wildem Brokkoli und Beeren. Den genießen Gäste abends schummrig schön im Kerzenschein an einer als Tisch umfunktionierten Singer-Nähmaschine oder lassen gleich groß auffahren. Denn für Caterings sind die Quendler auch bekannt und beliebt. 

  • Quendel Sellostraße 15A, 14471 Potsdam, Do/Fr 18-22, Sa 12-22, So 12-20 Uhr, 0331/95 14 01 88, www.quendel-potsdam.de

Mehr Berliner Esskultur

Nicht nur in Potsdam kann man sehr gut essen – das geht natürlich auch in Berlin: wir haben 12 Empfehlungen für Kreuzberg, Schickes bis Bodenständiges in Charlottenburg und Empfehlungen für viele andere Bezirke. Lust auf italienische Küche? Wir waren im Zum Heiligen Teufel – und so satt wie selig. Personal- und Nachwuchsmangel in den Küchen: Warum der Beruf Koch ein Traum ist – und sich dennoch wandeln muss. Noch viel mehr Neues aus der Berliner Gastro-Welt gibt es in der Rubrik Essen & Trinken.

Folgt unserem Instagram-Account @tipberlin_food!

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad