Gastro-Kritik

Il Calice Kiosci in Charlottenburg: Endlich in Italien

Plötzlich ist Leben auf dem Charlottenburger Walter-Benjamin-Platz. Und eine Lässigkeit.  Der Il Calice Kiosci hat dafür gesorgt.

Lebensqualität auf Italienisch: Gastronom Antonio Bragato. Foto: Clemens Niedenthal

Mit Theorie und Praxis ist das so eine Sache. Auch, nein, vor allem in der Architektur. Und so sehr sich Hans Kollhoff seine Leibnitz-Kolonnaden auch als eine italienische Piazza erträumt hatte,  die Menschen hatten immer ihre Mühe mit dem Walter-Benjamin-Platz. Gut, ein Stück weit lag das auch am schlechten Timing: Als das letzte große Neubauprojekt West-Berlins im Jahr 2000 fertiggestellt war, hatte sich der Puls der Stadt vorübergehend in die Mitte, in den ehemaligen Ostteil verlagert.

Il Calice Kiosci: Plötzlich lebt der Platz

Plötzlich aber lebt der Platz. Ist voll von Menschen, die dort Dinge tun, die Menschen eben gerne machen. Lesen, Plaudern – Wein trinken. Und hier kommt  nun Antonio Bragato, Patron unseres Lieblingsitalieners Il Calice, ins Spiel, der den Architekten Kollhoff schon im Sommer 2003 von der Idee eines Kiosk für den Walter-Benjamin-Platz (und vor seinem Restaurant) überzeugt hatte. Und der, auch durch Corona, diesen Kiosk in diesen Tagen mit einer ganz neuen Offenheit denkt. Jede*r ist eingeladen, sich einen Stuhl zu nehmen. Und nimmt man dann noch einen Wein, ist dieser, zumal ob ihrer Qualität, fair ausgepreist. Die Flasche ab 16 Euro.  Dazu gibt es wenige vorzügliche Speisen, eine Pizza Margherita etwa oder einen Tartar-Brioche.  Und eine Atmosphäre, die, tatsächlich, ziemlich italienisch ist. 

  • Il Calice Kiosci  Walter-Benjamin-Platz,  Charlottenburg, Mo–Sa 16–22 Uhr, So 14–22 Uhr

Dieser Text erschien zuerst in unserer Print-Ausgabe 13/2020. Die könnt ihr hier bestellen. Ihr wollt kein Heft mehr verpassen? Hier könnt ihr unser Magazin abonnieren.

Das Il Calice kommt euch bekannt vor? Kein Wunder, denn sein Besitzer hat erfolgreich gegen die Corona-Sperrstunde geklagt. Ganz neu eröffnet hat das Kitten Deli auf der Friedelstraße. Lust auf eine saftige Erfrischung? Wir haben 12 Adressen für gute Smoothies in Berlin. Und wer es auch ungesund mag: wir haben Berliner Sommerdrinks gesammelt, die ihr probieren müsst.

Folgt unserem Instagramkanal @tipberlin_food!

Mehr über Cookies erfahren